Schwarzheide Montag, 23 November 2020 von Redaktion / Presseinfo

Vier Verletzte bei Schwarzheide. Transporter prallt auf A13 gegen Sattelzug

Vier Verletzte bei Schwarzheide. Transporter prallt auf A13 gegen Sattelzug

Auf der A13 bei Schwarzheide prallte ein Transporter auf einen Sattelzug. Insgesamt verletzten sich vier Personen, ein 48-Jähriger musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der Unfall sorgte heute Morgen mehrere Stunden für Stauaufkommen auf der Autobahn. 

Die Polizei teilte dazu mit: 

Für einen Stau sorgte am Montagmorgen ein Auffahrunfall auf der A 13 in Fahrtrichtung Dresden. Zwischen Schwarzheide und Ruhland war ein Kleintransporter auf einen LKW-Sattelzug geprallt, wie der Polizei um 06:15 Uhr gemeldet wurde. Feuerwehr und Rettungskräfte wurden hinzugerufen, da insgesamt vier Personen Verletzungen erlitten hatten und aus einem Fahrzeug Betriebsflüssigkeiten ausliefen. Während drei Männer im Alter zwischen 22 und 67 Jahren leicht verletzt wurden, musste ein 48-Jähriger stationär ins Krankenhaus aufgenommen werden. Zur Gesamtschadenshöhe liegen bislang keine Informationen vor, aber der Transporter war ein Fall für den Abschleppdienst. Nach der Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Flüssigkeiten wurde der Verkehr kurz vor 11:30 Uhr wieder freigegeben.

 

Weitere Polizeimeldungen aus Oberspreewald-Lausitz: 

A13 bei Ortrand: Für einen Stau auf der A 13 in Richtung Dresden sorgte am frühen Sonntagnachmittag ein Verkehrsunfall bei Ortrand. Beim Auffahren auf die Autobahn platzte einem Kleinwagen ein Reifen und das Auto war in der Folge mit einem weiteren Kleinwagen zusammengestoßen. Das gerammte Auto landete in der Mittelschutzplanke. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, aber bei einer Gesamtschadensbilanz von etwa 8.500 Euro mussten anschließend sowohl der OPEL wie auch der MAZDA abgeschleppt werden. Kurz vor 13:30 Uhr konnte die Sperrung der A 13 zur Absicherung der Unfallstelle wieder aufgehoben werden.

Senftenberg: Feuerwehr und Polizei wurden am frühen Sonntagnachmittag in die Ahlbecker Straße gerufen. Dort hatte ein Mieter eines Mehrfamilienhauses starken Rauch im Hausflur bemerkt und gemeldet. Schnell fanden die Rettungskräfte die Ursache, angebranntes Essen auf den Herd eines Bewohners, für die Alarmmeldung heraus. Verletzt wurde niemand.

Calau: Vermutlich am Wochenende stahlen unbekannte Diebe aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Altnauer Straße einen Elektroscooter. Die Höhe des Schadens beträgt rund 1.000 Euro.

Lauchhammer: Bei einer Personenkontrolle stellten Polizeibeamte am Montagmorgen gegen 01:00 Uhr in der Liebenwerdaer Straße bei einem 24-Jährigen Cliptütchen mit einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz fest und sicher. Gegen den Mann ermittelt jetzt die Kriminalpolizei wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bronkow: Unbekannte drangen am vergangenen Wochenende gewaltsam in ein Bürogebäude sowie mehrere Garagen in der Ortslage von Bronkow ein und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Calau: Nach einem missglückten Rangiermanöver kollidierten am Montagvormittag in der Urnenstraße ein PKW FORD und ein VW. Die Höhe des Blechschadens beträgt rund 4.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region

->> Weiterlesen

Bild: vista_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren