Ruhland Montag, 17 Februar 2020 von Redaktion / Presseinfo

Drei Verletzte bei Unfall auf A13 nahe Ruhland

Drei Verletzte bei Unfall auf A13 nahe Ruhland

Bei einem Unfall auf der A13 nahe Ruhland sind gestern Nachmittag drei Menschen verletzt worden, darunter auch ein 4-jähriges Mädchen. Beim Auffahren auf die Autobahn stieß ein Auto mit einem anderen Auto seitlich zusammen. Es kam zur Vollsperrung und zum Stau in Richtung Dresden.

Die Polizei teilte dazu mit:

Rettungskräfte, Feuerwehr, Polizei und ein Rettungshubschrauber wurden am Sonntag kurz vor 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall nahe der Anschlussstelle Ruhland in Fahrtrichtung Dresden gerufen. Beim Auffahren auf die Autobahn war ein PKW VW seitlich mit einem TOYOTA zusammengestoßen. Der 38-jährige Fahrer des gerammten Autos, seine 43-jährige Beifahrerin und ein mitreisendes 4-jähriges Mädchen hatten dabei Verletzungen erlitten, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Der Rettungshubschrauber konnte aus dem Einsatz entlassen werden. Bei einem Gesamtschaden von rund 6.000 Euro musste für den TOYOTA ein Abschleppdienst gerufen werden. Die zur Absicherung der Unfallstelle erforderliche Vollsperrung, die auch für einen Stau gesorgt hatte, wurde um 17:00 Uhr wieder aufgehoben.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Schipkau: Der Fahrer eines PKW SKODA war am Sonntag unter dem Einfluss von Drogen in Schipkau unterwegs. Polizeibeamte hatten den Wagen für eine Verkehrskontrolle gegen 10:00 Uhr auf der Gerhart-Hauptmann-Straße gestoppt. Ein Drogentest bei dem 27-jährigen Mann zeigte positive Reaktionen auf Opiate und Amphetamine. Zur Beweissicherung wurde daher eine Blutprobe veranlasst und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

Großkmehlen: Sonntagmittag wollten Polizeibeamten einen PKW TOYOTA in Frauwalde kontrollieren. Der Fahrer missachtete jedoch zunächst mehrfach die Weisungen der Polizeibeamten, anzuhalten und stoppte erst, als die Beamten den Wagen überholt hatten. Die Kontrolle brachte dann auch Klarheit über die verzögerte Reaktion des Fahrers. Ein Atemalkoholtest bei dem 45-Jährigen ergab einen Wert von 2,63 Promille. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe veranlasst, ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und der Führerschein sichergestellt.

Senftenberg: Am Sonntag wurden Feuerwehr und Polizei gegen 19:00 Uhr zum Stadthafen gerufen. Dort brannten aus bisher unbekannter Ursache etwa 35 Quadratmeter Grün- und Schilffläche. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Vetschau, Lübbenau: Montagmorgen wurden der Polizei drei Einbrüche in Autos angezeigt. Am Markt in Vetschau und in der Neckarsulmer Straße in Groß Klessow hatten sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu den Fahrzeugen verschafft. Entwendet wurden Dokumenten und eine Werkzeugtasche. Die Schäden summierten sich auf über 2.000 Euro.

Lübbenau:   Ohne Fahrerlaubnis, aber unter Drogeneinfluss war der Fahrer eines PKW SEAT am Montagmorgen in Lübbenau unterwegs. Ein Drogentest ergab positive Reaktionen auf Amphetamine und Opiate, eine Überprüfung seiner Fahrerlaubnisdaten das Fehlen einer entsprechenden Erlaubnis. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

red/Presseinfo

Bild: Marco Zaremba_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren