Landkreis
Lindena Mittwoch, 03 Dezember 2014 von Redaktion

Kreistag Elbe-Elster würdigt Lebenswerk von Arno Goltz

Kreistag Elbe-Elster würdigt Lebenswerk von Arno Goltz

Verdienstorden der Bundesrepublik für 85-Jährigen aus Lindena

Feierliche Trompetenmusik erklang, als der gesamte Kreistag zum ehrenden Spalier aufstand, um den Lindenaer Arno Goltz zum Empfang einer der höchsten Auszeichnungen der Bundesrepublik vor die Bühne im Haus des Gastes Falkenberg zu begleiten. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hatte die Ehre, die hohe Auszeichnung an diesem 1. Dezember zu überreichen. Bereits im Vorfeld bekam Arno Goltz das Verdienstkreuz am Bande durch den Bundespräsidenten auf Vorschlag des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg am 10. September 2014 verliehen. In der Laudatio erinnerte der Landrat an den Lebensweg des heute 85-Jährigen.

Geboren in Lindena, geprägt von der bitteren Erfahrung an seinen Vater, den er in früher Jugend nach drei Jahren KZ-Haft in Buchenwald 1949 verlor, hat sich Arno Goltz als gerade mal Zwanzigjähriger zu DDR-Zeiten als Gemeinderatsmitglied in seiner Gemeinde Lindena eingebracht. Zeit seines Lebens hat er sich in besonderer Weise für das Wohl der Menschen in seiner Gemeinde eingesetzt. Neben seiner 50-jährigen Tätigkeit als Gemeinderatsmitglied setzt er sich insbesondere für die Pflege der ländlichen Kultur in Form der traditionellen und langjährigen Dorffeste wie Erntedank, Karneval, Kranzreiten, Feuerwehrball und Kinderfeste ein. Daneben sind mit seiner Person die sehr positive Entwicklung des Bauernmuseums Lindena und langjährige Verdienste um das Werk der Kriegsgräberfürsorge verbunden.

Noch zu Zeiten der DDR setzte er sich für die Sanierung des örtlichen Ehrenmals für die Gefallenen des Krieges ein und sicherte somit das öffentliche Gedenken an die Schicksale der darauf Verzeichneten. Ein Engagement, welches in den damaligen Zeiten ein Höchstmaß an Courage bedeutete. Sein Engagement für die Bewahrung des Vergangenen zum Nutzen für die Zukunft fand auch schon in seiner fast 20-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als örtlicher Museumsleiter seinen Ausdruck. Nach 1990 trat Arno Goltz dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als ordentliches Mitglied bei. Er gehört landesweit zu den erfolgreichsten Haus- und Straßensammlern der traditionell im Herbst stattfindenden Spendenaktion. Diese, über Jahre andauernde Bereitschaft, sich persönlich für das Gedenken und die Erinnerung an Millionen Kriegstote einzusetzen, wurde 2013 vom Landesvorsitzenden des Volksbundes, Herrn Gunter Fritsch, mit der öffentlichen Verleihung der Goldenen Ehrennadel gewürdigt. Darüber hinaus fand das bemerkenswerte Engagement von Herrn Goltz für den Volksbund mit einer Einladung des Bundespräsidenten, Schirmherr des Volksbundes, zu einem Empfang für die aktivsten Mitglieder nach Berlin Anerkennung.

Über einen Zeitraum von mehr als 15 Jahren war Herr Goltz über Tausende von Stunden ehrenamtlich für das Bauernmuseum Lindena tätig. Er war an der Rekonstruktion des Dorfmuseums sehr wesentlich beteiligt und half so bei der Rettung der Museumsscheune als kulturelles Zentrum der Gemeinde. Auch der Scheunenanbau, der für die Arbeit des Bauernmuseumsvereins Lindena e.V. sehr bedeutsam ist, wäre ohne sein Engagement nicht zustande gekommen. Die Gründung des Vereins, dessen Vorsitz Arno Goltz übernahm, geht auf seine Initiative zurück. Noch heute entführt Arno Goltz Menschen in seinen zwei- bis dreistündigen Führungen in eine längst vergangene Zeit und begeistert durch sein Wissen. Für sein jahrelanges Wirken für das Lindenaer Bauernmuseum wurde Arno Goltz 2009 mit dem Preis für bürgerschaftliches Engagement des Amtes Elsterland und mit dem Preis für Heimatpflege des Landkreises Elbe-Elster ausgezeichnet. Über die beschriebenen Tätigkeiten hinaus sind zahlreiche andere zu nennen, in denen sich das Engagement von Herrn Goltz für das Gemeinwohl widerspiegelt. So gehört er seit mehr als 60 Jahren der Freiwilligen Feuerwehr an. Er wirkte maßgeblich bei der Gestaltung und Erhaltung der Dorfaue Lindena vor und nach der Wende zu einem schönen Brandenburger Dorf mit. Seine Handschrift tragen die in den 50-iger Jahren gepflanzten Lindenbäume auf der Dorfaue, die Lindena auch heute sein prägendes Bild geben. Weiterhin unterstütze er das Projekt „Restaurierung des mittelalterlichen Altars der Dorfkirche Lindena“ durch die Hochschule für Bildende Künste Dresden und stellte der Restauratorin während der vierzehntägigen Untersuchungen vor Ort kostenlos eine Unterkunft zur Verfügung.

Arno Goltz bewies besonderen Mut bei seinem Einsatz im Fall Johannes Kutzner, der vom ehemaligen Ministerium für Staatssicherheit wegen Verweigerung zur Zwangskollektivierung verhaftet und dem eine langjährige Haftstrafe angedroht wurde, wenn er sich dem Regime nicht beugt. Diesem Einsatz von Herrn Goltz war es zu verdanken, dass dem Vater von vier Kleinkindern die Freiheit erhalten blieb. Für seinen couragierten und uneigennützigen, über Jahrzehnte währenden Einsatz für seine Mitmenschen und das Gemeinwesen sowie sein aufopferungsvolles Wirken für den Erhalt und die Pflege des kulturhistorischen Erbes im ländlichen Raum gebührt Herrn Arno Goltz Anerkennung durch die Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski dankte aber auch ausdrücklich Herrn Walfried Michaelis und Frau Irene Fortte aus Berlin, Frau Erika Boden und Frau Birgit Schrey aus Schönborn, die sich maßgeblich für die Verleihung des Verdienstordens eingesetzt haben.

Foto-2-Arno-Goltz

Quelle & Fotos: Landkreis Elbe-Elster

Das könnte Sie auch interessieren