Landkreis
Lauchhammer Mittwoch, 22 September 2021 von Redaktion

DRK-Rettungsdienst verabschiedet Urgestein in den Ruhestand

DRK-Rettungsdienst verabschiedet Urgestein in den Ruhestand

Uwe Steiger war 38 Jahre in der Rettungswache in Lauchhammer tätig, zuletzt zehn Jahre als dessen Leiter. Nun wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Die Leitung der Rettungswache Lauchhammer übernimmt ab 1. Oktober Sandro Tonder, der seit 20 Jahren bei der Rettungswache in Lauchhammer tätig ist und seit fünf Jahren bereits die Position des stellvertretenden Wachleiters innehat.

Der DRK-Kreisverband Lausitz e.V. teilte dazu mit:

„Time to say Goodbye“ hieß es vor Kurzem für Uwe Steiger, den Leiter der DRK-Rettungswache in Lauchhammer. Es war ein emotionaler Abschied von einem DRK-Urgestein. 38 Jahre war Uwe Steiger für das DRK im Einsatz. Seine Zeit bei der Rettungswache in Lauchhammer war für ihn nicht nur Beruf, sondern auch Berufung. Er war maßgeblich daran beteiligt, die Rettungswache in Lauchhammer aufzubauen. Heute sind hier über 30 Mitarbeiter tätig. Die Rettungswache ist außerdem Lehrrettungswache für angehende Notfallsanitäter. Die Ausbildung wurde im Jahr 2014 reformiert. Bis dahin wurden in Lauchhammer über 100 Rettungsassistenten und -sanitäter ausgebildet. Im Jahr 2010 wurde unter Regie von Uwe Steiger ein Qualitätsmanagement eingeführt, welches den Rettern eine hohe Qualität ihrer Arbeit mit einem regelmäßig zu überprüfenden Zertifikat bescheinigt.

Die berufliche Tätigkeit von Uwe Steiger für das DRK begann im Februar 1983 als Krankentransporteur bei der Rettungswache Lauchhammer. Gleich nach der politischen Wende absolvierte er 1991 die Ausbildung zum Rettungssanitäter, 1994 folgte der Rettungsassistent und 1998 die Wachleiterfortbildung. Natürlich durfte auch die Fortbildung zum Lehrrettungsassistenten nicht fehlen, um den Nachwuchs ausbilden zu können. Anfang der 2000er Jahre hing Uwe Steiger berufsbegleitend noch ein BWL-Studium ran, um bestens für die Wachleitertätigkeit gerüstet zu sein. 2011 übernahm er schließlich die Leitung der Wache.

„Uwe Steiger war ein Garant in kritischen Situationen, der mit viel Optimismus nach vorn blickte, seine Aufgaben stets sehr ernst nahm und immer da war, wenn es nötig war“, beschrieb Vorstandsvorsitzende Bianka Sebischka-Klaus den einstigen Wachleiter bei der Verabschiedung. Nun könne er die Früchte seines erfüllten Berufslebens ernten und müsse sich keinen Wecker mehr stellen, betonte die Vorstandsvorsitzende. Auch das gesamte Team war zur Verabschiedung gekommen, um sich für den großen Erfahrungsschatz, den es unter der Leitung von Uwe Steiger sammeln durfte, zu bedanken.

Uwe Steiger war der Rummel um seine Person sichtlich unangenehm und ihm fiel der Abschied schwer. Dennoch plauderte er aus dem Nähkästchen und berichtete von seinem ersten großen Einsatz. Es war eine Entbindung und schließlich erblickte ein gesundes Baby das Licht der Welt. Sein schlimmster Einsatz war ein Busunfall 1986 in Lauchhammer mit mehreren Toten.

In seinem Ruhestand freut sich der 63-Jährige nicht nur auf Haus und Hof sowie die Familie in Sallgast, sondern auch auf Ausflüge an Land mit seinem Motorrad und zu Wasser mit dem eigenen Boot.

Die Leitung der Rettungswache Lauchhammer übernimmt ab 1. Oktober Sandro Tonder, der seit 20 Jahren bei der Rettungswache in Lauchhammer tätig ist und seit fünf Jahren bereits die Position des stellvertretenden Wachleiters innehat. Diese Funktion übernimmt dann Kathrin Feike.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Bild: Dunja Petermann/DRK-KV Lausitz 

Das könnte Sie auch interessieren