Calau Montag, 18 Januar 2021 von Redaktion / Anna Diesner

THW: Ehrenamt ist Ehrensache. Calauer Schülerin berichtet über großes Engagement

THW: Ehrenamt ist Ehrensache. Calauer Schülerin berichtet über großes Engagement

Engagiert und motiviert! Diese Eigenschaften treffen nicht nur auf die vielen ehrenamtlichen Helfer des THW in ganz Deutschland zu, sondern auch auf Anna Diesner aus Calau. Die 18-jährige Abiturientin nimmt mit ihrem Bericht über die Arbeit und den Einsatz des Technischen Hilfswerks beim bundesweiten „young leaders“-Journalistenwettbewerb teil und hat damit die Chance, den Titel nach Südbrandenburg zu holen. Anna besucht das Paul-Fahlisch-Gymnasium in Lübbenau und fand vor rund zwei Jahren ihre Begeisterung für journalistische Tätigkeiten. Mit ihrem Engagement hat sie unter anderem eine Schülerzeitung an den Start gebracht und im vergangenen Jahr schließlich die Möglichkeit bekommen, an der 69. young leader Akademie teilzunehmen. Dabei treffen sich jährlich engagierte Jugendliche aus ganz Deutschland mit Experten aus Kultur, Medien und Ehrenamt. In dem Rahmen stellte unter anderem auch das THW seine haupt- und ehrenamtliche Arbeit vor. Beeindruckt von dem Einsatzwillen der vielen Hilfskräfte und den persönlichen Schilderungen der Vertreter vor Ort schrieb die Calauerin ihren Wettbewerbsbericht. Über eine siegreiche Teilnahme würde sich Anna riesig freuen, denn den erfolgreichsten Schreiberlingen winkt eine Recherchereise nach New York, begleitet von einem Profijournalisten. Für Anna, die nach ihrem Abitur die Studienrichtung Jura bzw. Medienrecht aber auch Journalismus ins Auge fasst, wäre die Reise allen voran eine einzigartige und wertvolle Erfahrung. Wir drücken Anna die Daumen und im Anschluss findet ihr den Wettbewerbsbericht.

THW: Ehrenamt ist Ehrensache

Ehrenamtliches Engagement ist nicht selbstverständlich. Die unzähligen freiwilligen Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks sehen dies jedoch ganz anders. Sie haben sich dazu entschieden, sich füreinander einzusetzen, Verantwortung zu übernehmen und anderen zu helfen.

80.000 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler des Technischen Hilfswerk, kurz THW, engagieren sich deshalb deutschlandweit im Katastrophen- und Zivilschutz. Sie helfen dort, wo Hilfe benötigt wird, um die Bevölkerung zu beschützen.

Diese Faszination des Helfens teilten auch einige Spezialisten des THW auf der Young Leaders Akademie in Paderborn. In der Großstadt in Nordrhein-Westfalen trafen sich im Sommer engagierte und motivierte junge Menschen aus ganz Deutschland, um sich gemeinsam weiterzubilden und ihr Erlebtes zu teilen. Bedeutende Experten hatten dort ebenfalls die Chance, der jungen Generation Anerkennung und Motivation für ihr Engagement auszusprechen und von ihren Erfahrungen zu berichten. Das THW leistete auch hier wieder auffallendes Engagement.

Die Leiterin der Regionalstelle Bielefeld, Christiane Vieweger, übernahm dies, sodass der eigentlich angekündigte Ehrenpräsident des Technischen Hilfswerk, Albrecht Broemme, lebensnotwendige Arbeit zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie in Berlin leisten konnte. Denn Hilfe hat auch hier oberste Priorität.

Frau Vieweger sprach von Engagement und gegenseitiger Hilfe, was sie mit ihrem Einsatz für ihren Kollegen sofort bestätigen konnte.

Mit den Hashtags #kompetent #professionell #freiwillig verdeutlicht das THW die wichtigsten Werte, wenn es um Katastrophenschutz geht. Die Engagierte stellte sich und das THW voller Passion und Profession vor und stellte innerhalb von Sekunden eine direkte Verbindung zu uns her, denn wir als engagierte junge Menschen konnten uns durch unser eigenes Engagement sofort mit der freiwilligen Arbeit des THW identifizieren.

Diese unglaubliche Arbeit im Zivilschutz umfasst u.a. weltweite Hilfe bei der Corona-Pandemie, Naturkatastrophen, Waldbränden, Flugzeugabstürzen, Stromausfällen ganzer Städte und Flüchtlingshilfe. Das Freiwilligen des Technischen Hilfswerks sind immer vor Ort, wenn Hilfe benötigt wird.

Dabei wurde vor allem der Zusammenhalt betont, der durch die Vielzahl und Diversität der Gemeinschaft noch bereichernder sei, denn „alle finden ihren Platz im THW so, wie sie sind.“

Das Statement gewährte viele Einblicke in die besondere Arbeit der Menschen, die hinter dem THW stehen. Unterlegt wurde dies mit einer optimistischen, weltoffenen und emphatischen Einstellung, die auf noch mehr Begeisterung unsererseits traf. Der Funke ihrer Leidenschaft, Gutes zu tun, sprang definitiv auf alle Anwesenden über.

Um diese ehrenhafte Sache zu unterstützen, meldete ich mich danach direkt bei meinem Ortsverband, denn die Arbeit des Technischen Hilfswerk geht nie zu Ende und ist vor allem nicht selbstverständlich.

Anna Diesner

anna

young leader Akademie

Mehr Infos zur young leader Akedemie findet ihr unter https://young-leaders.net/

Bild: young leaders GmbH

Das könnte Sie auch interessieren