Calau Dienstag, 03 März 2020 von Michael Lüer

Calauer Handballverein glück Revanche gegen Elsterwerda

Calauer Handballverein glück Revanche gegen Elsterwerda

Fast wäre die Personaldecke beim Heimspiel des HV Calau gegen den Elsterwerdaer SV genauso dünn gewesen,wie im Hinspiel, welches man mit 40:13 im Oktober letzten Jahres, verlor.Noch am Spieltag sah man sich mit 7 Mann auf der Bank, doch die Realität sah anders aus. Voll besetzt war die Bank zwar trotz allem nicht, dafür stimmte aber die Qualität. Am Ende siegten die Hausherren in der Landesliga Süd mit 42:29.

Direkt von Beginn an ging es recht schnell los, denn die Gäste hatten natürlich nicht nur das Hinspiel im Kopf, auch den ein oder anderen jüngeren Spieler. So musste Calau schon am Anfang sein Rückzugsverhalten deutlich anziehen, um nicht überlaufen zu werden. Jedoch spielt man nur so schnell, wie man es zulässt oder es kann. Darum konnte man sich ab der 10. min doch etwas leicht absetzen und den Abstand mit 2 – 3 Toren gut halten. Eine unbedachte Abwehraktion in der 15. Minute von unserer Nummer 89 beendete seinen Handballabend vorzeitig, wobei es beim Gegner aber zu keinen körperlichen Folgen kam. Dadurch doch leicht geschwächt, musste man intern die Mannschaft leicht umstellen um in diesem doch eher fast freundschaftlichen Spiel, die Oberhand zu behalten. Ab der 22. Minute setzen sich die Männer des HV Calau, auch wieder eines gut aufgelegt, haltenden Torwartes Christian Dörrer, bis zur Halbzeit mit 7 Toren ab. Damit ging es nicht nur in die Kabine, sondern auch noch einmal zum Auffrischen der Kräfte, um die damals doch zu hoch ausfallende Auswärtsniederlage wieder gut zu machen.

Zweite Halbzeit, der ESV hat Anwurf. Diesen konnte er jedoch nicht nutzen und der Abstand wuchs stetig. Gegen eine gut aufgelegte Abwehr und den in der Halbzeit neuen Torwart Rene Losch, konnten die Gäste nicht viel dagegensetzen. Nun dezimierten sich die Gäste durch eine 3. Zeitstrafe in der 41. Minute auch noch einmal. Das am Ende ein nie gefährdeter Heimsieg mit einer Tordifferenz von dann 13 Toren stand, hat sich jeder Spieler des HVC hart erarbeitet. Auch dank der vielen Paraden und der 50 % gehaltener 7 m derTorhüter, sowie die 18 Tore von Nico Lehmann und 9 vom Kapitän Christopher Faatz kann man sagen, dass die Revanche gelungen ist. 

Der HV Calau spielte mit:

Christian Dörrer, Rene Losch (3 / 6) – Björn Marcinkowski (5), Andre Warchold, Mathias Hammer (1), Nico Lehmann (18), Christopher Faatz (9), Florian Gittig (2), Ralf Rexhäuser (6), Swen Rademacher (1)

Zeitstrafen: HVC 2 x 2min (Hammer 7./ Warchold 39.) - ESV 3 x 2min

Gelbe Karten: HVC 1x - ESV 2x
Disqualifikationen: HVC 1x rot (15.) – ESV 1x rot (41.)
Siebenmeter: HVC 3/5 – ESV 3/6
Trainer: Michael Lüer, Kay Faatz

Das könnte Sie auch interessieren