Calau Dienstag, 26 März 2019 von Michael Lüer

LHC Cottbus III gegen HV Calau. 27:52! Torreicher Handballnachmittag in Kolkwitz

LHC Cottbus III gegen HV Calau. 27:52! Torreicher Handballnachmittag in Kolkwitz

An diesem Wochenende drehten wir gegenüber der Vorwoche die Spielansetzung um und spielten im Kolkwitz Center, vor unseren Frauen gegen den Lausitzer HC Cottbus III. Die Ausgangslage war für beide Mannschaften gleich, jedoch nicht der tabellarische Stand. So braucht der HVC jeden Punkt um die Tabellenspitze zu halten und der LHC III jeden Punkt im Kampf um den Abstieg. 

Und so trat auch der Tabellenletzte und der Tabellenerste in den ersten 24 Minuten auf. Ein bis dahin mit mehreren Fehlern auf beiden Seiten, ohne große Aktionen verlaufendes Spiel, bot den überwiegend aus Calau kommenden Zuschauern eine Sportveranstaltung, die man auch Schach hätte nennen könnte. Keiner tat sich weh, 12:12 der Spielstand und das Auge kam auch hinterher, da es doch oft am Tempohandball mangelte. Den Hebel legte dann Nico Lehmann mit dem 12:13 um, sodass sich der HVC erstmals mit vier Toren und nach einer Auszeit der Heimmannschaft in der 30.Minute mit einem fünf Tore Unterschied absetzen und beruhigt in die Halbzeit gehen konnte.

Zwar legte der Gastgeber in der ersten Minute den besseren Start der 2. Halbzeit hin, jedoch hatte der HVC das kleine Polster der 1. Halbzeit, sodass man den Gegner aus Cottbus bis auf 2 Tore wieder rankommen lassen konnte. Jedoch besann man sich auf die Vorgaben zum Spiel. Anders als in der Vorwoche, wollte man dieses Spiel im Angriff gewinnen. Dazu gehört eine gute Abwehr aber auch ein schnelles Spiel. Und so zog man ab der 36 Minute das Spieltempo an und zog langsam und stetig davon. Nachdem, der Abstand nicht nur Halbzeitgröße angenommen, sich sogar vergrößert hat, nahm der LHC III in der 42. Minute seine 2. und letzte Auszeit. Jedoch verhinderte diese auch nicht, den stetig größer werdenden Abstand und dem Siegeslauf zu einem doch recht deutlichem 52:27 Endstand, den unsere Kreisfee Thomas Wendt in der 59:59 Minute erzielte.

Dass dies kein Maßstab an Qualität und Quantität der Leistung des HVC ist, zeigt der tabellarische Unterschied. Jedoch zeigte die Mannschaft, dass man den Spaß am Handball, das Tore werfen und das schnelle Spiel nicht verlernt hat. Aber es kommen in den letzten vier Spielen im Kampf um die Meisterschaft noch andere Mannschaften, die man um den Erhalt der Tabellenspitze, noch schlagen muss. So hat man nach 16 Spieltagen, mit einem Torverhältnis von 562:429 (+133) und 26:6 Punkten, doch schon eine recht gute Saison gespielt und den Grundstein gelegt.

Der HV Calau spielte mit:

Christian Dörrer - Martin Sündermann (4), Nino Bittner (12), Björn Marcinkowski (6), Thomas Wendt (5), Andy Nix (2), Christopher Faatz (10), Mathias Keßler (4), Nico Lehmann (9), Andre Warchold

Zeitstrafen: HVC 0x 2min – LHC III 6x 2min
Disqualifikationen: HVC 0x rot – LHC III 0x rot
Siebenmeter: HVC 4/6 – TSV 0/1
Trainer: Michael Lüer, Kay Faatz

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote