Niederlausitz Montag, 28 September 2020 von Redaktion / Presseinfo

Neue Illustrationen machen Lust auf das Lausitzer Seenland

Neue Illustrationen machen Lust auf das Lausitzer Seenland

Mit der Kampagne „Vom Bergmann zum Seemann“ will der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. Aufmerksamkeit für den einmaligen Wandel vom Bergbaurevier zur Urlaubsregion mit mehr als 20 Seen und schiffbaren Kanälen schaffen. Gemeinsam mit der Agentur Die Piktografen GmbH und der Textwerkstatt Ute Baumgarten wurden Illustrationen entwickelt, die Einheimischen und Urlaubern die Geschichte des Lausitzer Seenland verständlich und positiv vermitteln sollen.

Der Tourismusverband Lausitzer Seenland teilte dazu weiter mit: 

Die Idee dahinter: Illustrationen machen neugierig. Entstanden sind Bilder, die viel erzählen. Die Illustrationen zeigen beispielhaft neue Häfen, Förderbrücken, schwimmende Häuser, Bergbaugeräte, Leuchttürme, Bergmänner, Schiffe und Urlauber, die Radfahren, Baden oder Boot fahren. Sie zieren Postkarten, Bierdeckel, Prospekte, Malbücher, Banner und Planen. Die Kampagne richtet sich sowohl an Gäste als auch an die einheimische Bevölkerung. Partner aus dem Tourismus, der Wirtschaft sowie Kommunen und Landkreise wurden und werden in die Kampagne einbezogen. Ziel ist es, die Attraktivität und Bindungskraft der Region zu stärken, die Aufbruchsstimmung zu zeigen und auf ihre Zukunftsfähigkeit aufmerksam zu machen. „Die Illustrationen fallen auf. Der einmalige Landschaftswandel wird mit den gezeichneten Botschaften auf eine originelle und spannende Art und Weise erzählt. Sie bringen die Geschichte des Lausitzer Seenland auf den Punkt“, so Kathrin Winkler, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e.V. Das Projekt wurde aus Mitteln des Lausitzbeauftragten des Landes Brandenburg gefördert.

Vom Malbuch über Bierdeckel bis zur rollenden Werbung

Im Rahmen des Förderprojektes wurden verschiedene Werbemittel produziert. Ein 24-seitiges Malbuch vermittelt mit Bildergeschichten zum Ausmalen und begleitenden Texten den Wandel und die damit wachsenden Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten der Region. Das Malbuch richtet sich an Kinder im Grundschulalter. Mit dem Malbuch können sie die Geschichte des Lausitzer Seenlandes spielerisch kennenlernen. Die Hefte werden aktuell in den Grundschulen im Verbandsgebiet als Lernmaterial verteilt. 17 Grundschulen hat der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. bereits mit Klassensätzen ausgestattet. Vom Tourismusverband geprüfte, familienfreundliche Unterkünfte und Tourismusanbieter sowie ausgezeichnete Betriebe der ServiceQualität Deutschland im Lausitzer Seenland erhalten die Malbücher kostenfrei für ihre kleinen Gäste. Gastronomiebetrieben der Region stellt der Tourismusverband zwei Malvorlagen im A3-Format zur Verfügung, um Familien so den Restaurantbesuch mit Kindern unterhaltsam zu gestalten und die Wartezeit bis zum Essen zu verkürzen. Auf der Regionswebsite unter www.lausitzerseenland.de kann man das Malbuch und einzelne Malvorlagen herunterladen. Die 2. Auflage des Malbuches wird zudem in den regionalen Touristinformationen zum Verkauf angeboten.

Mit drei Kampagnenmotiven wurden touristische Highlights der Region, typische Freizeit- und Urlaubsaktivitäten, Maschinen und Geräte aus dem Lausitzer Bergbau bildlich umgesetzt. Die verschiedenen Bildelemente wurden zu den Themen „Meer braucht es nicht“, „Bewegung im Revier“ und „Neuland genießen“ arrangiert. Auf Postkarten, Bierdeckeln und Bannern wird mit den Illustrationen für das Lausitzer Seenland geworben. Die Postkarten liegen als Souvenir in den regionalen Touristinformationen und bei touristischen Anbietern aus. Die Bierdeckel werden in den Restaurants, Cafés und Gasthöfen im Lausitzer Seenland verteilt. Eine Anzeige mit dem Kampagnenmotiv wurde in der Urlaubskarte Lausitzer Seenland veröffentlicht. In einer Auflage von 70.000 Stück wird diese Imagekarte überregional auf Messen, Präsentationen und über die Regionswebsite vertrieben. An verschiedenen Baustellen im Lausitzer Seenland, beispielsweise aktuell an der Baustelle am Wasserwanderrastplatz am Geierswalder See, werben Banner gut sichtbar für die Region.

Als Verbandsmitglied hat der Modellbahn- und Puppenverein Neupetershain e.V. seinen Anhänger für Werbezwecke dem Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. überlassen. So wurde eine Anhängerplane dreiseitig mit den Illustrationen versehen. Der Verein fährt mit dem Anhänger deutschlandweit zu Messen und Präsentationen. Die graue Fassade im Parkhaus am Schlossparkcenter Senftenberg soll in ein zusammenhängendes und bemaltes Gemälde getaucht werden. Im Rahmen des Förderprojektes wurde die Gestaltung aus verschiedenen Bildelementen der Kampagne ausgearbeitet. Nun soll die Fassade auf dem obersten Deck in Zusammenarbeit mit der Stadt Senftenberg, dem Theater neue Bühne und dem Kultur- und Freizeitzentrum "Pegasus" bemalt werden.

Partner werden

Die im Rahmen des Förderprojektes entwickelten Illustrationen können regionale Produzenten und Unternehmen nutzen, um eigene regionale Produkte, Souvenirs oder Giveaways zu gestalten und damit ihre Zugehörigkeit zum Lausitzer Seenland noch sichtbarer zu machen. Zu den ersten Nutzern gehört die Kaffeerösterei Markt 15 Senftenberg, die eine Seenland-Edition ihres Kaffees mit den Illustrationen produziert hat und unter anderem in der Touristinformation Senftenberg verkauft. „Touristische Anbieter, regionale Produzenten, Gastgeber oder Wirtschaftsunternehmen, die sich mit der Region verbunden fühlen, sollten Multiplikator werden“, ruft Kathrin Winkler zur Beteiligung auf. Der Tourismusverband bietet Unternehmen an die Illustrationen in ihre Kommunikationsmittel oder regionalen Produkte zu integrieren. „Wir würden uns freuen, wenn Urlaubern und Einheimischen die Illustrationen künftig an vielen Orten im Lausitzer Seenland begegnen.“

Red. / Presseinfo 

 

Das könnte Sie auch interessieren