Niederlausitz Donnerstag, 07 Mai 2020 von Redaktion

Betreuung, Räume, Infrastruktur! BTU mit Spitzenpositionen bei Hochschulranking

Betreuung, Räume, Infrastruktur! BTU mit Spitzenpositionen bei Hochschulranking

Die BTU Cottbus–Senftenberg punktet im CHE Hochschulranking 2020 im Fach Wirtschaftsingenieurwesen, in der Betriebswirtschaftslehre sowie bei den dualen Studiengängen. Das große Plus: Sehr gute Betreuung, Räume und Infrastruktur sowie beste Kontakte zur Berufspraxis. „Wir freuen uns immer wieder, dass unser gemeinsames Engagement für eine gute Betreuung unserer Studierenden, die gute Ausstattung unserer Hochschule und unsere exzellenten Kontakte zur regionalen und überregionalen Wirtschaft durch sehr gute Noten der Studierenden im CHE-Ranking belohnt werden“, betont Prof. Dr.-Ing. Matthias Koziol, Vizepräsident für Lehre und Studium der BTU.

Der universitäre Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen am Zentralcampus in Cottbus liegt im CHE-Ranking bei der Betreuung der Studierenden, der Ausstattung mit Lehr- und Laborräumen sowie der verfügbaren IT-Infrastruktur deutschlandweit in der Spitzengruppe. Besonders positiv hervorgehoben werden zum Beispiel die Breite des Lehrangebotes, die verfügbaren Lehrveranstaltungen und deren inhaltliche Abstimmung sowie das soziale Klima zwischen den Studierenden. Das Studium gliedert sich in die großen Hauptbereiche Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften. Der technische Teil des Studiums kann durch die Wahl der Studienrichtungen Produktionstechnik, Umwelttechnik, Energiesysteme, Bauingenieurwesen oder Elektro- und Informationstechnik ausgestaltet werden. Der universitäre Studiengang Betriebswirtschaftslehre konnte sich bei der Unterstützung am Studienanfang in der Spitzengruppe platzieren. Hier dreht sich alles um die Analyse und Entwicklung von Prozessen in Unternehmen. Eine Besonderheit ist das fächerübergreifende Studium, mit dem Studierende auch für Problemstellungen außerhalb der eigenen Disziplin sensibilisiert werden.

Die fachhochschulischen Studiengänge BWL in Cottbus und  Wirtschaftsingenieurwesen in Senftenberg mit dualen Studienangeboten glänzen mit einer sehr guten Verzahnung zwischen Lehre und Praxis, einer sehr guten Integration praktischer Phasen im Studium und einer sehr guten Unterstützung am Studienanfang. Damit befinden sich beide Studiengänge in der deutschlandweiten Spitzengruppe der dual studierbaren Studiengänge. Dual Studierende erhalten eine intensive Betreuung an der Universität sowie Hilfestellungen zur Organisation der betrieblichen und universitären Studienabschnitte. Die theoretischen Studieninhalte werden im Lernort Betrieb durch konkrete Aufgabenstellungen ergänzt und die Studierenden so an die spätere berufliche Tätigkeit herangeführt.

Wissenschaftsministerin Manja Schüle gratuliert den Brandenburger Hochschulen zum guten Abschneiden beim diesjährigen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). „In Brandenburg wird Zukunft gemacht – das belegt das diesjährige Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung eindrücklich, bei dem mehrere unserer Hochschulen sehr gute Ergebnisse erzielen konnten. Aber es geht um mehr: Auch und gerade in Zeiten von Krisen sind verlässliche Informationen und transparente Informationswege von herausragender Bedeutung. Dafür brauchen wir starke Wissenschaftseinrichtungen mit freier Forschung, guter Lehre und offener Debatte. Auch wenn die Corona-Krise die Einrichtungen derzeit vor große Herausforderungen stellt – die Qualität der Studienangebote stimmt, die Umstellung von Präsenz- auf Online-Lehre funktioniert und die Forschung geht weiter. Dafür danke ich unseren Hochschulen, die die Herausforderungen der Corona-Krise herausragend meistern“, so Schüle. „Um sie dabei zu unterstützen, haben wir ein Sofortprogramm für digitale Hochschullehre in Höhe von bis zu vier Millionen Euro aufgelegt. Mit den Mitteln können die Hochschulen ihre Hardware aufstocken, Softwarelizenzen erwerben und E-Learning-Supportstrukturen ausbauen. Besonders stolz bin ich auf unseren Hackathon, den wir an diesem Wochenende zusammen mit der FH Potsdam organisieren und der von allen Hochschulen und den Studierendenvertretungen unterstützt wird. Wir gehören bundesweit zu den ersten, die mit einem Hackathon die Herausforderungen der digitalen Lehre in den Blick nehmen. Das ist ein gutes Signal: Wir halten in der Krise digital zusammen.“

Die weiteren Brandenburger Hochschulen im CHE-Ranking

  • Die Universität Potsdam gehört – neben guten Ergebnissen im Studienfach Jura – unter anderem im Bereich ‘Unterstützung am Studienanfang‘ zur Spitzengruppe.
  • Die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) kann – neben guten Ergebnissen im Bereich Betriebswirtschaftslehre (BWL) – mit exzellenter Betreuung, einem sehr guten Lehrangebot und einer hervorragenden Studienorganisation punkten.
  • Die Technische Hochschule Brandenburg nimmt im Fach Informatik bei allen Kriterien eine Position in der Spitzengruppe ein. Sehr gute Ergebnisse erzielt die TH auch in den Fächern Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsinformatik.
  • Die Fachhochschule Potsdam überzeugt mit ihrem Studiengang Soziale Arbeit – hier liegt die FH bei den Kriterien Kontakt zur Berufspraxis, Unterstützung am Studienanfang und Allgemeine Studiensituation in der Spitzengruppe.

Hintergrund BTU

Erstsemester-Studierende erwartet ein breites Spektrum von Angeboten für den leichten Einstieg - auch hier nimmt die BTU eine Spitzenposition ein. Die Immatrikulation zum Wintersemester 2020/2021 erfolgt für Wirtschaftsingenieurwesen und BWL zulassungsfrei, also ohne Numerus clausus. Dual Studierende benötigen einen Vertrag mit einem kooperierenden Unternehmen. Freie Plätze finden Interessierte unter dieser Internetadresse.

Umfassende Informationen zu den Studiengängen sind einsehbar unter www.b-tu.de/wiing und www.b-tu.de/bwl-bs-fh.

Ihren aktuell 7000 Studierenden bietet die BTU an den beiden Standorten Cottbus und Senftenberg mit rund 180 Professor*innen in 63 Studiengängen ein besonders gutes Betreuungsverhältnis. Studierende finden hier die Möglichkeit, eigene Projekte – von der kreativen Seminararbeit bis zur Gründung – unkompliziert in die Tat umzusetzen und so die Zukunft aktiv mitzugestalten.

Hintergrund Hochschulranking CHE

Das Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ist mit rund 120.000 befragten Studierenden und mehr als 300 untersuchten Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften/ Fachhochschulen (HAW) sowie Dualen Hochschulen und Berufsakademien der umfassendste und detaillierteste Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum. Studierende bewerten im aktuellen CHE Hochschulranking, das am 5. Mai 2020 im ZEIT Studienführer 2020/21 sowie auf ZEIT CAMPUS ONLINE erscheint, ihre Studienbedingungen. In diesem Jahr wurden die Fächer BWL, VWL, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht, Soziale Arbeit, Jura und erstmals Wirtschaftspsychologie untersucht.

Das vollständige CHE Hochschulranking ist ab sofort auch auf ZEIT CAMPUS ONLINE unter www.zeit.de/che-ranking abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren