Niederlausitz Montag, 27 April 2020 von Redaktion

Feuer in Cottbus, Lübbenau, Ruhland und Saxdorf. Brandstiftungen vermutet

Feuer in Cottbus, Lübbenau, Ruhland und Saxdorf. Brandstiftungen vermutet

In der Nacht zum Montag (27.04.2020) kam es in der Region zu mehreren Bränden zu denen die Feuerwehren ausrücken und die Feuer löschen mussten, Cottbus, Ruhland, Lübbenau (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) und Saxdorf (Landkreis Elbe-Elster) waren betroffen. Die Kriminalpolizei ermittelt, um die Brandursachen festzustellen. Während in Lübbenau und Ruhland jeweils Mülltonnen brannten, waren es in Saxdorf kurz nach Mitternacht etwa 600 Quadratmeter Waldboden und am frühen Morgen in Cottbus Unrat in einem verlassenen Gebäude in der Bonnaskenstraße und 100 Quadratmeter Böschung im Stadtteil Sandow.

Die Feuer in der Übersicht

Cottbus: Zu zwei Einsätzen mussten Feuerwehr und Polizei am Montagmorgen ausrücken. Gegen 05:00 Uhr hatten Unbekannte in einem verlassenen Gebäude am Bonnaskenplatz Unrat in Brand gesetzt. Die Flammen wurden umgehend gelöscht. Gegen 06:00 Uhr brannten zirka 100 Quadratmeter einer Böschung am Elisabeth-Wolf-Ufer. Auch hier wurde sofort und erfolgreich das Feuer bekämpft. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu den Brandursachen.

Ruhland, Lübbenau:  Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Montag gegen 00:30 Uhr an einem überdachten Müllcontainerplatz in Ruhland in der Querstraße zu einem Brand von mehreren Müllcontainern. Das Feuer griff auf eine angrenzende Gebäudefassade eines Fahrradschuppens über und beschädigte diese. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Brandschadens beträgt rund 6.000 Euro.

Rund eine Stunde später brannten in der Straße der Einheit in Lübbenau mehrere Mülltonnen. Auch hier kam die Feuerwehr zum Einsatz und verhinderte Schlimmeres. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Saxdorf: Am Montag kurz nach Mitternacht brannten zwischen Saxdorf und Lausitz zirka 600 Quadratmeter Waldboden. Personen oder Sachwerte waren nicht in Gefahr. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren