Landkreis
Niederlausitz Samstag, 02 Juli 2011 von Helmut Fleischhauer

Störche in der Niederlausitz - In gut sechs Wochen verlassen uns unsere Sommergäste schon wieder.

Störche in der Niederlausitz - In gut sechs Wochen verlassen uns unsere Sommergäste schon wieder.

Die Niederlausitz ist Storchenland. Jedes Jahr Ende März bis Anfang April treffen unsere Sommergäste ein und beziehen die Nester in den Dörfern der Niederlausitz. Und in jedem Jahr warten die Bewohner der Orte auf die Ankunft der weitgereisten und eleganten Segler.
Knapp 5 Monate bleiben sie dann bei uns und ziehen ihren Nachwuchs groß. Manchmal wird es schwierig für die Eltern, genug Futter für alle Jungstörche zu beschaffen. Glücklich die, die in der Nähe Feuchtwiesen und Teiche vorfinden.
Lange Trockenheit ist der größte Feind der treusorgenden Altstörche. Wenn es nicht für den gesamten Nachwuchs reicht, wird schon einmal der schwächste Jungstorch nicht mehr gefüttert und irgendwann aus dem Nest geworfen.
Zumindest soll der starke Nachwuchs die Reise über einige Tausend Kilometer in den Süden im August schaffen. Sonst wäre all die Mühe umsonst gewesen.
Sobald die Jungstörche flügge sind und ihr eigenes Futter finden, ist das Nest oft stundenlang verwaist. Die ganze Familie ist unterwegs und frißt sich ein Polster für die lange Reise an.
Irgendwann ist die Fürsorge der Eltern nicht mehr nötig. Die Jungstörche kommen nicht mehr zurück und bereiten sich auf den langen Flug vor.
Zeit für die Eltern, für sich selbst zu sorgen.
Dann, irgenwann gegen den 20. August ist es soweit. Unsere Sommergäste sind auf und davon.
Bis zum nächsten Jahr.
Aufruf an die Leserinnen und Leser ...
Wie viele Jungstörche werden in diesem Jahr in den Nestern großgezogen, die Sie in der Nähe haben?
Bitte als Kommentar hinzufügen oder eine email schicken.
Fotos: Archivbilder

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren