Nachbarn Dienstag, 01 Oktober 2019 von Redaktion

Polizei beendet Großeinsatz nach Amokalarm in Hoyerswerda

Polizei beendet Großeinsatz nach Amokalarm in Hoyerswerda

Die Polizeidirektion Görlitz hat den Polizeieinsatz nach einer schriftlichen Amokankündigung am Berufsschulzentrum in Hoyerswerda um 16:50 Uhr beendet. Es liegt keine Gefährdungslage mehr vor. Auch die Sperrung der Käthe-Kollwitz-Straße ist damit aufgehoben. Nach der geordneten Räumung der Schule, durchsuchten die Beamten das Gebäude. Dabei stellten sie keine gefährlichen Gestände oder Waffen fest. Damit übergab der Leiter des Einsatzes und Leiter des Polizeireviers Hoyerswerda, Erster Polizeihauptkommissar Tobias Hilbert, das Gebäude wieder der Schulleitung.

Tobias Hilbert bedankte sich bei allen beteiligten Kräften von Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr sowie Katastrophenschutz für ihren Einsatz. Neben 60 Polizisten, waren 130 Kräfte von anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben alarmiert worden. Auch die etwa 900 betroffenen Schüler und Lehrer haben mit ihrem besonnenen Verhalten zu einem reibungslosen Ablauf beigetragen. Alle Minderjährigen übergaben die Ordnungshüter im Anschluss an die Räumung und Überprüfung der Personalien an ihre Eltern. Erwachsene Schüler konnten nach Abschluss der Maßnahmen selbstständig nach Hause gehen.

Indes ist der Verfasser der Amokankündigung weiterhin unbekannt und die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen Störung des öffentlichen Friedens durch das Androhen einer Straftat dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote

Anzeige

Anzeige