Nachbarn Dienstag, 02 Juli 2019 von Redaktion

IHP und Universität Zielona Góra eröffnen Joint Lab

IHP und Universität Zielona Góra eröffnen Joint Lab

Heute unterzeichneten der Wissenschaftlich-Technische Geschäftsführer des IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik Prof. Dr. Bernd Tillack und der Rektor der Universität Zielona Góra (UZG) Prof. Dr. Tadeusz Kuczyński den Vertrag zur Eröffnung eines gemeinsamen Labors. Das Joint Lab trägt den Titel Distributed Measurement Systems and Wireless Sensor Networks. Den Forschungsschwerpunkt bilden verteilte Messsysteme und drahtlose Sensornetzwerke, die ein Schlüsselelement für die Lösung großer Herausforderungen unserer Zukunft sind. Beispiele dafür sind intelligente Versorgungsnetze für Gas und Elektrizität, Kommunikationsnetze, Messnetze und Multisensorsysteme im Verkehr sowie verteilte Messsysteme in der Sicherheitstechnik. Die Kooperation zwischen der UZG und dem IHP besteht seit mehreren Jahren und wurde im Februar 2016 vertraglich fixiert. Die Kooperation zeichnet sich durch gemeinsame Vortrags- und Lehraktivitäten sowie fachspezifische Projekte aus, nun wird es einen Ausbau der gemeinsamen Forschung geben.

Koordiniert wird das Joint Lab durch den IHP-Wissenschaftler Dr. Krzysztof Piotrowski, der am IHP in der Gruppe Sensornetzwerke und Middleware-Plattformen forscht. Auf Seite der UZG wird das Joint Lab durch Prof. Dr. Ryszard Rybski geleitet, er ist Direktor des Instituts für Metrologie, Elektronik und Informatik. „Das IHP arbeitet mit der Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Automatisierung der UZG schon seit Jahren sehr erfolgreich in Projekten und bei der studentischen Ausbildung zusammen. Die vertragliche Form Joint Lab ermöglicht eine effektivere Nutzung der Ressourcen einer Universität und einer außeruniversitären Forschungseinrichtung. Dadurch werden schnelle, innovative Lösungen für aktuelle Problemstellungen der jeweiligen Forschungsgebiete ermöglicht“, sagt Dr. Piotrowski. Aktuell arbeiten die beiden Forschungseinrichtungen bei zwei Projekten zusammen: SmartGrid Plattform, ein innovatives Servicekonzept, dass sichere und auf die Zukunft ausgerichtete Energiemanagementsysteme implementiert. Außerdem startete vor kurzem das Projekt SmartRiver, in welchem eine sensorbasierte Plattform geschaffen wird, die in der Doppelstadt Frankfurt (Oder)/Slubice auf beiden Seiten der Oder Daten erhebt, um die Stadtinfrastruktur und die Komponenten dieser Infrastruktur interaktiv und effizient zu gestalten. „Die Gründung des Joint Labs ist der nächste Schritt unserer langjährigen Zusammenarbeit. Die Bündelung unseres Wissens und unserer Ressourcen schafft Mehrwerte wie die beiden laufenden Projekte zeigen“, freut sich Prof. Dr. Rybski.

Joint Labs schaffen eine Brücke zwischen der Forschung am IHP und der Ausbildung und Forschung an Universitäten und Hochschulen. „So werden Potentiale durch die enge Zusammenarbeit mit regionalen Hochschuleinrichtungen und ausgewählten internationalen Partnern gebündelt. Jedes Joint Lab arbeitet an spezifischen, zukunftsweisenden Forschungsthemen.“, betont Prof. Dr. Tillack. Das erfolgreiche Konzept wird seit dem Jahr 2000 ständig weiterentwickelt. Derzeit gibt es sechs regionale Kooperationen mit der BTU Cottbus-Senftenberg, der TH Wildau, der TU Berlin, der HU Berlin und der Universität Potsdam. Im Jahr 2014 wurden die internationalen Joint Labs mit der TU Poznań und der Sabancı Universität in Istanbul gestartet.

Fakten zum Joint Lab Universität Zielona Góra/IHP:

Das Joint Lab ist eine gemeinsame Einrichtung der Universität Zielona Góra und des IHP in Frankfurt (Oder). Hier werden Wissenschaftler/innen mit Studierenden gemeinsam forschen sowie die Betreuung von Studierenden und Doktoranden übernehmen.

Pro Semester wird i.d.R. eine gemeinsame Lehrveranstaltung durchgeführt
- mit Studenten der Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Automatik (pol. WIEA)
- im Rahmen der Vorlesung/Übung zu Sensornetzwerken übernimmt das IHP i.d.R. vier Termine

Gemeinsame Betreuung von Ingenieur- und Masterarbeiten
- 2018-2019: 10 Ingenieurarbeiten+ 3 Masterarbeiten (5 weitere für 2020 in Planung)

Gemeinsame Forschungsprojekte
- SmartGrid Plattform Projekt (INTERREG), Laufzeit: 06.2018 – 05.2019, Förderung: 135.139 €
- SmartRiver Projekt (INTERREG), Laufzeit: 07.2019 – 06.2022, Förderung: 1.146.000 €

Foto: Prof. Dr. Wojciech Strzyżewski und Prof Dr. Tillack (Mitte v.l.n.r.) beglückwünschen sich zur Eröffnung des Joint Labs im Senatssaal der Universität Zielona Góra. © IHP 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote