Nachbarn Donnerstag, 27 Oktober 2011 von Helmut Fleischhauer

„Deutschlandstipendien" – Viadrina führend im Förderprogramm der Bundesregierung

Bildungsförderung als public private partnership: Hochschulen werben von privaten Stiftern Stipendien in Höhe von 150 Euro ein – der Bund legt noch einmal die gleiche Summe drauf. 300 Euro gibt es damit unterm Strich. Das ist die Idee der Deutschlandstipendien, einem Bildungsförderungsprogramm, das die Bundesregierung im vergangenen Jahr neu aufgelegt hat. Andernorts hapert die Umsetzung an fehlenden Kontakten der Hochschulen zur Wirtschaft und privaten Spendern, häufig mangelt es an Erfahrungen im Fundraising – nicht so an der Viadrina, die seit 2008 Stiftungsuniversität ist und eine enge Beziehung zu ihren Freunden und Förderern pflegt.
Die Europa-Universität zählt zu den ersten Hochschulen, die sich am Deutschland-Stipendium beteiligt haben: bereits im Sommersemester 2011 wurden 6 Deutschlandstipendien an der Viadrina vergeben und zum Wintersemester 28 von 6 Förderern: neben einer Privatperson haben sich die Heidenhain-Stiftung, der Rotary International Distrikt 1940 sowie die Unternehmen Arcelor Mittal, Lidl Polska und Rödl & Partner engagiert. „Viadrina-Absolventen sind hervorragend ausgebildet“, sagt Dr. Matthias Weber von Rödl & Partner, „ deshalb engagieren wir uns mit dem Deutschlandstipendium an der Viadrina. So fördert Rödl & Partner junge Talente und stellt frühzeitig einen engen Kontakt zwischen den Studierenden und unserem Unternehmen her.“
Mit den 28 Stipendien hat die Viadrina bereits ihre Höchstquote an Deutschlandstipendien voll ausgeschöpft. Uni-Präsident Dr. Gunter Pleuger freut sich über den Erfolg der Viadrina bei diesem Förder-Programm, das Bildungsministerin Annette Schavan im Frühjahr diesen Jahres ins Leben gerufen hat: „Das Profil unserer Studierenden und die gute Vernetzung unserer Universität haben dazu beigetragen, dass die Viadrina in so kurzer Zeit Förderer für die Deutschlandstipendien gewinnen konnte. Wer für das akademische Jahr 2012/2013 Interesse an einer Kooperation hat, sollte frühzeitig mit uns Kontakt aufnehmen.“

Interessierte an einer Förderkooperation mit der Viadrina im Rahmen der Deutschlandstipendien wenden sich bitte an:
Sylvana Janisch
E-Mail: janisch[at]europa-uni.de
Tel.: 0335 – 5534 – 2594
Quelle: Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

Das könnte Sie auch interessieren