Landkreis
Tröbitz Montag, 19 Juli 2021 von Redaktion / Presseinfo

Als Kriminalpolizist ausgegeben: Rentner aus Tröbitz fällt auf Betrüger rein

Als Kriminalpolizist ausgegeben: Rentner aus Tröbitz fällt auf Betrüger rein

In Tröbitz ist in der vergangenen Woche ein Rentner auf zwei Betrüger reingefallen. Wie die Polizei mitteilte, gaben sich die Unbekannten als Mitarbeiter der Kripo und vom Ordnungsamt aus und erzählten dem 79-Jährigen, er hätte Drogen und Waffen in seiner Wohnung versteckt. In der Wohnung angekommen fanden die Betrüger eine Schatulle mit Bargeld, sprachen dabei von Falschgeld und beschlagnahmten die Summe. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Tröbitz: Bereits am Donnerstagnachmittag klingelten bei einem 79-Jährigen in Tröbitz zwei Männer und gaben sich als Mitarbeiter der Kripo und vom Ordnungsamt aus. Sie verschafften sich unter der Legende, der Rentner würde Drogen und Waffen in der Wohnung verstecken, Zutritt in dessen Wohnung und durchsuchten diese. Beim Fund einer Schatulle mit Bargeld, suggerierten sie dem Mann, dass es sich hierbei höchstwahrscheinlich um Falschgeld handelt und beschlagnahmten es. Anschließend verließen die beiden Personen die Wohnung in unbekannte Richtung.

Hinweise der Polizei: Wenn sich Ihnen Beamte oder Mitarbeiter von Behörden vorstellen, lassen Sie sich immer deren Dienstausweis vorzeigen. Für das Betreten Ihrer Wohnung muss immer ein gerichtlich angeordneter Durchsuchungsbeschluss vorgezeigt werden. Lassen Sie sich nicht verunsichern. Bei Zweifel rufen Sie bitte die 110. Ein gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Kontakttelefonnummern und Hinweise zu aktuellen Betrugsphänomenen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de

Weitere Polizeimeldungen aus Elbe-Elster: 

Siehe auch: Ins Gesicht geschlagen: Körperverletzung in Falkenberg (hier klicken)

Kraupa: Nach mehreren Hinweisen zu ruhestörendem Lärm, konnten Polizeibeamte am Sonntagmorgen in einem Waldgebiet bei Kraupa eine illegale Technoparty feststellen. Mit dem Eintreffen erster Einsatzkräfte wurde die Musik eingestellt. Insgesamt ermittelten die Beamten von 54 Personen die Identität und erstatteten Anzeige. Bis in die Mittagsstunden dauerte die Beräumung des Geländes.

Bad Liebenwerda: Am Montag gegen 08:30 Uhr kam es im Zeischaer Weg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW SKODA und einem Moped. Der 28-jährige Zweiradfahrer wurde dabei leicht verletzt und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 2.500 Euro.

Herzberg: Auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Osterodaer Straße kollidierten am Montag gegen 09:00 Uhr ein PKW MERCEDES und ein OPEL beim Ausparken. Mit einem Schaden von etwa 2.000 Euro blieben augenscheinlich beide Fahrzeuge weiter fahrbereit.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren