Bahren Montag, 10 September 2018 von Redaktion

Vor Kontrolle bei Bahren geflohen. Dieb verunfallt und wird schwer verletzt

Vor Kontrolle bei Bahren geflohen. Dieb verunfallt und wird schwer verletzt

Zwischen Bahren und Zelz verunfallte bereits am Freitag gegen 15:45 Uhr ein Kleintransporter. Der Fahrer fuhr mit hoher Geschwindigkeit in einer Rechtskurve gerade aus in einen Wald. Offensichtlich versuchte er, sich einer Kontrolle durch Beamte des Zolls zu entziehen. Der Mann musste durch Feuerwehrleute aus dem Wrack befreit und mit einem Rettungshubschrauber ins CTK geflogen werden. Im Transporter entdeckten die Beamten ein Quad, das bereits in Berlin als gestohlen in Fahndung stand sowie ein E-Bike.

Zudem fanden sie im Fahrzeug betäubungsmittelverdächtige Substanzen. Die Drogen, vermutlich Cannabis und Amphetamine, wurden sichergestellt. Die Identität des Fahrers ist derzeit noch nicht zweifelsfrei geklärt. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Spree-Neiße:

Kolkwitz: Am Sonntagnachmittag stießen ein PKW AUDI und ein SKODA an einem Bahnübergang bei Kolkwitz zusammen. Verletzt wurde niemand, aber ein Fahrzeug musste nach dem Crash abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 4.500 Euro.

Forst: Unbekannte drangen am zurückliegenden Wochenende gewaltsam in ein Wirtschaftsgebäude in der Wehrinselstraße ein. Sie stahlen Unterhaltungselektronik, Lebensmittel und Getränke. Insgesamt verursachten sie einen Schaden in Höhe von über 5.000 Euro.    

Burg: Nach einem Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr der Hauptstraße kollidierten am Montagvormittag ein Transporter und ein PKW NISSAN. Ein 37 Jahre alter Autofahrer und eine 27-jährige Beifahrerin verletzten sich und mussten zur weiteren Behandlung in das CTK gebracht werden. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen belief sich auf rund 12.000 Euro.

Mulknitz, Pinnow: Bei Mulknitz und Pinnow ereigneten sich am frühen Montagmorgen gegen 03:40 Uhr fast zeitgleich zwei Wildunfälle. Jeweils kollidierten ein LKW und ein PKW OPEL mit Wildschweinen. Eins verendete, das zweite flüchtete verletzt. Die Schäden an den weiterhin fahrtüchtigen Fahrzeugen beliefen sich auf rund 2.000 bzw. 3.000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter kümmerten sich um die Tiere.

pm/red

Foto: Tim Reckmann, www.pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote