Röderland Freitag, 11 Oktober 2019 von Redaktion / Presseinfo

19-Jähriger bei Unfall in Röderland schwer verletzt

19-Jähriger bei Unfall in Röderland schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Landstraße zwischen Stolzenhain und Prösen ist ein 19-Jähriger schwer verletzt worden. Der junge Mann betrat heute Mittag die Straße und wurde dabei trotz Notbremsung von einem Auto erfasst. 

Die Polizei teilte dazu mit:

Kurz vor 12:00 Uhr wurden Rettungskräfte und Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der Landstraße zwischen Stolzenhain und Prösen ereignet hatte. Ein 19-Jähriger war unvermittelt auf die Fahrbahn getreten und der Fahrer eines PKW konnte trotz Notbremsung die Kollision nicht verhindern. Der junge Mann wurde mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber zur stationären medizinischen Versorgung in eine Klinik geflogen. Eine erste Bilanz der Sachschäden wurde mit rund 2.000 Euro angegeben.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Falkenberg: Seit Freitagvormittag dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einem Einbruch an, der der Polizei kurz vor 09:00 Uhr angezeigt wurde. Unbekannte waren in der vergangenen Nacht in die Geschäftsräume einer Firma an der Torgauer Straße eingedrungen und hatten auf ihrer Suche nach Diebsbeute eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Inwieweit etwas gestohlen wurde, ist bis zur Stunde nicht bekannt, aber die Sachschäden summieren sich auf mindestens 1.000 Euro. Kriminaltechniker des Tatortdienstes kamen zum Einsatz, um Spuren und Beweismittel zu sichern.

Elsterwerda: Donnerstagabend wurde nach 20:00 Uhr eine 49-Jährige in der Haidaer Straße mit ihrem PKW durch die Polizei kontrolliert. Dabei stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von 1,82 Promille fest. Es wurde eine Blutprobe angeordnet, der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. 

LK EE: Auf den Straßen des Landkreises Elbe-Elster ereigneten sich von Donnerstag 19:00 Uhr bis Freitagmorgen 07:00 Uhr sieben Wildunfälle. So bei Beutersitz, Hohenbucko, Falkenberg, Schlieben, Schönewalde, Döllingen und Elsterwerda, wo in allen Fällen PKW mit Rehen oder Wildschweinen kollidierten. Die Tiere verendeten und die entstandenen Sachschäden summieren sich auf über 10.000 Euro. 

Im Zusammenhang mit Wild gibt die Polizei nachfolgende Hinweise: Wie im Frühjahr so ist das Wild im Herbst stark in Bewegung. Dabei muss es auch immer wieder Straßen überqueren. Wenn ein Wildschwein, Reh oder anders Wild die Straße kreuzt, sollte immer mit weiteren Tieren gerechnet werden. Wild hält sich oft an Straßenrändern zur Nahrungsaufnahme auf. Befinden sich Tiere auf der Straße, bremsen Sie nur dann stark, wenn Sie sich selbst oder andere nicht gefährden. Sehen Sie Wild tagsüber auf der Straße, hupen Sie! In der Dunkelheit blenden Sie außerdem die Scheinwerfer ab, damit die Tiere ihren Weg finden können. Lässt sich aufgrund der Verkehrssituation ein Zusammenprall nicht vermeiden, Lenkrad gut festhalten und keine weiteren Ausweichmanöver riskieren. Der Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug oder einem Baum ist meistens gefährlicher als der Frontalzusammenstoß mit Wild. 

Finsterwalde: Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Holsteiner Straße mussten am Freitagvormittag einen Einbruch in ihre Keller feststellen. Es wurden Lebensmittel im Wert von etwa 70 Euro gestohlen.

Red/Presseinfo

Bild: Marco Zaremba_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote