Lichterfeld-Schacksdorf Mittwoch, 17 Juli 2019 von Redaktion

Polizei beim Feel-Festival: 3.900 Autos kontrolliert, 156x Drogen, 4 Festnahmen

Polizei beim Feel-Festival: 3.900 Autos kontrolliert, 156x Drogen, 4 Festnahmen

Von Donnerstag, 11.07.2019, bis Sonntag 14.07.2019 besuchten mehr als 20.000 Menschen das „Feel-Festival“ am Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld. Das Musik- und Kunstevent zieht dabei jährlich überwiegend jungen Menschen aus dem Bundesgebiet und dem europäischen Ausland an das Ufer des Bergheider Sees. In den vergangenen Jahren wurden im Zusammenhang mit der Veranstaltung immer wieder Autofahrer festgestellt, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen und entsprechende Substanzen bei sich führten. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Landkreis und zur Feststellung von betäubungsmittelbeeinflussten Autofahrern führte die Polizeiinspektion Elbe-Elster daher seit dem 11.07.2019 einen Polizeieinsatz durch. Schwerpunkt bildeten dabei der Hauptanreisetag (11.07.2019) und der Hauptabreisetag (14.07.2019). Unterstützt wurden die örtlich zuständigen Polizeikräfte durch die Bereitschaftspolizei des Landes Brandenburg, die Bundespolizei und den Zoll.

Im Ergebnis des fünftägigen Einsatzes wurden an mehreren Kontrollstellen auf den Zufahrtstraßen etwa 3.900 Fahrzeuge, darunter auch Reisebusse, kontrolliert. Dabei stellten die Beamten 56 Fahrer fest, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Steuer saßen. In diesen Fällen wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, Blutproben veranlasst und den Fahrern die Weiterfahrt untersagt. Darüber hinaus wurden in mehr als 100 Fällen betäubungsmittelverdächtige Substanzen sichergestellt. In vier Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Handels mit Betäubungsmitteln eingeleitet, da die Menge und die Stückelung darauf schließen lässt, dass die Drogen auf dem Veranstaltungsgelände weiterverkauft werden sollten. Im Einzelnen waren das zweimal über 20 Gramm Cannabis, einmal etwa 50 Gramm Kokain und einmal etwa 50 Gramm Crystal. Die Ermittlungen zu den Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz werden durch die Kriminalpolizei fortgeführt.

Des Weiteren wurden durch die Polizeibeamten 18 weitere Ordnungswidrigkeiten festgestellt, fünf Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung gefertigt sowie vier Haftbefehle wegen nicht beglichener Geldstrafen vollstreckt.

Der Leiter der Polizeiinspektion Elbe-Elster Polizeidirektor Thomas Ballerstaedt zum Einsatz: „Ein fünftägiger Polizeieinsatz bedeutet immer eine enorme Kraftanstrengung. Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass diese Kraftanstrengung notwendig war. Wir haben 56 Fahrer aus dem Verkehr gezogen, die unter dem Einfluss von Betäubungsmittel standen. Durch die Rauschwirkung stellt jeder einzelne von ihnen eine unkalkulierbare Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar. Auch die festgestellten Betäubungsmittel aller Art zeigen die Notwendigkeit des Polizeieinsatzes.“

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Nachrichten Kompakt

Neuste Angebote