Lichterfeld-Schacksdorf Montag, 04 Mai 2015 von Olaf Umbreit

… und er bewegt sich noch!

… und er bewegt sich noch!

Kran auf der F60 wird für den Einsatz vorbereitet

LICHTERFELD. Die Abraumförderbrücke F60 startete am 19. Februar 2000 zu ihrer letzten Fahrt - dem heutigen Standort. Nun bewegt sich nicht der Stahlgigant, sondern nur der Bockkran. Auf dem oberen Träger rollt er 270 Meter von der Halden- zur Baggerseite. Er hat eine Tragfähigkeit von 2 Tonnen. Die neue Position ist nur eine Zwischenstation. Andere Kräne werden ihn später zur Erde holen. Die Vorbereitungen für seine Inbetriebnahme sind damit begonnen. Dieser Kran wird, nachdem er wieder aktiviert und einsatzbereit ist, für den Korrosionsschutz genutzt. Aus einem angebauten, beweglichen Korb kann dann die Stahlkonstruktion behandelt werden. Damit ist die Beseitigung der Roststellen insgesamt kostengünstiger.

Mittel aus dem nationalen Denkmalpflegeprogramm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien ermöglichen diese Aktionen am liegenden Eiffelturm der Lausitz. Als national wertvolles Kulturgut dokumentiert das Lichterfelder Besucherbergwerk ingenieurtechnische Meisterleistungen im Maschinenbau und die gewaltigen Dimensionen im Bergbau.

 

O Umbreit F60 Kran 54 A

Fotos:  Olaf Umbreit
Quelle: Besucherbergwerk F60 gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren