Landkreis
Herzberg Dienstag, 16 Juni 2020 von Redaktion

Passanten hindern in Herzberg Autofahrer an Weiterfahrt. 3,75 Promille gemessen

Passanten hindern in Herzberg Autofahrer an Weiterfahrt. 3,75 Promille gemessen

Die Polizei in Herzberg (Landkreis Elbe-Elster) wurde am Montag kurz vor 21:00 Uhr zu einer Tankstelle in der Leipziger Straße gerufen, da Passanten dort einen offensichtlich volltrunkenen RENAULT-Fahrer an der Weiterfahrt hinderten. Ein durch die Polizeibeamten durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 69-Jährigen lag mit einem Messwert von 3,75 Promille weit im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde im Krankenhaus die Blutprobe veranlasst. Anschließend wurde der Mann aufgrund des gesundheitlichen Risikos in der Klinik stationär aufgenommen. Der Führerschein des Mannes wurde ebenso wie seine Fahrzeugschlüssel durch die Polizei sichergestellt.

Weitere Polizeimeldungen aus Elbe-Elster

Finsterwalde: Am Montag wurde die Polizei kurz nach 14:30 Uhr in die Berliner Straße gerufen, um einen Verkehrsunfall aufzunehmen. Beim Ausparken war ein PKW NISSAN gegen einen FORD-Transporter gestoßen, was einen Sachschaden von etwa 2.800 Euro zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und beide Autos blieben fahrbereit.

Finsterwalde: Feuerwehr und Polizei wurden am Montag kurz nach 17:00 Uhr zu einem Brand in einem Imbiss auf den Markt gerufen. Ersten Ermittlungen zufolge war im Bereich eines Ascheeimers ein Feuer ausgebrochen, von dem die Geschäftsräume betroffen waren. Nach etwa einer Stunde war der Löscheinsatz beendet, ohne dass es zu weiteren Gefährdungen kam. Der bislang absehbare Schaden wurde mit rund 20.000 Euro angegeben. Kriminaltechniker und Brandermittler waren am Abend im Einsatz, um dem Verdacht einer fahrlässigen Brandstiftung nachzugehen.

Crinitz: Kurz vor 23:00 Uhr rief am Montag der Fahrer eines PKW SEAT die Polizei, da ihm auf der Hauptstraße unweit des Ortseingangs ein Rehbock ins Auto gelaufen war. Während sich um das Tier der zuständige Jagdpächter kümmerte, blieb der Mann unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von rund 2.000 Euro regulieren lassen.

Polizei- und Feuerwehrmeldungen der Region

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren