Finsterwalde Donnerstag, 25 April 2019 von Redaktion

29-Jähriger durch Stichwaffe in Finsterwalde schwer verletzt

29-Jähriger durch Stichwaffe in Finsterwalde schwer verletzt

In Finsterwalde wurde ein 29-jähriger Mann von einem anderen Mann mit einer Stichwaffe schwer am Arm verletzt. Der 29-Jährige musste ins Krankenhaus. Die Tat hatte sich gestern in einer gewerblichen Einrichtung in der Brandenburger Straße ereignet. Die Kripo konnte den Tatverdächtigen ermitteln. Die genauen Hintergründe werden derzeit ermittelt.

 

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Hohenleipsch: 32-Jährige Frau aus Asylunterkunft vermisst.

Herzberg: Auf einem Verbrauchermarktparkplatz in der Berliner Straße kam es am Mittwochnachmittag nach einem missglückten Rangiermanöver zu einem Crash zwischen zwei RENAULTs. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro.

Finsterwalde: Am Mittwochabend wurde der Diebstahl zweier Fahrräder in der Karl-Marx-Straße zur Anzeige gebracht. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden der Räder.

Finsterwalde: Ein 14-Jähriger wurde am Mittwoch gegen 22:30 Uhr auf einer Bundesstraße bei Finsterwalde auf Grund seiner sehr unsicheren Fahrweise mit seinem Fahrrad kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Zur Beweissicherung erfolgte in einem Krankenhaus eine Blutprobe. Anschließend wurde der Jugendliche seinen Eltern übergeben.

Kolochau:  Auf der Bundesstraße 87 bei Kolochau krachte es am Donnerstag gegen 05:00 Uhr zwischen einem Wildtier und einem PKW VW. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenstoß. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Bad Liebenwerda: In der Bahnhofstraße ereignete sich am Donnerstag gegen 10:00 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW MERCEDES und ein FIAT. Es entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro.

Mühlberg: Am Donnerstag gegen 10:30 Uhr touchierte vermutlich auf Grund von Unaufmerksamkeit ein VW-LKW mit Anhänger auf einem Tankstellengelände in der Liebenwerdaer Straße einen „Gasschrank“, bestückt mit mehreren befüllten Gasflaschen. Die alarmierte Feuerwehr konnte kurze Zeit später Entwarnung geben, aus den Flaschen war kein Gas ausgetreten. Die Gesamtschadenshöhe ist nicht bekannt.

red/ Presseinfo

 

Bild: Marco Zaremba_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote