Landkreis
Elsterwerda Mittwoch, 22 September 2021 von Redaktion / Presseinfo

34-Jähriger nach gewalttätiger Auseinandersetzung in Elsterwerda gestorben

34-Jähriger nach gewalttätiger Auseinandersetzung in Elsterwerda gestorben

Ein tragisches Ende hat gestern eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in einer Wohnung in Elsterwerda genommen.  Wie die Polizei berichtet, wurde dabei ein 34-Jähriger so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus erlag. Am Tatort wurde ein 37-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Kriminalpolizei ermitteln. 

Die Polizei teilte dazu mit:

In einer Wohnung an der Haider Straße kam es am Dienstag gegen 14:00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Dabei wurde ein 34-Jähriger so schwer verletzt, dass er seinen Verletzungen trotz notfallmedizinischer Versorgung im Krankenhaus erlag. Polizeibeamte nahmen am Ereignisort einen 37 Jahre alten, dringend tatverdächtigen Mann fest. Die weiteren Ermittlungen zum Hintergrund der Auseinandersetzung zwischen den beiden bereits polizeibekannten Deutschen und zu den genauen Geschehensabläufen werden durch die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Süd geführt.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster:

Finsterwalde: Fahrradfahrer stirbt bei Kollision mit LKW ->> Weiterlesen

Finsterwalde: Dienstagabend stellten Polizeibeamte auf einem Firmengrundstück in der Straße Am Holländer einen polizeibekannten 34-Jährigen. Der Mann hatte bereits diverses Werkzeug zum Abtransport bereitgelegt und in seinem Rucksack verstaut. Eine Überprüfung seines genutzten Fahrrades ergab außerdem, dass dieses als gestohlen in Fahndung stand. Das Diebesgut wurde dem Eigentümer übergeben und das Fahrrad sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Finsterwalde: Gegen 14:40 Uhr ereignete sich am Dienstag auf der Schützenstraße ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines PKW PEUGEOT hatte beim Ausfahren aus einem Grundstück einen MITSUBISHI übersehen. Mit Schäden von etwa 2.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit. Verletzt wurde niemand.

Uebigau-Wahrenbrück, Hohenleipisch: Der Fahrer eines PKW VW war in der Nacht zum Mittwoch unter erheblichem Alkoholeinfluss unterwegs. Polizeibeamte hatten den Wagen auf der Hauptstraße in Winkel für eine Verkehrskontrolle gestoppt. Ein Atemalkoholtest bei dem 27-jährigen Fahrer ergab einen Wert von 1,12 Promille. Mittwochmorgen kontrollierten Polizeibeamte gegen 07:30 Uhr einen PKW SUZUKI auf der Dresdener Straße in Hohenleipisch. Ein Atemalkoholtest bei der 42-jährigen Fahrerin ergab dabei einen Wert von 1,86 Promille. Zur Sicherung von Beweisen wurden daher Blutproben veranlasst, Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und die Führerscheine beschlagnahmt.

Trebbus: In Trebbus stahlen bisher unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch einen Zigarettenautomaten. Vermutlich hatten die Diebe den Metallfuß gewaltsam durchtrennt und den Automaten abtransportiert. Die Höhe des so entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren