Elbe Elster Freitag, 13 November 2020 von Redaktion / Presseinfo

MHB-Studentin absolviert Teil des Praktischen Jahres im Elbe-Elster Klinikum

MHB-Studentin absolviert Teil des Praktischen Jahres im Elbe-Elster Klinikum

Maria Bührig gehörte zu den ersten Studenten, die ein Stipendium des Elbe-Elster Klinikums für das Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Brandenburg „Theodor Fontane“ erhalten hat. Derzeit absolviert sie einen Teil ihres Praktischen Jahres im Krankenhaus Herzberg. Sie befindet sich im zweiten Tertial in der Inneren Medizin des Klinikums und sieht die Ausbildungs- und die Weiterbildungsmöglichkeiten am Elbe-Elster Klinikum als sehr vielversprechend an. Nach ihrem dritten Staatsexamen wird ihr Weg dann mit großer Wahrscheinlichkeit wieder ins Herzberger Krankenhaus führen, denn mit dem Stipendium verpflichtet sie sich für fünf Jahre.

 Die Elbe-Elster Klinikum GmbH teilte dazu mit: 

Die erste Studentin, die vor fünf Jahren ein Stipendium des Elbe-Elster Klinikums für das Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Brandenburg „Theodor Fontane“ (MHB) erhielt, absolviert derzeit einen Teil ihres Praktischen Jahres im Krankenhaus Herzberg.

Stipendium für Maria Bührig // gute Ausbildungs- und die Weiterbildungsmöglichkeiten am Klinikum 

Maria Bührig gehörte zu den ersten Studenten, die im Sommersemester 2015 das Medizinstudium an der neu gegründeten Medizinischen Hochschule Brandenburg „Theodor Fontane“ (MHB) aufnahmen. Sie erhielt Stipendien durch das Elbe-Elster Klinikum sowie den Landkreis Elbe-Elster und befindet sich derzeit in den letzten beiden Semestern ihres Medizinstudiums, dem sogenannten Praktischen Jahr.

„Das Praktische Jahr ist in drei Tertiale aufgeteilt, die jeweils rund vier Monate dauern. Tertiale in der Chirurgie und der Inneren Medizin sind Pflicht, das dritte ist frei wählbar“, erläutert die angehende Medizinerin die Regularien. Gegenwärtig absolviert sie ihr zweites Tertial in der Inneren Medizin im Krankenhaus Herzberg. „Ich habe mich sehr auf die Zeit in Herzberg gefreut. Man kennt sich inzwischen untereinander, da ich bereits mehrere Stationen und Phasen meines Studiums in Herzberg absolviert habe. Das Team ist toll und die Atmosphäre sehr familiär. Die Ausbildung und die Weiterbildungsmöglichkeiten am Elbe-Elster Klinikum lassen so gut wie keine Wünsche offen“, erzählt die 32-Jährige voller Begeisterung. Bis Ende Dezember ist sie noch im Krankenhaus Herzberg tätig, danach macht sie ihr drittes Tertial im Bereich Allgemeinmedizin. Anschließend steht das dritte Staatsexamen an und sie kann als Assistenzärztin ihre praktische Tätigkeit aufnehmen.

32-Jährige blickt in Zukunft 

Ihr Weg wird dann mit großer Wahrscheinlichkeit wieder ins Herzberger Krankenhaus führen. Denn mit dem Stipendium verpflichtete sie sich einst für fünf Jahre im Elbe-Elster Klinikum tätig zu werden. „Ich habe diese Bauchentscheidung von damals nie bereut. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, welche Facharztausbildung es werden soll, aber der Inneren Medizin möchte ich gern erhalten bleiben“, wagt Maria Bührig einen Blick in die Zukunft. Vor allem der Bereich der Gastroenterologie hat es ihr angetan. Das ist ein Teilbereich der Inneren Medizin, der sich mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der zum Verdauungstrakt gehörenden Hormondrüsen wie der Bauchspeicheldrüse beschäftigt. „In diesem Bereich kann ich zum Beispiel durch die Endoskopie nah an den Patienten arbeiten und sehe sofort ein Ergebnis“, erklärt die junge Frau. Das sei ihr besonders wichtig und entspricht ihrem beruflichen Werdegang, der als Krankenschwester begann.

Das Elbe-Elster Klinikum unterstützt als Akademisches Lehrkrankenhaus die MHB und fördert kontinuierlich Studierende. Darüber hinaus engagiert sich der Ärztliche Direktor des Elbe-Elster Klinikums, Prof. Dr. Roland Reinehr, in der Lehre und hält Vorlesungen sowie Seminare.

Red. / Presseinof 

Bild: EEK/Die Piktografen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote