Landkreis
Elbe Elster Dienstag, 07 Mai 2019 von Redaktion

Natur und Kultur mit Gästen auf der „Elbe-Elster RadKulTour 2019“

Natur und Kultur mit Gästen auf der „Elbe-Elster RadKulTour 2019“

Zur diesjährigen Premiere der „Elbe-Elster RadKulTour“ am 11. und 12. Mai im Landkreis Elbe-Elster gibt es auch ein Wiedersehen mit Radsportenthusiasten aus dem Märkischen Partnerlandkreis in Nordrhein-Westfalen. Die Radsportler nehmen 2019 am legendären Radrennen „Race Across America“ (RAAM 2019) teil und hatten bei ihrer intensiven Vorbereitung schon einmal einen Zwischenstopp in Elbe-Elster vor zwei Jahren eingelegt. Auf dem Marktplatz in Bad Liebenwerda und an weiteren Tourismusstationen im Landkreis hatten die Radler aus dem Märkischen Kreis dann immer wieder über ihr ehrgeiziges Vorhaben erzählt, das sie im Juni dieses Jahres über 4.800 Kilometer durch zwölf US-Bundesstaaten in Amerika führen wird. Wie der Stand der Vorbereitungen aktuell ist und warum sich das Radteam mit seinen Betreuern dieser besonderen Herausforderung stellen möchte, darüber geben die Radsportler am ersten Tag der „Elbe-Elster RadKulTour“ (11. Mai) um 12 Uhr im Schliebener Drandorfhof bei einem Podiumsgespräch mit der Lausitzer Rundschau Auskunft.

Natur und Kultur per Rad erkunden, das ist das Motto an den zwei Aktionstagen, die der Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. zusammen mit dem Landkreis und weiteren Kommunen am 11. und 12. Mai anbietet. An beiden Tagen geht es mit der „Elbe-Elster RadKulTour 2019“ gemeinsam über zwei Etappen, die viele Teile der Kohle-Wind-und Wasser-Radtour berührt. Die erste Strecke führt über 48 Kilometer von Herzberg (Elster) über Schlieben und Werenzhain nach Doberlug-Kirchhain zum dortigen Frühlingsfest. Von hier aus radeln die Teilnehmer am zweiten Tag nach Lichterfeld und von dort weiter bis nach Finsterwalde auf insgesamt 37 Kilometern. Und da der Name Programm ist, darf auch der ein oder andere Kulturstopp nicht fehlen. Haltestationen auf der ersten Etappe am 11. Mai sind zum Beispiel der Drandorfhof in Schlieben, der Atelierhof Werenzhain und das Schloss Doberlug. Am zweiten Tag wartet auf die Mütter an ihrem Ehrentag eine kleine Überraschung. Das Besucherbergwerk F60 ist die erste Station am Muttertag. Am Nachmittag begrüßen dann auf dem Finsterwalder Marktplatz die Finsterwalder Sänger die Teilnehmer der Fahrradtour.

Übrigens: Wer nicht mit dem eigenen Drahtesel reisen will oder mal den Rückenwind beim Elektroantrieb spüren möchte, kann sich gern eines der neuen E-Bikes ausleihen. Zum Tagespreis von 25 Euro pro Fahrrad ist man dabei. Bei Bedarf steht auch entsprechendes Zubehör wie Kindersitz und Fahrradanhänger zur Verfügung.

Die Veranstalter bitten um vorherige Anmeldung, um alles besser planen zu können und eventuelle Fragen vorab klären zu können. Interessenten, die bei der Tour am 11. oder 12. Mai oder sogar an beiden Tagen dabei sein möchten, melden sich telefonisch unter 035322 6888516 oder per Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 8. Mai zur „Elbe-Elster RadKulTour 2019“ an, ein entsprechendes Formular steht zudem online unter www.elbe-elster-land.de zum Download zur Verfügung. Dort finden interessierte Radler, die gern beide Tage absolvieren wollen, auch verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Wer die Elektrounterstützung eines E-Bikes nutzen möchte, der sollte sich bei den genannten Kontaktmöglichkeiten bereits bis zum 3. Mai sein Fahrrad reservieren. Während der Radtour ist ein Fahrradserviceteam als Pannenhilfe mit dabei. Neben Getränken gibt es an den Haltestationen verschiedene Imbissangebote vom Mittag bis zu Kaffee und Kuchen. Grundsätzlich ist die Teilnahme an der „Elbe-Elster RadKulTour 2019“ kostenfrei. Zusatzleistungen wie Eintrittsgelder, Verpflegung und Fahrradmieten müssen selbst getragen werden. Als Sponsor für kühle Getränke konnte die Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH gewonnen werden.

 

Foto: Julian Becker

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren