Märkisch Buchholz Sonntag, 04 Oktober 2020 von Redaktion

Fünf verletzte Personen durch Verkehrsunfall bei Märkisch Buchholz

Fünf verletzte Personen durch Verkehrsunfall bei Märkisch Buchholz

Am Samstagvormittag ereignete sich auf der B179 zwischen Pätz und Märkisch Buchholz (Landkreis Dahme-Spreewald) ein schwerer Verkehrsunfall. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge fuhren hintereinander aus Richtung Pätz kommend in Richtung Märkisch Buchholz. Das vordere Fahrzeug wollte an der Einmündung Straße nach Dubrow, nach links abbiegen, zeitgleich wollte das hintere Fahrzeug überholen, so dass es zu Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Insgesamt wurden 4 Personen leicht und eine Person schwer verletzt. Alle verletzen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Beide Unfallbeteiligte Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B179 komplett gesperrt werden. Die Ermittlungen zu Unfallursache dauern noch an.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald:

Töpchin: Am Freitagnachmittag wurde am Schützenplatz in Töpchin festgestellt, dass in ein Wochenendhaus eingebrochen wurde. Die unbekannten Täter gelangten auf unbekannte Art und Weise ins Innere des Wochenendhauses und entwendeten diverse Elektrogeräte. Die Spurensuche und –sicherung erfolgte durch die Beamten vor Ort. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Wernsdorf: Am Samstagmittag meldete eine Bürgerin, dass sie im Wald, in der Nähe der Straße Am Kanal in Wernsdorf, keine Pilze, sondern mehrere Handgranaten gefunden habe. Nach Sicherung des Bereiches und Markierung der Fundstelle, wurde der Kampfmittelbeseitigungsdienst angefordert, welcher die Bergung der Handgranaten übernahm. Es handelte sich um Granaten sowjetischer Herkunft aus der Zeit des 2. Weltkrieges.

Gröditsch: Samstagabend führten Beamte des Polizeireviers Lübben, im Rahmen der Streifentätigkeit, eine Verkehrskontrolle in der Gröditscher Dorfstraße in Gröditsch durch. Dabei wurde bei einem 53-jährigen Fahrer eines PKW Renault, Alkoholgeruch in der Ausatemluft festgestellt, so dass vor Ort ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 0,72 Promille. Zur Beweissicherung im Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde in der Polizeidienststelle in Lübben ein weiterer Atemalkoholtest, mit einem gerichtsverwertbaren Gerät durchgeführt. Dieser bestätigte die zu hohe Alkoholkonzentration bei dem Betroffenen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

Deutsch Wusterhausen: Zu Beginn der dunklen Jahreszeit wird durch die Polizei verstärkt auf die Beleuchtung, der am Straßenverkehr teilnehmenden Fahrzeuge geachtet. So fiel einer Streifenbesatzung am späten Samstagabend, Am Denkmalplatz in Deutsch Wusterhausen, ein Radfahrer ohne Beleuchtung auf der Fahrbahn auf, der zudem noch Schlangenlinien fuhr. Bei der Kontrolle des 28-jährigen Fahrers wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,77 Promille. Es folgte die Entnahme einer Blutprobe zur Beweissicherung. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Den Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren