Märkisch Buchholz Sonntag, 19 Januar 2020 von Redaktion

Betrunkener Autofahrer flüchtet nach Unfall. Polizei stellt ihn zu Hause

Betrunkener Autofahrer flüchtet nach Unfall. Polizei stellt ihn zu Hause

Eine Zeugin meldet Samstagabend der Polizei, dass sie soeben die L 74 kurz vor Märkisch Buchholz befährt. Dort stehe ein PKW quer auf der Fahrbahn, der augenscheinlich verunfallt ist. Dieser qualmt, hat einen Frontschaden und die Airbags seien aufgegangen. Dennoch ist keine Person am Unfallort anzutreffen. Die eingesetzten Beamten konnten den geflüchteten Fahrer des verunfallten PKW bekannt machen und an seiner Wohnanschrift antreffen. Hier wurde erheblicher Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein späterer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille. Gegen den Autofahrer wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkoholgenusses und Unfallflucht eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Königs Wusterhausen: Am Freitagabend um 20:30 Uhr erfolgte eine Verkehrskontrolle eines polnischen Leasingfahrzeuges. Der 22jährige polnische Fahrzeugführer wurde hierbei positiv auf Amphetamine getestet und im späteren Verlauf zur Blutprobenentnahme gebeten. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurden ebenfalls Betäubungsmittel, sowie zwei deutsche Blankokennzeichentafeln ohne Siegel aufgefunden und sichergestellt. Sein Beifahrer stand ebenfalls unter dem Einfluss von Rauschmitteln, worauf ihm der Fahrtbeginn untersagt wurde. Da sich keine weiteren Personen im Fahrzeug befanden oder verfügbar waren, um das Fahrzeug zu führen, wurde der Fahrzeugschlüssel vorerst sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeiten- und Strafverfahren eröffnet.

Lieberose: In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag bemerkte ein Anwohner, dass im benachbarten Discounter der akustische Alarm auslöste. Als er auf seinen Balkon ging, um nachzusehen, erkannte er, dass vier unbekannte Personen vom Discounter wegrannten und in einen PKW stiegen. Ihnen gelang die Flucht. Beamte vor Ort stellten fest, dass die Täter versucht hatten eine Nebentür, die zum Backshop gehört, aufzuhebeln. Es blieb bei einem Versuch. Die Täter konnten nicht ins Gebäudeinnere gelangen. Am Tatort wurden verschiedene Spuren gesichert und die Ermittlungen an die Kriminalpolizei übergeben.

Königs Wusterhausen: Am vergangenen Freitagabend gegen 19 Uhr war der Bahnhof in Königs Wusterhausen noch stark von Passanten frequentiert. Aus einer Gruppe Jugendlicher und Heranwachsender stach ein 17-Jähriger heraus. Ohne erkennbaren Grund entledigte er sich seiner Oberbekleidung, nahm eine Glasflasche aus einem Müllbehälter und brach deren Kopf ab. Dabei äußerte der Jugendliche in äußerst aggressiver Art und Weise, dass man es mit ihm zu tun bekäme, falls jemand Stress suche und fuchtelte gleichzeitig mit der abgebrochenen Flasche herum. Zeugen informierten die Polizei. Die Beamten vor Ort konnte eine Atemalkoholkonzentration von 2,67 Promille bei dem 17-Jährigen feststellen. Er wurde zur Ausnüchterung mit zu Polizeiwache genommen. Umstehende wurden nicht direkt bedroht oder gar verletzt.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote