Landkreis
Lübben (Spreewald) Mittwoch, 13 Januar 2021 von Redaktion / Presseinfo

Paul aus Lübben sucht dringend Stammzellspender

Paul aus Lübben sucht dringend Stammzellspender

Der 14-jährige Paul aus Lübben benötigt dringend eine Stammzellspende. Er leidet an HLH, einer schweren Erkrankung des blutbildenden Systems und nur ein passender Stammzellspender kann sein Leben retten. Das gab die DKMS bekannt. Erst im Sommer 2020 hat die Familie ihren ältesten Sohn unerwartet verloren. Wer helfen möchte, kann sich über www.dkms.de/pauli ein Registrierungsset nach Hause bestellen. 

Die DKMS teilte dazu mit: 

Paul (14) leidet an HLH, einer schweren Erkrankung des blutbildenden Systems. Nur ein passender Stammzellspender kann sein Leben retten. Gemeinsam mit der DKMS, der Familie und Freunden wurde eine Online-Registrierungsaktion auf die Beine gestellt. Wer helfen möchte, gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann sich über www.dkms.de/pauli ein Registrierungsset nach Hause bestellen und ihm so eine zweite Chance auf Leben schenken.

Familie verlor im Sommer unerwartet ihren ältesten Sohn 

2020 – das Jahr ist zu Ende. Ein schweres und emotionales Jahr für Paul und seine Familie. Im Juli 2020 erhält seine Mutter Sandra einen Anruf, der ihr gemeinsames Leben schlagartig ändert: Gregor, der älteste Sohn, der mit seiner Freundin in Potsdam lebt, ist abends wie immer zu Bett gegangen und am nächsten Morgen einfach nicht mehr aufgewacht. Mit 22 Jahren! Später erfahren die Eltern, dass Gregor an einem unentdeckten Herzfehler litt. Eine schwere Zeit für die ganze Familie, auch für die Geschwister, die ihren großen Bruder geliebt und sich immer an ihm orientiert haben. Gregor war für alle ein Vorbild.

Nur langsam findet die sympathische Großfamilie wieder ins Leben zurück. Es muss weiter gehen. Die Eltern gehen zur Arbeit und die sechs Kinder, Natalie, Leon, Paul, Ole, Benno und Edda in die Kita und zur Schule. Die Kinder sollen trotz des großen Verlustes eine unbeschwerte und fröhliche Kindheit genießen. Die Familie ist gern in der Natur unterwegs, paddelt im Spreewald und fährt Touren mit dem Fahrrad. Im Garten wird ein Pool aufgebaut. Die Kinder sollen es guthaben. Es geht weiter, nur ist es anders ohne Gregor.

Weltweit bisher kein passender Spender gefunden

Dann kommt der 02. Dezember. Paul leidet unter Husten und Fieber. Nach einem Arztbesuch erhält er zwar Medikamente, doch sie helfen ihm nicht. Eine Woche später hat Paul 40 Grad Fieber. Mama Sandra bringt ihn in die Notaufnahme nach Lübben. „Als ich Pauls Augen gesehen habe, die ganz gelb waren, wusste ich, dass es keine normale Grippe ist“, erinnert sich Sandra. Die Blutwerte von Paul sind miserabel und seine Leber ist vergrößert. Mit dem Rettungswagen geht es nach Cottbus in die Kinderklinik. Nach zahlreichen Untersuchungen, MRT, CT und einer Knochenmarkpunktion ein erster Verdacht… Paul kommt auf die Onkologische Station. Später dann die niederschmetternde Gewissheit: HLH, eine bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems. Seit einem Monat kämpft Paul nun um sein Leben. Doch er kann diesen Kampf nicht allein gewinnen, denn inzwischen steht fest: Nur eine Stammzelltransplantation kann ihn retten! Bislang wurde weltweit jedoch kein passender Spender gefunden. Für die ganze Familie eine ungeheure Belastung, Eltern und Geschwister leben in großer Angst und Sorge. Wunden, die gerade anfingen zu heilen, reißen erneut auf; schlimme Erinnerungen werden wieder wach: „Paul ist ein liebenswerter und hilfsbereiter Junge. Ein typischer Teenager, der gern auf der Konsole FIFA spielt und Milchreis mit Apfelmus mag. Wir alle lieben und brauchen Paul. Erst vor einem halben Jahr haben wir unseren ältesten Sohn verloren und jetzt muss unser geliebter Paul um sein Leben kämpfen. Aber auch wenn wir jetzt ein zweites Mal unter Schock stehen – Aufgeben ist keine Option. Denn seinem Leben und das vieler anderer Patienten eine zweite Chance zu schenken, ist ganz einfach. Deshalb bitten wir im Namen unserer ganzen Familie von Herzen: Registriert euch und schenkt Paul und anderen Betroffenen Hoffnung auf ein zweites Leben. Denn nur wer registriert ist, kann als passender Stammzellspender gefunden werden!“, bitten Pauls Eltern.

20210113 dkms paul

So funktioniert die Registrierung

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann Paul und anderen Patient:innen helfen und sich mit wenigen Klicks über www.dkms.de/pauli die Registrierungsunterlagen nach Hause bestellen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Mithilfe von drei medizinischen Wattestäbchen und einer genauen Anleitung sowie einer Einverständniserklärung kann jeder nach Erhalt des Sets selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen und anschließend per Post zurücksenden, damit die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender:innen, die sich bereits registriert haben, müssen nicht erneut teilnehmen. Einmal aufgenommene Daten stehen weltweit für Patient:innen zur Verfügung. Besonders wichtig ist es, dass die Wattestäbchen nach dem erfolgten Wangenschleimhautabstrich zeitnah zurückgesendet werden. Erst wenn die Gewebemerkmale im Labor bestimmt wurden, stehen Spender:innen dem weltweiten Suchlauf zur Verfügung.

Auch Geldspenden helfen Leben retten, da der DKMS für die Neuaufnahme eines jeden Spenders oder Spenderin Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

DKMS SPENDENKONTO IBAN DE64 6415 0020 0000 2555 56, Verwendungszweck: LPS 618 Paul

Red. / Presseinfo 

Bild: DKMS 

Das könnte Sie auch interessieren