Lübben (Spreewald) Donnerstag, 16 Januar 2020 von Redaktion

Neue Kitaplätze. Lübben hat genug Platz für alle Kinder

Neue Kitaplätze. Lübben hat genug Platz für alle Kinder

Nach dem Wasserschaden im neuen Hortanbau in der Jahnstraße kann in der kommenden Woche die Essenausgabe in der neuen Mensa starten. „Der Umzug in die neuen Horträume soll in den Winterferien“ stattfinden, kündigt Petra Streiber als zuständige Fachbereichsleiterin an. Zudem gibt es weitere Entspannung bei den Kita- und Hortplätzen in der Stadt: Alle Anträge auf einen Kita-Platz in kommunalen Einrichtungen, die derzeit der Stadtverwaltung vorliegen, können bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 positiv beschieden werden.

Ermöglicht wird dies durch Kapazitätserhöhungen, die das zuständige Sachgebiet beantragt hat. Dabei handelt es sich um eine befristete Erhöhung von 30 Plätzen in der Kita „Unter den Linden“ und eine dauerhafte von 7 Plätzen in der Kita „Waldhaus“ in Treppendorf. Die Kapazitätserhöhungen in der Kita „Unter den Linden“ werden möglich, weil für den Hort der 1. Grundschule nun 57 Plätze mehr geschaffen werden, die derzeit noch nicht benötigt werden. So können 30 Vorschulkinder in den neuen Modulbau umziehen. Sie werden dort in den zwei unteren Räumen betreut. Die übrigen Räume können wie geplant von den Hortkindern genutzt werden. Dort sind derzeit 202 Kinder angemeldet, laut Betriebserlaubnis dürfen es künftig 271 Kinder sein.

Kita Waldhaus in Lübben

„Wir nutzen diese Chance, um bereits jetzt den am Standort Jahnstraße angestrebten Campus-Charakter der Bildungseinrichtungen mit räumlichen und pädagogischen Verknüpfungen mit Leben zu erfüllen“, sagt die zuständige Fachbereichsleiterin Petra Streiber. Die sportbetonte Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule, die Kita „Unter den Linden“ mit dem neuen Modulbau sowie die neue Kita in der Jahnstraße, für die die Planungen begonnen haben, werden einen Campus bilden, auf dem der Bedarf an Plätzen in den verschiedenen Altersgruppen variabel gedeckt werden soll.

Gibt es – wie derzeit – mehr Kita-Kinder, so werden ihnen mehr Räume zur Verfügung gestellt. Überwiegt später dann eventuell die Zahl der Hortkinder, werden diese mehr Platz finden. „Damit können wir auf die nur begrenzt vorhersehbaren Zahlen der Kita- und Hortkinder flexibel reagieren“, erläutert Petra Streiber.

Neben der Kapazitätserhöhung im Bereich Kita gibt es perspektivisch auch mehr Plätze im Hort. Durch den Modulbau wurden zusätzliche Plätze geschaffen. Darüber hinaus befindet sich der 2. Würfel an der 2. Grundschule bereits im Bau, die Planungen für eine weitere Kita in der Jahn-Straße sollen noch in diesem Winter zur Bauantragstellung führen und die Abstimmungen und Planungen für die Kita am Eichengrund laufen auf Hochtouren. Zudem werden weitere kurzfristige Lösungen bis zur Eröffnung der ersten neuen Einrichtungen ausgelotet und Gespräche mit potentiellen neuen Trägern von Einrichtungen geführt.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote