Luckau Donnerstag, 07 Februar 2019 von Redaktion

Einbruchsserie aus 2018 in Luckau aufgeklärt

Einbruchsserie aus 2018 in Luckau aufgeklärt

In Luckau haben die Ermittler eine Einbruchsserie aufgeklärt und eine mutmaßliche Diebesbande gefasst. Nach intensiven Ermittlungen konnten zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 15 und 33 Jahren ausfindig gemacht werden. Die Beschuldigten sind polizeibekannt und sollen im Jahr 2018 über mehrere Monate in gewerbliche Einrichtungen eingebrochen sein, Diebstähle begangen und somit tausende Euro Schaden angerichtet haben.

Die Polizei teilte dazu mit:

Neben der Sicherung umfangreicher Spuren wurden Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Revierpolizei realisiert, die zur Identifizierung von insgesamt vier Tatverdächtigen (zwei davon Frauen) im Alter zwischen 15 und 33 Jahren führten. Durch die Staatsanwaltschaft wurden daraufhin Durchsuchungen angeordnet, die umfangreiches Diebesgut und weitere Beweismittel zutage brachten. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen gegen die vier polizeibekannten Beschuldigten übernommen.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Schönefeld: Polizei sucht mit Überwachungsbildern nach mutmaßlichen EC-Kartenbetrüger

Lübben: Der Polizei wurde am Mittwoch um 17:00 Uhr ein Verkehrsunfall angezeigt, der sich auf der Friedensstraße ereignet hatte. Ein PKW MERCEDES war gegen einen KIA geprallt und die Verursacherin hatte den Unfall nicht aufnehmen lassen. Im Rahmen erster Ermittlungen wurde die mutmaßliche Fahrerin bekannt gemacht und ihr die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachtes der Unfallflucht eröffnet. Eine erste Bilanz der bislang absehbaren Sachschäden liegt bei etwa 1.200 Euro.

Königs Wusterhausen: Der Polizei wurde am frühen Mittwochnachmittag ein Einbruchsversuch angezeigt, der an der Goethestraße verübt worden war. Bei einem geparkten PKW AUDI hatten Diebe bei dem vergeblichen Diebstahlversuch Sachschäden von einigen hundert Euro hinterlassen. Inzwischen hat die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen dazu übernommen.

Königs Wusterhausen: In Niederlehme war es am Mittwoch zu einem Verkehrsunfall an der Ecke der Wilhelm-Külz- zur Friedrich-Ebert-Straße gekommen. Gegen 15:30 Uhr war beim Ausparken ein PKW SEAT gegen einen AUDI gestoßen, was rund 2.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei offensichtlich niemand und beide Autos blieben trotz der Beschädigungen fahrbereit.

Mittenwalde: Die Missachtung der Vorfahrtsregelung auf der Bundesstraße 246 führte am Mittwoch zu einem Verkehrsunfall, zu dem die Polizei um 13:15 Uhr gerufen wurde. An der Ampel nahe dem Ortsausgang in Richtung Telz war ein PKW PEUGEOT mit einem Fahrradfahrer zusammengestoßen, der daraufhin stürzte. Der 53-jährige Radler hatte dabei leichte Verletzungen erlitten, die er bei Bedarf dem Hausarzt vorstellen wird. Zur Höhe der Sachschäden liegen bislang keine Informationen vor.

Wildau: Auf der Freiheitsstraße stoppten Polizeibeamte am Mittwochabend einen PKW OPEL, dessen Fahrerin offenbar berauscht unterwegs war. Ein Drogenvortest zeigte bei der 57-Jährigen positive Reaktionen auf Cannabisprodukte an, so dass zur Sicherung gerichtsfester Beweise die Blutprobe veranlasst wurde. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet.

Teupitz: Diebe hatten in der Nacht zum Donnerstag ihr Unwesen auf einer Baustelle zwischen Waldeck und Egsdorf getrieben, wie der Polizei in den Morgenstunden angezeigt wurde. Von einer FENDT-Arbeitsmaschine waren mehrere Scheinwerfer abmontiert und gestohlen worden, so dass dem Unternehmen ein Schaden von etwa 1.500 Euro entstand. Die Kriminalpolizei hat inzwischen ihre Ermittlungen dazu aufgenommen.

Schönefeld: Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochnachmittag Am Seegraben reagierte ein Drogentest bei einem 37-jährigen VW-Fahrer positiv auf Kokain. Zur Sicherung von Beweisen wurde dem Transporter-Fahrer eine Blutprobe entnommen. Bei dem Mann konnte weiterhin ein Behältnis mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen fest- und sichergestellt werden. Die Polizisten leiteten Ermittlungen ein, er musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

Schönefeld: Bei einem Unfall, der sich am frühen Donnerstagmorgen gegen 04:45 Uhr Am Flughafen ereignete, entstand ein Sachschaden von geschätzten 5.500 Euro. Durch einen Fehler beim Fahrspurwechsel stießen ein PKW MERCEDES und ein TOYOTA zusammen, beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Schönefeld: Im Elly-Beinhorn-Ring übersah am Donnerstagmorgen der Fahrer eines PKW MERCEDES auf einem Parkplatz einen Fußgänger. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Fuß des 60-Jährigen unter das eingeschlagene Autorad geriet. Der Mann verletzte sich und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

red/pm

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote