Landkreis
Dahme Spreewald Montag, 11 Oktober 2021 von Redaktion / Presseinformation

Drei Autos in Unfall zwischen Schönefeld und Waßmannsdorf involviert

Drei Autos in Unfall zwischen Schönefeld und Waßmannsdorf involviert

Auf der B96a zwischen Schönefeld und Waßmannsdorf kam es heute zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war ein 65-jähriger Autofahrer hinter dem Steuer eingeschlafen und fuhr deshalb auf die anderen beiden Autos auf. Die Polizei stellte den Führerschein des leicht verletzten Mannes im Rahmen der Ermittlungen sicher.

Die Polizei teilte dazu mit:

Rettungskräfte und Polizei wurden am Montag gegen 10:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gerufen. Auf der B 96a zwischen Schönefeld und Waßmannsdorf war es zur Kollision eines PKW HYUNDAI mit einem VW und einem OPEL gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 65-jähriger Autofahrer während der Fahrt eingeschlafen und auf die beiden anderen PKW aufgefahren. Er erlitt leichte Verletzungen, lehnte aber eine medizinische Versorgung ab. Im Rahmen eingeleiteter Ermittlungen wurde sein Führerschein sichergestellt. Bei insgesamt rund 11.000 Euro Sachschaden mussten für zwei Fahrzeuge Abschleppdienste gerufen werden.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald:

Königs Wuserhausen: Die Missachtung der Vorfahrt an der Ecke der Storkower Straße zur Straße Am Güterbahnhof war am Sonntag Ursache eines Verkehrsunfalls. Die Kollision eines SKODA-Kleinwagens mit einem OPEL wurde der Polizei kurz nach 13:00 Uhr gemeldet. Verletzt wurde offensichtlich niemand und trotz eines Gesamtschadens von rund 9.000 Euro blieben beide Autos fahrtüchtig.

Schönefeld: Am Sonntagabend war der Polizei gemeldet worden, dass ein Fahrradfahrer auf der Bundesstraße 96a zwischen Schönefeld und Waßmannsdorf unterwegs war. Der Mann fuhr kurz vor 22:00 Uhr ohne Licht und mit dunkler Bekleidung, so dass die Autofahrer von einer akuten Gefahrensituation ausgingen. Durch die Beamten gestoppt, wies der Atemalkoholtest bei dem offensichtlich desorientierten 60-jährigen Mann einen Wert von 1,43 Promille aus. Auf Grund der Fahruntüchtigkeit wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe in der Polizeiinspektion veranlasst.

Schönefeld: Im morgendlichen Berufsverkehr kam es am Montag kurz vor 06:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Ecke der Gartenstraße zum Seegraben. Nach einem Fehler beim Abbiegen waren dort zwei Kleintransporter aneinandergeraten, was mit einem Sachschaden von etwa 1.500 Euro endete. Verletzte gab es nicht.

Schönefeld-Waltersdorf: Kurz nach 07:00 Uhr wurde die Polizei am Montag über einen Vorfahrtunfall in der Berliner Straße informiert. Ein PKW SMART war mit einem RENAULT zusammengestoßen, was rund 6.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand, aber beide Autos waren nach der Kollision nicht mehr fahrtüchtig.

Lübben: Polizeibeamte stoppten am Sonntag kurz vor Mitternacht einen PKW FORD in der Ernst-von-Houwald-Straße, dessen Fahrer offensichtlich berauscht auf Tour war. Der Drogenvortest bei dem 30-Jährigen reagierte positiv auf Amphetamine, was eine beweissichernde Blutprobe zur Folge hatte. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

Lübben: Feuerwehr und Polizei wurden am Montag kurz nach 09:00 Uhr alarmiert, da ein Brandausbruch in der Straße Am Ostbahnhof gemeldet worden war. Unter einem Carport standen drei Plastik-Müllcontainer in Flammen, konnten aber nach wenigen Minuten gelöscht werden, ohne dass das Feuer auf Gebäude übergriff. Der Stadtwirtschaft entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Da der Verdacht einer fahrlässigen Brandstiftung bislang nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zeuthen: Bei der Kontrolle eines RENAULT-Transporters am frühen Montagmorgen in der Fontaneallee lag der Messwert des Atemalkoholtests bei dem 20-jährigen Fahrer mit 1,76 Promille deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Im Rahmen des eingeleiteten Ermittlungsverfahrens wurde sein Führerschein beschlagnahmt und die beweissichernde Blutprobe angeordnet.

Märkische Heide: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Montagmorgen wurden Polizeibeamte auf der Bundesstraße 87 um 02:00 Uhr fündig. Drei Fahrzeuge, deren Fahrer offenbar zusammengehörten, wurden zwischen Biebersdorf und Birkenhainichen gestoppt. In einem RENAULT-Transporter befanden sich zahlreiche Kupferkabel, Kupferbleche und diverse Werkzeuge, für die die drei Polen keine Erklärung zu ihrer Herkunft abgeben konnten. Gegen die beiden Transporter-Fahrer im Alter von 18 und 40 Jahren, die bereits polizeibekannt sind und eine 25-jährige PKW-Fahrerin wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des gemeinschaftlichen Diebstahls eingeleitet, in deren Rahmen auch Kriminaltechniker zum Einsatz kamen. Der Transporter mit dem mutmaßlichen Diebesgut wurde sichergestellt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern bis zur Stunde an.

Niederlehme: Der Polizei wurde am Montagvormittag angezeigt, dass am vergangenen Wochenende Buntmetalldiebe ihr Unwesen getrieben hatten. An der Ecke der See- zur Birkenstraße war eine 40 mal 50 Zentimeter große, bronzene Gedenktafel des Sporthauses Ziegenhals gestohlen worden. Die Tafel gehört zur Ernst-Thälmann-Gedenkstätte in Erinnerung an die illegale Tagung der KPD im Februar 1933. Der Sachschaden wurde mit rund 1.000 Euro angegeben. Inzwischen hat die Kriminalpolizei Ermittlungen dazu aufgenommen.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red./ Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren