Landkreis
Dahme Spreewald Montag, 28 Juni 2021 von Redaktion / Presseinfo

300 Quadratmeter Waldboden zwischen Goßmar und Beesdau in Flammen

300 Quadratmeter Waldboden zwischen Goßmar und Beesdau in Flammen

Zwischen Goßmar und Beesdau standen gestern Nachmittag etwa 300 Quadratmeter Waldboden in Flammen. Das gab die Polizei heute bekannt. Zur Brandursache wird derzeit noch ermittelt. 

Die Polizei teilte dazu mit: 

Goßmar: Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntagnachmittag alarmiert, da ein Brandausbruch zwischen Goßmar und Beesdau gemeldet worden war. Etwa 300 Quadratmeter Wald standen in Flammen und wurden gelöscht. Da zur Brandursache bislang keine Erkenntnisse vorliegen, hat die Kriminalpolizei Ermittlungen dazu aufgenommen.

Weitere Polizeimeldunen aus Dahme-Spreewald: 

Siehe auch: Gebäudebrand bei Waldow (hier klicken)

Schönefeld: Im Melli-Beese-Ring kollidierten am frühen Sonntagnachmittag ein PKW AUDI und ein TOYOTA. Kurz vor 18:00 Uhr gerieten in der Hugo-Eckener-Allee ein HONDA und ein MERCEDES-Transporter aneinander. In beiden Fällen blieb es bei Blechschäden in Höhe von rund 5.000 bzw. 4.000 Euro.

Schönefeld: Im Seeweg kollidierten am Sonntagabend gegen 22:40 Uhr zwei Motorräder. Ein Fahrer verletzte sich und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der zweite erlitt leichte Verletzungen. Beide Kräder waren anschließend mit einem Schaden von rund 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

Großziethen: Die Nacht zum Montag nutzten Motorraddiebe, um eine auf einem Parkplatz in Großziethen abgestellte YAMAHA zu stehlen. Nach ersten Erkenntnissen verluden sie das Krad in einen Transporter und verschwanden. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Fahrzeugs.

Prieros, Königs Wusterhausen: Durch die Staatsanwaltschaft wurde im Rahmen des Ermittlungsverfahrens beim Bereitschaftrichter am Amtsgericht Königs Wusterhausen ein Haftantrag gestellt. Diesem wurde stattgegeben, so dass sich der nunmehr Beschuldigte in Untersuchungshaft befindet.

Ausgangsmeldung vom 27.06.202          Brandstiftung, Heidesee OT Prieros - L 39 (DS)
Samstagabend kam es gegen 18:00 Uhr am Waldrand der Landstraße 39 zwischen Prieros und Kolberg zu fünf kleineren Bränden. Diese konnten durch die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Anhand von Aussagen der Kameraden der Feuerwehr und Zeugen, konnte ein 23-Jähriger in Brandortnähe festgestellt und als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Insgesamt waren circa 650 Quadratmeter Wald betroffen. Durch die Kriminaltechnik wurden Spuren gesichert. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Wildau: Am Sonntag wurden der Polizei zwei Motorrad-Diebstähle angezeigt. In der Straße Wildbahn war eine HONDA ebenso entwendet worden, wie eine YAMAHA aus einer Garage in der Schillerallee. Die beiden Motorräder wurden umgehend in das internationale Fahndungssystem aufgenommen.

Wildau: Auf Höhe des Kreisverkehrs der Chausseestraße stand am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr ein PKW in Flammen. Die nahegelegene Tankstelle wurde deshalb zur Gefahrenabwehr vorübergehend gesperrt. Ersten Aussagen zufolge war ein VOLVO bereits während der Fahrt in Brand geraten. Verletzt wurde niemand, aber nach dem Löscheinsatz war das Fahrzeug ein Fall für den Abschleppdienst. Gegen 19:00 Uhr konnten alle Sperrungen wieder aufgehoben werden.

Telz: Die Polizei wurde am Sonntag gegen 12:30 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 246 informiert. Ein TRIUMPH-Motorrad war von einem PKW AUDI während eines Überholvorganges zwischen Mittenwalde und Telz gerammt worden, was rund 2.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Entgegen erster Vermutungen wurde dabei niemand verletzt und beide Fahrzeuge blieben fahrtüchtig.

Wildau, Teupitz, Bestensee: Eine kurze Unaufmerksamkeit reichte in mehreren Fällen, um am Sonntag die Polizei nach Auffahrunfällen rufen zu müssen. Gegen 13:00 Uhr war in der Dorfaue von Wildau ein PKW CHEVROLET mit einem TOYOTA-Kleinwagen zusammengestoßen. Bei rund 9.000 Euro Sachschaden war der AYGO anschließend nicht mehr fahrbereit. Auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Teupitz auf die BAB 13 war es kurz vor 17:00 Uhr zu einem weiteren Auffahrunfall gekommen, bei dem ein RENAULT mit einem VW aneinandergeriet. Bei etwa 2.000 Euro Sachschaden blieben beide Autos fahrtüchtig. In der Anschlussstelle Bestensee zur A 13 waren sich um 18:45 Uhr ein MINI COOPER und ein VW zu nahe gekommen, so dass ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro ins Protokoll genommen wurde. In allen Fällen blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt.

Bestensee: Dass auch Fahrradfahrer bei entsprechendem Alkoholkonsum mit dem Gesetz in Konflikt geraten, musste am Sonntagabend kurz vor 22:00 Uhr ein 38-jähriger Mann feststellen. Von Polizeibeamten gestoppt, ergab der Atemalkoholtest bei ihm einen Wert von 2,73 Promille. Zur Beweissicherung im nun eingeleiteten Ermittlungsverfahren wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst.

A10 bei Niederlehme: Zwischen dem Dreieck Spreeau und Niederlehme ereignete sich am Montag kurz vor 09:30 Uhr ein Verkehrsunfall. Nach einer Unaufmerksamkeit beim Spurwechsel war ein PKW JAGUAR mit einem LKW-Sattelzug seitlich kollidiert. Bei etwa 1.500 Euro Sachschaden ging es für beide Fahrzeuge nach der Unfallaufnahme weiter, verletzt wurde niemand.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren