Landkreis
Dahme Spreewald Dienstag, 22 Juni 2021 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Großziethen: Zwei PKW OPEL waren am Montagnachmittag gegen 15:15 Uhr in der Karl-Marx-Straße an einem Vorrangunfall beteiligt. Für beide Autos ging es nach der Verkehrsunfallaufnahme mit einem Schaden von rund 1.000 Euro weiter.

 

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald

Schönefeld: Bei Schönefeld kollidierte kurz vor 02:00 Uhr am Dienstag ein PKW VW mit einem Reh. Das Tier verendete vor Ort. Am PKW entstand ein Schaden von knapp 1.000 Euro.

Senzig: Am frühen Montagnachmittag stoppten Polizeibeamte einen PKW SKODA in der Chausseestraße, dessen 72-jähriger Fahrer offensichtlich berauscht unterwegs gewesen war. Der Atemalkoholtest wies mit 1,5 Promille einen Messwert aus, der deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat liegt. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe veranlasst. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bestensee: Auf der Hauptstraße war es am Montag gegen 13:15 Uhr zum Zusammenstoß eines Fahrradfahrers mit einem TOYOTA-Kleinwagen gekommen, bei dem sich der 48-Jährige leichte Verletzungen zuzog. Er wurde im Rettungswagen ambulant medizinisch versorgt. Eine erste Bilanz der verursachten Schäden wurde mit rund 2.000 Euro angegeben.

BAB 13 bei Mittenwalde: Kurz nach 15:00 Uhr wurde die Polizei am Montag zu einem Auffahrunfall auf die A 13 in Fahrtrichtung Berlin gerufen. Zwischen Bestensee und Mittenwalde war ein PKW SKODA auf einen VW-Kleinwagen gefahren. Der 37-jährige Beifahrer hatte dabei im VW leichte Verletzungen erlitten, die bei Bedarf einem Hausarzt vorgestellt werden. Trotz eines Sachschadens von insgesamt etwa 2.500 Euro blieben beide Autos fahrtüchtig.

Luckau: Auf dem Parkplatz des Freibades Am Anger war es am Montag zu einem Verkehrsunfall gekommen, wie der Polizei kurz vor 16:30 Uhr gemeldet wurde. Nach einem Rangierfehler war ein PKW VW gegen einen VOLVO gestoßen, was rund 5.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde niemand und beide Autos blieben fahrtüchtig.

BAB 10 bei Niederlehme: Auf dem Berliner Ring ereignete sich am Montag ein Verkehrsunfall, über den die Polizei kurz vor 17:30 Uhr informiert wurde. Zwischen Niederlehme und dem Dreieck Spreeau war ein PKW VW gegen Teile eines LKW-Reifens gestoßen, so dass am Auto ein Schaden von rund 3.500 Euro zu Protokoll genommen wurde. Personen kamen nicht zu Schaden und der Passat blieb fahrbereit.

Königs Wusterhausen: Die Polizei wurde am Montag kurz nach 16:30 Uhr in die Maxim-Gorki-Straße gerufen, da dort ein OPEL-Kleinwagen beim Vorbeifahren zwei PKW und einen Linienbus gestreift hatte. Personen kamen nicht zu Schaden, aber die Sachschadensbilanz war mit insgesamt rund 15.000 Euro beträchtlich.

Königs Wusterhausen: Am Dienstagmorgen wurde der Polizei angezeigt, dass Autodiebe ihr Unwesen in der vergangenen Nacht im Ortsteil Wernsdorf getrieben hatten. In der Waldsiedlung war ein weißer PKW AUDI gestohlen worden. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zum Wiederauffinden des Q7.

Königs Wusterhausen: Eine kurze Unaufmerksamkeit beim Ausparken reichte am Dienstagmorgen, um einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro zu verursachen. In der Gerhart-Hauptmann-Straße waren gegen 06:30 Uhr ein SKODA-Kleinwagen und ein OPEL aneinandergeraten, blieben aber fahrbereit. Verletzte gab es nicht.

 

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren