Dahme Spreewald Montag, 28 Dezember 2020 von Redaktion / Presseinfo

Corona-Prämie für Rettungsdienstmitarbeiter im Landkreis Dahme-Spreewald

Corona-Prämie für Rettungsdienstmitarbeiter im Landkreis Dahme-Spreewald

Rettungsdienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Landkreis Dahme-Spreewald erhalten eine Corona-Sonderzahlung von bis zu 600 Euro. Das teilte der Landkreis mit. Betroffen sind davon rund 220 Angestellte. 

Der Landkreis Dahme-Spreewald teilte dazu mit: 

Alle rund 220 Rettungsdienstmitarbeiterinnen und- mitarbeiter in den zwölf Rettungswachen des Landkreises Dahme-Spreewald werden für das Jahr 2020 tarifunabhängig eine zusätzliche steuerfreie Corona-Sonderzahlung in Höhe von bis zu 600 Euro erhalten. Die Auszahlung dieser Sonderprämie hat Dahme-Spreewald-Landrat Stephan Loge den Beschäftigten im Rettungsdienst am gestrigen Dienstag mit einem Anschreiben schriftlich zugesichert.

Leistungserbringer des Landkreises Dahme-Spreewald für den Rettungsdienst ist der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH). Die Durchführung war per Vergabe an dessen Regionalverband Südbrandenburg übertragen worden. Dadurch unterliegt das Personal des Rettungsdienstes in Dahme-Spreewald nicht den Regelungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) und der Gewerkschaft ver.di., sondern den tariflichen Regelungen der Arbeitsvertragsrichtlinien der Johanniter (AVR-J). Folglich haben die JUH-Mitarbeitenden keinen Anspruch auf die kürzlich von der Gewerkschaft ver.di erwirkte Corona-Sonderzahlung.

Doch auch der Landkreis Dahme-Spreewald möchte als Träger des Rettungsdienstes die hohe Einsatzbereitschaft und die geleistete Arbeit seiner Beschäftigten im Rettungswesen in der Corona-Pandemie würdigen. Deswegen hat die Kreisverwaltung dem Leistungserbringer die Auszahlung einer Corona-Prämie entsprechend der Vorgaben nach Entgeltgruppen der Gewerkschaft ver.di vorgeschlagen, sofern in den Arbeitsvertragsrichtlinien der Johanniter (AVR-J) die Gewährung einer Sonderprämie nicht vorgesehen ist.

Johanniter-Regionalvorstand Andreas Berger-Winkler und Rettungsdienst-Leiter Thomas Armonys haben sich bei Landrat Loge im Namen aller RettungsdienstMitarbeitenden herzlich für die mit der Gewährung der Corona-Prämie entgegengebrachte Wertschätzung und Achtung bedankt − dies sei keine Selbstverständlichkeit. Die Retter und Helfer sollen die Sonderauszahlung voraussichtlich mit dem Januar-Gehalt erhalten.

Hintergrund

Die Gewerkschaft ver.di hatte mit der Tarifgemeinschaft im DRK-Landesverband einen Tarifvertrag für eine Corona-Sonderzahlung für die Beschäftigten im DRK-Rettungsdienst im Land Brandenburg abgeschlossen. Auf dieser Basis erhalten in acht Landkreisen im Land Brandenburg die Beschäftigten im Rettungsdienst im Dezember 2020 eine steuerfreie Corona-Sonderzahlung in Höhe von bis zu 600 Euro: Landkreis Elbe-Elster, Landkreis Prignitz, Landkreis Uckermark, Landkreis Teltow-Fläming, Landkreis Oder-Spree, Landkreis Märkisch-Oderland, Landkreis Ostprignitz-Ruppin und Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren