Dahme Spreewald Donnerstag, 03 Dezember 2020 von Redaktion / Presseinfo

Nach Unfall bei Fichtenplan: Schwerverletzter im Krankenhaus

Nach Unfall bei Fichtenplan: Schwerverletzter im Krankenhaus

Auf der A10 vor der Raststätte Fichtenplan gab es heute einen Schwerverletzten bei einem Verkehrsunfall. Ein 34-jähriger Fahrer musste von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Es handelte sich um einen Auffahrunfall, bei dem ersten Erkenntnissen zufolge zwei LKW und ein Transporter beteiligt waren. Im Bereich der Unfallstelle kam es daraufhin zu Verkehrsbehinderungen.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Luckau ->> Vermisste Rentnerin: 88-Jährige tot in Luckau aufgefunden (hier klicken)

Zeuthen, Schenkendorf: Am Mittwoch sorgte zur Mittagszeit ein Verkehrsunfall in der Zeuthener Forstallee für Verkehrsbehinderungen. An der Einmündung zur Schulzendorfer Straße waren nach der Missachtung der Vorfahrt ein PKW OPEL und ein MERCEDES zusammengestoßen. Verletzt wurde dabei niemand und trotz eines Gesamtschadens von rund 5.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit. Aus gleicher Ursache war es am Abend gegen 19:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr der Schenkendorfer Landstraße gekommen. Rund 3.000 Euro Sachschaden waren hier das Resultat einer Kollision zwischen einem PKW MAZDA und einem PEUGEOT. Die Insassen kamen mit dem Schrecken davon und die Autos blieben fahrtüchtig.

Luckau-Duben: Der Polizei wurde Mittwochmittag angezeigt, dass eine Baustelle im Lehmkietenweg in der vergangenen Nacht das Ziel von Dieben war. Container wurden aufgebrochen, um Schweißtechnik, Arbeitsmaschinen und Werkzeuge zu stehlen. Die beiden betroffenen Firmen haben dadurch Schäden jeweils im fünfstelligen Eurobereich zu beklagen.

Mittenwalde: Ein Mehrfamilienhaus in der Rathausstraße war das Ziel von Dieben, die in eine Erdgeschosswohnung eindrangen, wie der Polizei am Mittwochnachmittag angezeigt wurde. Darüber hinaus wurde in den Abendstunden gemeldet, dass Einbrecher im Ortsteil Schenkendorf unterwegs gewesen waren und ein Einfamilienhaus in der Freiherr-von-Loeben-Straße heimgesucht hatten. In beiden Fällen war nach dem gewaltsamen Eindringen eine Spur der Verwüstung in den Wohnräumen verursacht worden, gestohlen wurde jedoch ersten Aussagen zufolge nichts. Kriminaltechniker sicherten an beiden Tatorten Spuren.

Mittenwalde: Auf der Bundesstraße 246 stoppte am frühen Mittwochabend ein Reh die Fahrt zweier PKW, wie der Polizei um 17:15 Uhr gemeldet wurde. Zunächst war das Tier vor einen AUDI gelaufen und danach vor einen MERCEDES im Gegenverkehr geschleudert worden. Während das Tier den Ausflug nicht überlebte, blieben die Autoinsassen unverletzt. Ins Protokoll wurde ein Gesamtsachschaden von etwa 7.500 Euro aufgenommen, aber beide PKW blieben fahrbereit.

A113 bei Schönefeld: Kurz vor 14:00 Uhr wurde die Polizei am Mittwoch über einen Verkehrsunfall auf Höhe der Ausfahrt Schönefeld-Süd informiert. Beim Spurwechsel hatte ein DAF-LKW einen PKW VW gerammt, was Sachschäden von etwa 2.500 Euro zur Folge hatte. Verletzt wurde niemand und beide Fahrzeuge konnten nach der Unfallaufnahme ihre Tour aus eigener Kraft fortsetzen.

A10 bei Schönefeld: Zwischen Rangsdorf und dem Schönefelder Kreuz waren am Mittwoch gegen 16:45 Uhr ein MERCEDES-Transporter und ein PKW PEUGEOT bei einem Auffahrunfall aneinandergeraten. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos trotz einer Schadensbilanz von rund 4.000 Euro fahrbereit.

Schönefeld-Waltersdorf: Wenige Minuten nach Mitternacht wurde der Polizei am Donnerstagmorgen ein Mann gemeldet, der sitzend im Straßengraben der Waltersdorfer Allee gefunden worden war. Er gab an, zuvor einen Verkehrsunfall gehabt und Flurschaden verursacht zu haben. Mit seinem FORD-Pickup war er von der Straße abgekommen und hatte auf einer Länge von etwa 10 Metern das Bankett beschädigt, bevor das Fahrzeug im Straßengraben steckenblieb. Da der Atemalkoholtest bei dem 49-Jährigen mit 1,91 Promille einen Wert im Straftatbereich anzeigte, wurde neben der Veranlassung der beweissichernden Blutprobe der Führerschein sichergestellt. Der Schaden am Fahrzeug blieb mit einigen hundert Euro gering, aber ein Abschleppdienst musste organisiert werden, um es aus dem Graben zu befreien.

Schönefeld-Großziethen: Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei ein Autodiebstahl angezeigt, der in der vergangenen Nacht im Rosa-Luxemburg-Weg verübt worden war. Ein grüner PKW AUDI war entwendet worden. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zum Wiederauffinden des Modells SQ5.

Kasel-Golzig: Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei wurden am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 96 gerufen. Zwischen Kasel-Golzig und dem Abzweig nach Zützen war nach der Missachtung der Vorfahrt ein PKW VW mit einem SKODA zusammengestoßen. Eine 49-jährige Autofahrerin hatte dabei leichte Verletzungen erlitten, die einer medizinischen Versorgung im Krankenhaus bedurften. Bei einer Schadensbilanz von insgesamt rund 7.000 Euro mussten beide Fahrzeuge durch Abschleppdienste geborgen werden. Ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten wurden durch die Feuerwehr gebunden. Bis etwa 07:30 Uhr sorgte die zur Absicherung der Unfallstelle erforderliche Sperrung der Bundesstraße für Verkehrsbehinderungen.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren