Dahme Spreewald Montag, 06 April 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Dahme-Spreewald:  Auch am Sonntag versuchten wieder falsche Polizisten an das Hab und Gut von argloser Menschen zu gelangen. In den Abendstunden hatte eine Frau aus Schulzendorf die Polizei über einen solchen Anruf informiert. Der deutschsprachige Anrufer hatte sich als Kriminalpolizist ausgegeben und von einem bevorstehenden Einbruch gesprochen. Gleichzeitig versuchte er die Frau über ihre Vermögenswerte auszufragen. Die Angerufene reagierte richtig, beendete das Telefonat und wählte den Notruf. Gleiches meldeten weitere Senioren ebenfalls am Sonntagabend aus Eichwalde und Bestensee. Hier hatten sich Betrüger als Mitarbeiter der Berliner Polizei ausgegeben und waren ebenfalls mit ihrem Treiben gescheitert. Immer wieder und unter verschiedensten Legenden werden besonders Seniorinnen und Senioren um ihr Erspartes gebracht. Ob „Enkel“, „Neffe“, „Nichte“ oder auch „Polizist“, die Anrufer haben es immer auf Geld, Schmuck oder andere Wertgegenstände abgesehen. Vermeintliche Polizisten rufen an, hätten Hinweise auf Betrüger und benötigen die Mithilfe der Angerufenen. „Wir haben bei Betrügern einen Zettel mit Ihrem Namen gefunden und brauchen Ihre Hilfe!“, so oder so ähnlich versuchen Betrüger die Angerufenen zu bewegen, Schmuck und Wertgegenstände „für Untersuchungen vorübergehend auszuhändigen“ oder erfragen auch Kontoverbindungen. Dabei wird sogar die Telefonnummer manipuliert, so dass im Display ein tatsächlich existierender Polizeianschluss vorgegaukelt wird, manchmal auch die Notrufnummer 110. Aber auch an der Haustür klingeln angebliche „Polizisten“, wollen wegen Einbrüchen in der Nachbarschaft ermitteln oder bieten Beratungen an und zeigen dabei gefälschte Dienstausweise vor. Auch hier ist höchste Vorsicht geboten, wenn sich jemand erkundigen möchte, „ob Ihr Geld/Schmuck sicher verwahrt ist?“. Seien Sie misstrauisch und geben Sie den Unbekannten keine Informationen über Wertgegenstände oder Bargeld. Ruft jemand unter der Notrufnummer 110 an, können Sie sicher sein, hier ist ein Trickbetrüger am Werk. Informieren Sie sofort die richtige Polizei (Notruf 110), wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, auch wenn kein Schaden entstanden ist. Seien Sie auch der Polizei (und anderen unbekannten Personen) gegenüber an der Haustüre misstrauisch und rufen Sie die zuständige Dienststelle oder den Notruf an. Dort kann man den Einsatz bestätigen oder Ihnen Hilfe senden. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter https://polizei.brandenburg.de/seite/aktuelle-betrugsphaenomene-im-land-brand/641821

 

 

Golßen: Auf der Landstraße 711 stürzte am Sonntag gegen 14:30 Uhr ein Motorradfahrer in Folge einer Unaufmerksamkeit.  Das Zweirad war mit Schäden von knapp 2.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer blieb unverletzt.

Schönefeld: Im Laufe des vergangenen Wochenendes entwendeten bisher unbekannte Diebe von einer Baustelle an der Straße Zum Spatzenhaus mehrere Arbeitsgeräte und versachten so einen Schaden von rund 7.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mittenwalde: Bei einem Vorfahrtunfall stießen am Montagmorgen gegen 07:45 Uhr ein PKW BMW und ein CITROEN auf der L75 zwischen Mittenwalde und dem Abzweig nach Ragow zusammen. Die beiden 37 und 80 Jahre alten Fahrerinnen wurden dabei leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung durch Rettungskräfte in Krankenhäuser gebracht. An den nicht mehr fahrbereiten Autos entstanden Beschädigungen von insgesamt rund 10.000 Euro. Für die Rettungsmaßnahmen musste die Landstraße an der Unfallstelle voll gesperrt werden.

 

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote