Teupitz Mittwoch, 07 August 2019 von Redaktion

Vermisster 72-Jähriger aus Teupitzer Klinik gefunden

Vermisster 72-Jähriger aus Teupitzer Klinik gefunden

Aufatmen bei der Suche nach einem vermissten 72-Jährigen in der Region Teupitz.  Der Mann konnte am frühen Dienstagabend in der Nähe der Klinik in der Buchholzer Straße gefunden werden. Er war seit den Mittagsstunden verschwunden, zudem hatte er Verletztungen, die behandelt werden mussten (zur Ausgangsmeldung).

Die Polizei teilte dazu mit:

Die seit Dienstagmittag eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nach dem Vermissten führten noch am frühen Abend zum Erfolg. Der Mann wurde kurz vor 19:00 Uhr in der Nähe der Klinik unversehrt gefunden und konnte zurück gebracht werden. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung der Medien sowie der Bevölkerung.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Königs Wusterhausen: Die Polizei wurde am Dienstag um 13:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich in Zeesen auf der Karl-Liebknecht-Straße ereignet hatte. Bei der Kollision eines MITSUI-Motorrollers mit einem PKW VW wurde entgegen erster Vermutungen niemand verletzt, während sich die Sachschäden auf mehr als 8.000 Euro summierten. Dennoch blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit.

A 10 bei Königs Wusterhausen: Im Bereich der Autobahnbaustelle unmittelbar vor der Ausfahrt Königs Wusterhausen war es am Dienstag zur Kollision eines PKW SKODA mit einem FORD gekommen, wie der Polizei um 16:45 Uhr gemeldet wurde. Bei einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit, die Insassen blieben unverletzt.

Königs Wusterhausen – Niederlehme:  Polizeibeamte stoppten am Dienstagabend gegen 22:30 Uhr einen Fahrradfahrer auf der Karl-Marx-Straße, der offensichtlich erheblich alkoholisiert unterwegs gewesen war. Der Atemalkoholtest lag bei dem 27-Jährigen mit einem Messwert von 3,13 Promille weit im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst. An gleicher Stelle wurde am Mittwochmorgen gegen 04:30 Uhr ein PKW MERCEDES kontrolliert, bei dessen 58-jährigen Fahrer der Test einen Wert von 1,51 Promille auswies. Da dies beim Führen von Kraftfahrzeugen ebenfalls eine Straftat darstellt, musste auch er die Beamten zur Blutprobe begleiten. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Königs Wusterhausen: Am frühen Mittwochmorgen wurde der Polizei der Diebstahl eines PKW AUDI angezeigt, der über Nacht an der Johannes-R.-Becher-Straße geparkt war. Bisherige Fahndungsmaßnahmen führten noch nicht zum Wiederauffinden des A6.

A 10 bei Niederlehme: Kurz vor 20:00 Uhr ereignete sich am Dienstag auf dem Berliner Ring zwischen Niederlehme und dem Dreieck Spreeau ein Verkehrsunfall, der seine Ursache ersten Aussagen zufolge im Aquaplaning hatte. Ein MERCEDES-Transporter war ins Schleudern gekommen und gegen die Mittelschutzplanke geprallt. Die Insassen blieben unverletzt, aber für den VITO musste ein Abschleppdienst gerufen werden. Da bei dem Aufprall offenbar der Motor zerstört wurde, musste die Fahrbahn von einer Ölspur gereinigt werden, was bis etwa 01:00 Uhr andauerte.

A 10 bei Niederlehme: Zwischen dem Dreieck Spreeau und der Ausfahrt Niederlehme ereignete sich am Mittwoch gegen 07:15 Uhr ein Auffahrunfall, bei dem ein PKW SKODA auf einen SEAT geprallt war. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos trotz eines Sachschadens von mehr als 3.000 Euro fahrbereit.

Wildau: Auf einem Parkplatz an der Friedrich-Engels-Straße war es am Dienstag kurz nach 13:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, der seine Ursache in einer Unaufmerksamkeit beim Rückwärtsfahren hatte. Bei dem Zusammenstoß eines PKW MERCEDES mit einem PEUGEOT kamen keine Personen zu Schaden, die Beschädigungen an den Fahrzeugen wurden auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Zeuthen:  Die Missachtung der Sorgfaltspflichten beim Vorbeifahren führte am Dienstag zur Kollision zweier PKW VW auf der Goethestraße. Bei 3.000 Euro Sachschaden blieben beide Autos fahrbereit, verletzt wurde niemand.

Schulzendorf: Rund 4.000 Euro Sachschaden waren am Dienstag gegen 17:00 Uhr das Ergebnis eines Verkehrsunfalls. An der Ecke der Rosa-Luxemburg- zur Ernst-Thälmann-Straße waren ein PKW DACIA und ein FORD zusammengestoßen. Verletzt wurde dabei offenbar niemand.

Leibsch-Unterspreewald: Der Polizei wurde am Dienstagnachmittag ein Einbruch angezeigt, der im Tagesverlauf an der Leibscher Hauptstraße verübt worden war. Gewaltsam waren Unbekannte in den Geschäfts- und Privatbereich einer gastronomischen Einrichtung eingedrungen. Auf der Suche nach Bargeld wurden Türen und ein Tresor aufgebrochen. Die bislang absehbaren Schäden liegen im vierstelligen Bereich. Im Rahmen erster Ermittlungen wurden am Tatort umfangreiche Spuren gesichert.

Golßen: Auf der Dorfstraße Altgolßen war es am Dienstag kurz vor 17:30 Uhr beim Ausparken zum Zusammenstoß zweier PKW gekommen, der einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro zur Folge hatte. Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Schwielochsee: Für eine VW-Fahrerin begann der Mittwochmorgen mit einer Unfallaufnahme zwischen Ressen und Zaue. Kurz nach 06:00 Uhr war ihr ein Reh ins Auto gelaufen und hatte den Aufprall nicht überlebt. Die Frau blieb unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von etwa 2.000 Euro regulieren lassen.

Schönefeld: Rund 7.000 Euro Schaden verursachte ein Autofahrer Mittwochmorgen am Flughafen Schönefeld. Der Mann war mit seinem PKW entgegengesetzt in einer Einbahnstraße, bis zu einer Schranke, entlang gefahren. Als die Schranke zu einem Kurzzeitparkplatz nicht selbstständig öffnete, drückte der 26-Jährige diese eigenmächtig nach oben, um durchfahren zu können. Dabei wurde diese erheblich beschädigt.

Schönefeld: Der Fahrer eines MERCEDES-Transporters war Mittwochmorgen unter dem Einfluss von Alkohol in Schönefeld unterwegs. Polizeibeamte hatten das Fahrzeug gegen 06:45 Uhr auf der Gartenstraße für eine Verkehrskontrolle gestoppt. Ein Atemalkoholtest bei dem 32-jährigen Mann ergab einen Wert von 1,19 Promille. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst und der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Schönefeld: Mittwochmorgen stießen gegen 06:30 Uhr ein MERCEDES-LKW und ein MERCEDES-Transporter auf der Albert-Kiekebusch-Straße in Waßmannsdorf beim Einparken zusammen. Verletzt wurde dabei niemand. Allerdings wurde diese Unachtsamkeit mit rund 5.000 Euro recht teuer.

Schönefeld: Beim Rückwärtsfahren auf dem Karlshofer Weg stieß Dienstagmittag ein LKW gegen einen geparkten PKW VOLVO. Der mit frischem Beton beladene Mischer blieb ebenso wie der VOLVO fahrbereit. Die Schäden belaufen sich jedoch auf geschätzte 5.000 Euro.

red/Presseinfo

 

Das könnte Sie auch interessieren