Dahme Spreewald Mittwoch, 31 Juli 2019 von Redaktion

Feuerwehr und Polizei jagen Ziegen in Königs Wusterhausen

Feuerwehr und Polizei jagen Ziegen in Königs Wusterhausen

Der Polizei in Königs Wusterhausen wurde am Dienstag kurz vor 16:30 Uhr gemeldet, dass Ziegen auf der Fahrbahn der Straße Alte Försterei unterwegs waren und den Verkehr gefährdeten. Insgesamt 13 Tiere waren ausgebrochen und da sie keine Ohrmarken trugen, war eine Zuordnung zum zuständigen Besitzer zunächst nicht möglich. Mit Unterstützung der Feuerwehr wurden die Ziegen ins Gatter zurück getrieben, das anschließend durch die Feuerwehrleute gesichert worden war. Kurz vor 18:00 Uhr war die Aufregung beendet und die Tiere wieder sicher verwahrt.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald:

Königs Wusterhausen: An der Ecke der Luckenwalder- zur Erich-Weinert-Straße war es am frühen Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall gekommen, der seine Ursache in der ungenügenden Absicherung eines Fahrzeuges gegen das Wegrollen hatte. Bei dem Zusammenstoß eines PKW TOYOTA mit einem FORD-Kleinbus wurde niemand verletzt, während sich die Sachschäden auf etwa 3.000 Euro summierten.

A13 bei Freiwalde: Kurz nach 15:30 Uhr wurde die Polizei am Dienstag zu einem Verkehrsunfall auf die A 13 in Richtung Dresden gerufen. Zwischen Staakow und Freiwalde war ein SCANIA-Sattelzug von der Straße abgekommen und gegen die rechte Schutzplanke geprallt, wo sechs Felder beschädigt wurden. Der Fahrer blieb unverletzt und gab als Ursache Übermüdung an, die zum so genannten „Sekundenschlaf“ geführt hatte. Bei einem geschätzten Sachschaden von etwa 3.000 Euro blieb der Sattelzug fahrbereit. Die Sperrung der rechten Fahrspur zur Absicherung der Unfallstelle wurde um 16:30 Uhr wieder aufgehoben.

A10 bei Schönefeld: Eine Unaufmerksamkeit bei der Annäherung an einen Stau führte am Dienstagnachmittag zu einem Auffahrunfall auf dem südlichen Berliner Ring. Ein PKW VW hatte einen PKW TOYOTA auf einen weiteren TOYOTA geschoben. Der VW-Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen, lehnte aber medizinische Hilfe ab. Bei einem Gesamtschaden von rund 14.000 Euro musste für ein Fahrzeug der Abschleppdienst gerufen werden. Bis etwa 18:15 Uhr kam es auf Grund der notwendigen Sperrung eine Fahrspur im Baustellenbereich zu Verkehrsbehinderungen und einem Stau.

Schönefeld und Wildau: Für zwei Autofahrer begann der Mittwochmorgen mit einem unfreiwilligen Besuch der Polizeiinspektion, da sie bei Verkehrskontrollen positiv auf Drogen getestet wurden. An der A 10 wurde wenige Minuten nach Mitternacht auf dem Rasthof Fichtenplan bei Schönefeld ein 24-jähriger Pole mit einem RENAULT-Transporter gestoppt, der laut Testergebnis offenbar unter dem Einfluss von Amphetaminen und Kokain gefahren war. Drei Stunden später kontrollierten die Beamten den Fahrer eines PKW VW Am Rosenbogen in Wildau. Der Drogenvortest bei dem 21-Jährigen schlug auf Cannabis an. In beiden Fällen wurden Blutproben zur Beweissicherung veranlasst und die entsprechenden Verfahren eingeleitet.

A10 bei Schönefeld: Kurz vor 09:00 Uhr wurden Rettungskräfte und Polizei am Mittwoch zu einem Auffahrunfall gerufen, der sich zwischen Rangsdorf und dem Schönefelder Kreuz ereignet hatte. Zwei LKW und ein Kleintransporter waren zusammengestoßen und entgegen erster Vermutungen wurde dabei niemand verletzt. Bei einem Gesamtsachschaden von etwa 10.000 Euro musste für ein Fahrzeug der Abschleppdienst gerufen werden. Die Sperrungen von Fahrspuren zur Absicherung der Unfallstelle sorgten bis in die Mittagsstunden für Verkehrsbehinderungen und einen Stau, der sich zeitweilig bis zur Anschlussstelle Genshagen erstreckte.

Schulzendorf: Eine Unaufmerksamkeit beim Ausparken vor einem Getränkemarkt in der Richard-Israel-Straße führte am Dienstag zu einem Verkehrsunfall. Gegen 17:45 Uhr war ein PKW HYUNDAI gegen einen MERCEDES gestoßen, was rund 1.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und beide Autos blieben fahrbereit.

Lübben: Am Dienstagnachmittag wurde der Polizei ein Diebstahl angezeigt, der auf einer Baustelle im Ernst-von-Houwald-Damm begangen wurde. Mindestens 18 Meter eines mehradrigen Kabels, das bereits im Erdreich eingelassen war, wurden entwendet. Der entstandene Schaden wurde mit rund 1.500 Euro angegeben. Im Rahmen erster Ermittlungen wurden Spuren gesichert.

A13 bei Groß Köris: Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei wurden am Mittwoch um 11:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die A 13 gerufen. Zwischen Teupitz und Groß Köris war ein PKW AUDI von der Straße abgekommen und gegen die Schutzplanke geprallt. Der 85-jährige Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Das Auto wurde mit einem Schaden von mehr als 12.000 Euro durch einen Abschleppdienst geborgen. Die Sperrung zur Absicherung der Unfallstelle sorgte zur Mittagszeit für einen Stau, der sich bis zur Anschlussstelle Teupitz erstreckte.

Schönefeld: Beim Wenden auf der Thomas-Dachser-Allee kollidierte am Dienstag ein LKW mit einem dort geparkten PKW SKODA. Der Octavia wurde dabei so stark beschädigt, dass er durch einen Abschleppdienst in eine Werkstatt gebracht werden musste. Die Höhe des entstanden Sachschaden wurde zunächst auf rund 3.500 Euro geschätzt.

Schönefeld: Polizeibeamte der Polizeiinspektion Flughafen mussten am Dienstag zweimal hinschauen, als ihnen auf dem Gehweg der Hans-Grade-Allee ein Motorrad entgegenkam. Der Fahrer hatte seine 3-jährige Tochter ohne Helm und zusätzliche Sicherung vor sich gesetzt, um mit ihr eine Probefahrt zu machen. Bei der Kontrolle der YAMAHA stellten die Beamten zusätzlich fest, dass diese nicht zugelassen war. Nach einem aufklärenden Gespräch wurde dem 30-Jährigen die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Schönefeld: Bei einem Auffahrunfall Mittwochmorgen gegen 07:15 Uhr auf der Bundesstraße 96a wurde zwei Personen leicht verletzt. Ein PKW BMW war kurz vor der Anschlussstelle zur BAB 113 einem Sattelzug aufgefahren. Die 31-jährige BMW-Fahrerin und der 57 Jahre alte LKW-Fahrer wurden am Unfallort durch den alarmierten Rettungsdienst medizinisch versorgt. An der Unfallstelle kam es bis etwa 08:00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren