Dahme Spreewald Dienstag, 11 Juni 2019 von Redaktion

Angler schießt mit Armbrust auf Boot in Heidesee

Angler schießt mit Armbrust auf Boot in Heidesee

Am Bindower Fließ in Heidesee hat ein 37-jähriger Angler am Samstagabend mit einer Pistolenarmbrust auf ein Boot geschossen. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann offensichtlich verärgert, weil das Boot zu dicht an seiner Angelstelle vorbeifuhr. Verletzt wurde niemand.

 

Die Polizei teilte dazu mit:

Er traf die Persenning, dort blieb der Bolzen stecken. Der Mann wurde an der Angelstelle angetroffen, die Pistolenarmbrust, mehrere Bolzen sowie ein Einhandmesser sichergestellt. Es erfolgte eine Mitteilung an die zuständige Waffenbehörde. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Schönefeld: Am Seegraben waren ein PKW SMART und ein AUDI am Montagnachmittag in einen Auffahrunfall verwickelt. Zwei Insassen wurden verletzt und zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Es entstand zudem ein Blechschaden von mehreren hundert Euro. Mit rund 2.500 Euro endete am Dienstag gegen 08:15 Uhr ein Zusammenstoß nach einem Fehler beim Fahrspurwechsel in dieser Straße. Beide Autos blieben fahrtüchtig.

Schönefeld: Am Montagabend und kurz nach Mitternacht am Dienstag kontrollierten Polizeibeamte Am Seegraben und in der Theodor-Fontane-Allee zwei 27 und 20 Jahre alte Autofahrer. Beide waren unter Drogeneinfluss unterwegs, die fälligen Tests reagierten jeweils positiv auf Cannabis. Beweissichernde Blutproben wurden umgehend veranlasst.  

Waltersdorf: In Waltersdorf beschädigte ein PKW BMW am Montagnachmittag eine Waschanlage. Der Fahrer vergewisserte sich noch über den Schaden und entfernte sich dann mit dem Auto unerlaubt vom Unfallort. Der Schaden wurde mit mehreren tausend Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

A 13 AS Groß Köris, Bestensee: In der Nacht zum Dienstag kam ein LKW auf Grund eines Reifenschadens gegen 01:40 Uhr auf der BAB 13 zwischen den Anschlussstellen Groß Köris und Bestensee nach rechts von der Fahrbahn ab. In der weiteren Folge wurde die Schutzplanke in einer Länge von zirka 50 Meter beschädigt, wobei der Tank des Fahrzeuges leck schlug und Diesel auf die Fahrbahn lief. Der Fahrzeugführer stoppte nicht und konnte später durch eine Polizeistreife auf dem Rastplatz „Am Kahlberg“ festgestellt werden. Durch die Autobahnmeisterei und die Feuerwehr mussten umfangreiche Maßnahmen zur Säuberung der Fahrbahn eingeleitet werden, wodurch es zu stundenlangen Stauerscheinungen auf der Autobahn kam. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf mindestens 15.000 Euro. Gegen den 42-jährigen polnischen Kraftfahrer wird wegen des Verdachtes der Unfallflucht ermittelt.

Gegen 07:40 Uhr kam es durch den Stau zu einem Auffahrunfall in Höhe von Groß Köris. Zwei PKW fuhren aufeinander und es entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Um 08:30 Uhr kam es in der Auffahrt Bestensee zu einem zweiten Auffahrunfall zwischen zwei beteiligten PKW mit einem Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Luckau: Montagnachmittag kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Bergen und Bornsdorf zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Quad musste einem ihm entgegenkommenden schwarzen PKW ausweichen, da dieser bereits auf seiner Fahrbahn fuhr. Dabei verlor er die Kontrolle über das Quad und kollidierte mit einem Oberleitungsmast. Der PKW-Fahrer hielt nicht an und entfernte sich vom Unfallort. Der 29-jährige Quad-Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

Gussow: Ein 49-Jähriger wurde am Steuer seines PKW in der Bindower Straße gegen 09:45 Uhr am Dienstagvormittag einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm wurde Atemalkohol festgestellt und eine Probe vor Ort ergab einen Wert von 1,36 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Bestensee: Gegen 08:45 Uhr krachte es am Dienstag auf der Ernst-Thälmann-Straße/Ecke Bergweg zwischen zwei PKW. Der Fahrer eines der Fahrzeuge hatte die Vorfahrt des anderen nicht beachtet. Beide Autos blieben fahrbereit und der entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 4.300 Euro.

Lübben: Auf der Bergstraße stießen nach einem Fehler beim Wenden gegen 09:15 Uhr am Dienstag zwei PKW zusammen. Dabei entstand ein Sachschaden von über 1.000 Euro.

Wildau: Nach einer Unachtsamkeit eines Autofahrers stießen kurz nach 09:00 Uhr am Dienstag zwei PKW in der Freiheitsstraße zusammen. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 1.500 Euro.

Wildau: Über die Pfingstfeiertage haben Unbekannte von einer Baustelle in der Straße des Friedens etwa einhundert Meter schweres Kupferkabel gestohlen. Der verursachte Schaden beträgt mindestens 5.000 Euro.   

red/Presseinfo

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote