Landkreis
Cottbus Mittwoch, 13 Oktober 2021 von Redaktion / Presseinfo

Abfallgebühren in Cottbus steigen 2022 an

Abfallgebühren in Cottbus steigen 2022 an

Im kommenden Jahr steigen die Abfallgebühren in Cottbus an. Wie die Stadt mitteilte, sind dann für einen 60 Liter umfassenden Abfallbehälter bei 14-tägiger Entsorgung 84,50 Euro pro Jahr zu entrichten statt bisher 81,38 Euro. Hauptgrund dafür ist die Erhöhung des Entgeltes der Alba Cottbus GmbH für 2022. 

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit: 

Für das Jahr 2022 wurden die Abfallentsorgungs- und Abfallgebührensatzung der Stadt Cottbus überarbeitet, die im Oktober den Stadtverordneten zur Beratung und Entscheidung vorgelegt werden.

Die Entwürfe sehen vor, dass die Gebühren für die Leerung der Restabfallbehälter im Jahr 2022 leicht steigen. So sind für einen 60 Liter umfassenden Abfallbehälter bei 14-tägiger Entsorgung 84,50 Euro pro Jahr zu entrichten statt bisher 81,38 Euro.

Gebührenerhöhend wirken die höheren Entgelte des beauftragten Dritten, der Alba Cottbus GmbH, eine Unterdeckung aus dem Betriebsergebnis 2020 und Mengensteigerungen bei einzelnen Leistungen.

Hauptgrund der Erhöhung der Abfallgebühren ist die Erhöhung des Entgeltes der Alba Cottbus GmbH für 2022 (8,36%). Hier wirken sich insbesondere die gestiegenen Kraftstoffkosten als ein Bestandteil der vereinbarten Preisgleitklausel aus. Weiterhin war im Jahr 2020 als Betriebsergebnis eine Unterdeckung in Höhe von 122.622,69 € zu verzeichnen. Grund war eine Mengensteigerung bei verschiedenen Abfallarten gegenüber der Kalkulation, wie bei Sperrmüll (Selbstanlieferung an den Wertstoffhöfen um 500 Tonnen), um 1.500 Tonnen bei der Anlieferung von Grünschnitt an den Wertstoffhöfen, um 1.400 Tonnen bei mineralischen Abfällen, 550 mehr Abrufe zur Abholung von Elektroaltgeräten, um einige Beispiele anzuführen. Corona-bedingt waren viele Leute zu Hause und nutzten die Zeit zum Aufräumen der Grundstücke. Der Trend beim Sperrmüll setzt sich weiter fort und wurde bei der Kalkulation für 2022 ebenso berücksichtigt wie die steigende Nutzung der Biotonne.

Weitere abfallwirtschaftliche Leistungen, wie die Bereitstellung und Abfuhr der blauen Tonne für Altpapier, die Biotonne, die Abholung von Sperrmüll, Schrott und Elektroaltgeräten am Grundstück und die Annahme von geringen Mengen gefährlicher Abfälle werden ebenfalls über die Gebühr für die Entleerung der Restabfallbehälter gedeckt. Auch die Wertstoffhöfe der Stadt können weiterhin ohne gesonderte Gebühr genutzt werden. Überlassungspflichtige Abfälle, die von der Stadt vom Einsammeln und Befördern ausgeschlossen sind, sind an der Umladestation in der Lakomaer Chaussee 5 abzugeben. Die Gebühr für die Annahme von Abfällen auf der Umladestation sinkt von derzeit 107,32 Euro auf 103,54 Euro pro Tonne. Für die Anlieferung von Kleinmengen bis 40 Kilogramm wird weiter eine Pauschalgebühr in Höhe von 4 Euro pro Anlieferung erhoben. Für die Entsorgung von Sperrmüll an der Umladestation fallen künftig 91,10 Euro statt bisher 94,88 Euro pro Tonne an.

Alle abfallwirtschaftlichen Leistungen werden wie gewohnt im Abfallkalender der Stadt Cottbus, der im Dezember für das neue Jahr erscheint, enthalten sein. Die Stadt Cottbus/Chóśebuz bietet den Bürgerinnen und Bürgern parallel zum gedruckten Abfallfallkalender 2022 auch eine digitale Variante an. Der digitale Abfallkalender kann als Webanwendung genutzt werden. Unter dem Link www.cottbus.de/abfallkalender kann direkt auch auf den digitalen Kalender zugegriffen werden.

Abrufbar im digitalen Kalender sind pro Grundstück die Start- und Folgetermine aller Behälterarten für das gesamte Jahr, die in einer Kalenderansicht dargestellt werden. Die Erinnerungsfunktion sorgt dafür, dass das Bereitstellen der Behälter für die Abholung durch die Alba Cottbus GmbH nicht vergessen werden kann. Für Rückfragen durch Bürgerinnen du Bürger steht das Amt für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung als Ansprechpartner zur Verfügung.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren