Landkreis
Cottbus Mittwoch, 08 September 2021 von Redaktion

WM-Qualifikation: DFB-Frauenteam in Cottbus gegen Bulgarien. Vorverkauf startet

WM-Qualifikation: DFB-Frauenteam in Cottbus gegen Bulgarien. Vorverkauf startet

Die Frauen-Nationalmannschaft startet im September in die Qualifikation für die WM 2023 im Cottbuser Stadion der Freundschaft. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg trifft am 18. September um 16:10 Uhr auf Bulgarien. Der Vorverkauf für insgesamt 5.000 verfügbare Tickets ist am 09.09.2021 ab 10 Uhr gestartet.

Tickets nur im Vorverkauf

In Absprache mit den zuständigen Behörden sind beim Spiel gegen Bulgarien (ab 16.05 Uhr, live in der ARD) Eintrittskarten nur im Vorverkauf erhältlich und die Tageskassen werden nicht geöffnet. Bis zum Anpfiff können Eintrittskarten deshalb auch per print@home erworben werden. Eingelassen werden die Zuschauer*innen in dafür vorgegebenen Zutrittszeitfenstern, dabei gilt das Prinzip 3-G-Kontrolle: Zugelassen sind ausschließlich Personen die geimpft, genesen oder einen tagesaktuelle Antigen-Schnelltest vorweisen können. Bis zum Erreichen des Sitzplatzes ist eine medizinische Maske zu tragen.

Der Vorverkauf seit dem Donnerstag, 9. September um 10 Uhr ausschließlich online über das Ticketportal des Deutschen Fußball-Bundes: tickets.dfb.de gestartet.

Sitzplatzkarten der Kategorie 1 sind für 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) und in der Kategorie 2 für 20 Euro (ermäßigt 15) erhältlich. Gruppentickets ab zehn Personen kosten 8 Euro pro Person und sind über den Fußball-Landesverband Brandenburg (Steven Mund, Telefon: 0176 34676025, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) erhältlich. Es gehen ausschließlich Sitzplätze in den Verkauf, da Stehplätze bei Qualifikationsspielen laut UEFA-Reglement nicht erlaubt sind.

Der Konkurrenzkampf im DFB-Team ist eröffnet

Laut DFB kehren Lena Petermann und Kathrin Hendrich zum Start in die WM-Qualifikation nach verletzungsbedingter Pause wieder in den Kader der Frauen-Nationalmannschaft zurück. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg berief die beiden in das 24-köpfige Aufgebot für die Spiele in Cottbus gegen Bulgarien und in Chemnitz gegen Serbien am 21. September (ab 16 Uhr, live im ZDF). Ebenfalls wieder dabei ist Dzsenifer Marozsan, die zuletzt aufgrund ihres Engagements für OL Reign in der US-Profiliga fehlte.

Dagegen muss die Bundestrainerin auf eine ganze Reihe von Spielerinnen verzichten: Paulina Krumbiegel (TSG Hoffenheim), Leonie Maier (FC Everton) und Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) fehlen verletzungsbedingt. Marina Hegering (FC Bayern München), Almuth Schult, Felicitas Rauch (beide VfL Wolfsburg) und Nicole Anyomi (Eintracht Frankfurt) befinden sich noch im Aufbautraining.

Martina Voss-Tecklenburg sagt: "Wir erwarten zwei tiefstehende Gegner, die die Räume eng machen. Wir wollen mit Dynamik, Präzision und viel Spielfreude für diese Aufgaben Lösungen finden und erfolgreich in unsere WM-Quali starten."

Neben der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2023 in Neuseeland und Australien liegt der Fokus der DFB-Auswahl auch auf der EM 2022 in England. Die EURO wird vom 6. bis 31. Juli ausgetragen. Die Bundestrainerin betont: "Selbstverständlich ist ab sofort bei jedem Spiel auch die Vorbereitung auf die EM präsent. Neben der direkten WM-Qualifikation ist das Turnier in England unser großes Ziel. Für die Spielerinnen heißt das: Der Konkurrenzkampf ist eröffnet."

In der WM-Qualifikation trifft die DFB-Auswahl in der Gruppe H neben Serbien und Bulgarien auf die Türkei, Israel und Portugal. Die neun Gruppenersten qualifizieren sich direkt für das WM-Endturnier. Die Gruppenzweiten spielen Playoffs um zwei weitere Plätze.

Das könnte Sie auch interessieren