Landkreis
Cottbus Mittwoch, 09 Juni 2021 von Redaktion / Presseinfo

360 Grad Panorama-Aufnahmen vom Cottbuser Ostsee. Internetseite aktualisiert

360 Grad Panorama-Aufnahmen vom Cottbuser Ostsee. Internetseite aktualisiert

Die Internetseite "Cottbuser Ostsee" wurde aktualisiert und neu gestaltet. Das gab die Stadt bekannt. Unter anderem werden die Planungen und Entwicklungen, die Entstehungsgeschichte des Ostsees und 360°-Panorama-Aufnahmen gezeigt. 

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit: 

Die Internetseite des Cottbuser Ostsees, eines der wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte der Stadt, ist jetzt neu gestaltet und aktualisiert worden. Bürgerinnen und Bürger können nun alle Informationen unter www.cottbuser-ostsee.de auf eine neue Art erleben. Dank der technischen Neuerung lädt die Seite auf allen Endgeräten zum Stöbern, Informieren und Fragen stellen ein.

360°-Panorama-Aufnahmen

Die Planungen für den Ostsee und seine direkte Umgebung schreiten voran. Daher werden die teilweise komplexen Sachverhalte auf der Seite zusammengestellt und ermöglichen somit eine schnelle Aufnahme der wichtigsten Punkte.

Neben allen aktuellen Informationen oder geplanten Veranstaltungen besteht zusätzlich die Möglichkeit, sich über die Entstehungsgeschichte des Ostsees mit Hilfe eines interaktiven Zeitstrahls zu informieren. Des Weiteren bietet die Ostsee-Homepage einen Gesamtüberblick aller Planungen und Konzepte und verweist auf die dazugehörigen Unterlagen zum Download.

Einer der Höhepunkte der neue Internetseite für den Cottbuser Ostsee sind die 360°-Panorama-Aufnahmen, die als virtuelle Rundgänge durch Teile des Gebietes führen. Ebenso können in der Mediathek Videos, Luftbilder und eine Reihe von Fotos angeschaut werden, um einen visuellen Gesamteindruck des Gebietes zu erhalten.

Stetig werden weitere aktuelle Luftbilder, 360°-Panoramen und Videos veröffentlicht sowie neue Möglichkeiten zur Beteiligung an der Ostseeentwicklung geschaffen, um allen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit zu bieten, ihren neuen See kennenzulernen.

Red. / Presseinfo 

Bild: Internetseite Cottbuser Ostsee

Das könnte Sie auch interessieren