Landkreis
Cottbus Freitag, 07 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Studierende immer häufiger auf Cottbuser Tafel angewiesen

Studierende immer häufiger auf Cottbuser Tafel angewiesen

Immer häufiger sind Studierende auf die Cottbuser Tafel angewiesen. Das teilte das Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg mit. Insgesamt 73 neue Gäste musste die Tafel seit Anfang des Jahres begrüßen, die seitdem auf die Unterstützung mit Lebensmitteln zurückgreifen müssen. Um auf die wachsenden Besucherströme und längeren Wartezeiten zu reagieren, hat die Tafel auch ihre Öffnungszeiten angepasst und bestimmte Zeitfenster nur für Studierende, Senioren, Erwerbstätige und sonstige Gäste reserviert. 

Das Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg teilte dazu mit: 

73 Studierende muss die Cottbuser Tafel des Albert-Schweitzer-Familienwerks Brandenburg e.V. seit Anfang dieses Jahres als neue Gäste begrüßen. Damit setzt sich ein bedrückender Trend fort: Bereits seit 2020 sind 150 Schülerinnen und Schülern der hiesigen Hochschulen hinzugekommen, die auf die spendenfinanzierte Unterstützung mit Lebensmitteln zurückgreifen müssen. Kai Noack, Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Familienwerks Brandenburg e.V. und stellvertretender Vorsitzender der Tafel Deutschland e.V., sieht den steigenden Bedarf vor allem in den Folgen der SARS-CoV-2-Pandemie begründet: „Die ungewöhnlich hohe Anzahl an Studentinnen und Studenten stehen eindeutig in Zusammenhang mit den Auswirkungen der fortdauernden Infektionsschutzmaßnahmen. Die finanzielle Belastung der jungen Menschen hat sich an mehreren Stellen verschärft: Viele verdienen sich etwas mit Jobs in der Gastronomie dazu – ein Nebenverdienst, der seit mehr als einem Jahr nahezu vollständig wegfällt. Auch die bisherige finanzielle Unterstützung durch Eltern und Großeltern ist manchmal nicht mehr möglich, wenn diese selbst schwer von den wirtschaftlichen Einbußen betroffen sind. Gleichzeitig sind die Preise für Lebensmittel spürbar gestiegen.“

Veränderte Öffnungszeiten 

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Cottbuser Tafel können den neuen Bedarf auffangen, was jedoch mit Mehraufwand und zusätzlichen Kosten verbunden ist. Um auf die wachsenden Besucherströme und damit einhergehenden längeren Wartezeiten zu reagieren, hat die Cottbuser Tafel seit einiger Zeit ihre Öffnungszeiten angepasst: So sind bestimmte Zeitfenster ausschließlich für Studierende, Seniorinnen und Senioren, Erwerbstätige und sonstige Gäste reserviert. Kai Noack: „Studierende können vorzugsweise Dienstag 14:00 – 15.30 Uhr und Freitag 13:00 – 14:00 Uhr die Tafel besuchen. Wir hoffen, dass sich mit einer terminlichen Aufteilung Wartezeiten so gut wie möglich vermeiden lassen und die neuen Zeiten auch dem individuellen Tagesablauf entgegenkommen.“

Die Tafel Cottbus des Albert-Schweitzer-Familienwerks Brandenburg e.V. wurde am 20.11.1998 eröffnet und unterstützt derzeit mehr als 5000 Bedürftige. Gegen einen geringen Spendenbetrag erhalten Bürgerinnen und Bürger qualitativ hochwertige Lebensmittel, Waren des persönlichen Bedarfs sowie ein warmes und preiswertes Mittagessen. Weitere Informationen zur Tafel Cottbus sowie Möglichkeiten zum Spenden sind zu finden auf: Tafel Cottbus | Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke Brandenburg e. V. (asf-brandenburg.de)

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren