Landkreis Inzidenz
Cottbus Montag, 03 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Lehrling des Monats mit Händchen für Nutzfahrzeuge und Hochvolttechnik

Paul Kruschwitz ist „Lehrling des Monats“ April 2021 im Südbrandenburger Handwerk. Die Handwerkskammer Cottbus hat den angehenden Kraftfahrzeugmechatroniker mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik für sein Engagement und seine guten Leistungen während der Ausbildung im Mercedes-Autohaus Leven in Königs Wusterhausen ausgezeichnet. Der 25-Jährige entschied sich nach dem Abitur vorerst für ein Maschinenbau-Studium, stellte dabei aber fest, dass sein beruflicher Weg doch eher direkt im Handwerk beginnen sollte. Die Entscheidung hat sich bisher ausgezahlt. Neben der besonderes Auszeichnung wurde bereits der Arbeitsvertrag im Betrieb in Aussicht gestellt. 

Zum Video: Wir haben mit dem Lehrling des Monats und seinem Ausbilder kurz über die Ausbildung gesprochen ->> Hier anschauen

 

Die Handwerkskammer teilte dazu mit:

Paul Kruschwitz aus Wildau erlernt im 3. Lehrjahr den Beruf Kraftfahrzeugmechatroniker, Spezialisierung System- und Hochvolttechnik. In seinem Ausbildungsbetrieb, der Autohaus Leven GmbH, verstärkt er damit das Team Nutzfahrzeuge. Aufgrund seiner guten Leistungen kann der 25-Jährige seine Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzen. Von der Handwerkskammer Cottbus (HWK) und dem Versorgungswerk der Handwerkskammer Cottbus e.V. erhält er die Auszeichnung "Lehrling des Monats"

"Als ich in der Werkstatt anfing, brauchte ich jede Menge Geduld und die Fähigkeit, vor Rückschlägen nicht zurückzuschrecken. Es ist ein sehr umfangreicher Beruf, in dem Aufmerksamkeit entscheidend ist, um Zusammenhänge zu verstehen und nachfragen zu können", berichtet Paul Kruschwitz. "Im ersten halben Jahr habe ich Schritt für Schritt gezeigt bekommen, wie Reparaturen durchzuführen sind. Wenn mir heute der Geselle Aufträge übergibt und mir die Selbstständigkeit bei der Ausführung zutraut, macht mich das stolz!", so der 25-Jährige.

Bei der Autohaus Leven GmbH verstärkt er das Team Nutzfahrzeuge. Das heißt, er kümmert sich vorwiegend um Transporter und Lkw zwischen 3,5 und 10,5 Tonnen, die gewartet werden müssen. "Die Fahrzeuge sind heute mit der Markenwerkstatt vernetzt und liefern bereits Eigendiagnosen. Fehler werden dadurch eingegrenzt, defekte Bauteile können wir sofort tauschen und nach dem Funktionstest heißt es dann nur noch: Abfahrt!", zeigt sich Paul Kruschwitz fasziniert.

André Ilschner, Serviceleiter: "Wir haben das Potenzial von Paul Kruschwitz erkannt und ihm das Angebot gemacht, die Spezialisierung zur System- und Hochvolttechnik zu nutzen. Dass er sich der Gesellenprüfung bereits ein halbes Jahr früher stellt, begeistert uns. Mercedes-Benz setzt auch in der Sparte Nutzfahrzeuge auf das Ziel, Emissionen zu senken. Der Elektro-Lkw ist mit einer Reichweite von 200 Kilometern bereits im Kundeneinsatz. Der neue vollelektrische E-Sprinter soll im Mercedes-Benz-Werk Ludwigsfelde gebaut werden. Zur Wartung dieser Technik benötigen wir künftig Experten, die wir gern selbst ausbilden und weiter fördern."

52 Lehrstellen als Kraftfahrzeugmechatroniker frei

Der Beruf Kraftfahrzeugmechatroniker vereint die Begeisterung für mechanische Funktionsweisen und den Einsatz neuester Computertechnik miteinander. Von Diagnose über Wartung und Reparatur, von Motorrad über Pkw bis Lkw – ein Beruf mit vielfältigen Möglichkeiten Kraftfahrzeugmechatroniker gehört zu den beliebtesten Berufen im Kammerbezirk der HWK Cottbus. In der Online-Lehrstellenbörse stehen bereits 52 freie Lehrstellen für Nachwuchshandwerker bereit: www.hwk-cottbus.de/lehrstellen

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren