Landkreis
Cottbus Dienstag, 24 November 2020 von Redaktion / Presseinfo

Brennender Kinderwagen im Fahrstuhl eines Cottbuser Hochhauses

Brennender Kinderwagen im Fahrstuhl eines Cottbuser Hochhauses

In einem 11-stöckigen Mehrfamilienhaus in Cottbus stand ein Kinderwagen in einem Fahrstuhl in Flammen. Personen wurden nicht verletzt, alle Wohnungen blieben bewohnbar. Der Vorfall ereignete sich gestern Abend in der Kantstraße. Der Brandstifter ist derzeit noch nicht bekannt. Der Lift stoppte in der 7. Etage, die erheblich verrußt wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Am Montagnachmittag stießen in der Anne-Frank-Straße ein RENAULT-Transporter und ein PKW BMW sowie in der Querstraße ein HONDA-Motorrad und ein PKW CITROEN zusammen. An den weiter fahrbereiten Fahrzeugen mussten Blechschäden von rund 1.000 bzw. 1.500 Euro bilanziert werden.

Guben, Spremberg: In Cottbus-Ströbitz entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag einen LKW. Auf der Ladefläche stand zudem ein Minibagger. Aus Guben und Spremberg wurden der Polizei am Montag die Diebstähle eines PKW MAZDA und eines AUDI gemeldet. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des MAN, des silberfarbenen Mazda 6 und des schwarzen A4.

Spremberg, Haasow: In der Zeppelinstraße/Ecke Kochsdorfer Weg in Spremberg kollidierten am Montag gegen 17:40 Uhr ein PKW VW und ein FORD bei einem Vorfahrtunfall. In Haasow waren am Dienstagvormittag ein PKW und ein LKW an einer weiteren Vorfahrtkollision beteiligt. Bei Gesamtschäden von rund 8.000 bzw. 6.000 Euro mussten für zwei nun fahruntüchtige Autos Abschlepper bestellt werden.

Spremberg: Polizeibeamte kontrollierten am Montagnachmittag einen 15-jährigen Mopedfahrer, der auf einem Radweg unterwegs war. Die SCHWALBE war nicht pflichtversichert, die angebrachten Versicherungskennzeichen waren manipuliert und gehörten nicht an dieses Fahrzeug. Einen Führerschein konnte der Jugendliche nicht vorlegen, auch einen Eigentumsnachweis blieb er schuldig. Das Moped wurde sichergestellt. Ermittlungen wegen des Fahrens ohne Führerscheins und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz übernahm die Kriminalpolizei. Der Fahrer wurde seinen Erziehungsberechtigten übergeben.  

Groß Jamno, Bohsdorf, Kiekebusch: Bei Burg und bei Groß Jamno kollidierten am Montag gegen 18:20 Uhr ein PKW OPEL mit einem Reh und ein TOYOTA mit einem Wildschwein. Das Reh konnte flüchten, das Schwein verendete. Ein Wolf blieb bei Bohsdorf auf der Strecke, nachdem er gegen 06:30 Uhr am Dienstag mit einem MERCEDES-Transporter aneinander geriet. Etwa eine Stunde später waren ein PEUGEOT und ein Reh kurz vor Kiekebusch in eine Kollision verwickelt. Es verendete ebenfalls. Die beteiligten Fahrzeuge blieben mit Schäden von bis zu rund 2.000 Euro fahrbereit.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region

->> Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren