Cottbus Mittwoch, 14 Oktober 2020 von Redaktion / Presseinfo

Gegen Spremberger Turm in Cottbus geprallt und Widerstand gegen Polizei

Gegen Spremberger Turm in Cottbus geprallt und Widerstand gegen Polizei

In Cottbus ist gestern Abend ein 25-jähriger Mann aus Afghanistan mit seinem Auto gegen den Spremberger Turm geprallt. Dabei wurden er und sein 19-jähriger Beifahrer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, weigerte der Fahrer sich, aus dem Auto zu steigen. Dabei wehrte er sich mit Schlägen und Tritten. Beide Männer sind bereits polizeibekannt. Am Spremberger Turm wurde der Blitzableiter beschädigt-

Die Polizei teilte dazu mit:

Ein aufmerksamer Passant rief die Polizei am Dienstagabend gegen 21:20 Uhr in die Spremberger Straße, weil dort ein PKW MERCEDES gegen den Spremberger Turm gefahren war. Die alarmierten Polizeibeamten entdeckten auf dem Fahrersitz einen 25 Jahre alten Mann aus Afghanistan, der am Kopf verletzt war. Ihnen schlug beim Öffnen der Fahrertür starker Alkoholgeruch entgegen. Der bereits intensiv polizeilich Bekannte widersetzte sich, aus dem Auto zu steigen. Ein Atemalkoholtest war nicht möglich. Er weigerte sich passiv und aktiv gegen die polizeilichen Maßnahmen und versuchte mit Faustschlägen und Fußtritten Widerstand zu leisten. Er wurde fixiert und zur Behandlung seiner Verletzungen unter Polizeibegleitung in die Notaufnahme des CTK gebracht. Dort wurde eine beweissichernde Blutprobe realisiert. Auch sein Beifahrer, ein 19-jähriger, ebenfalls bereits polizeilich in Erscheinung getretener Landsmann, verletzte sich bei der Kollision des Autos mit dem Gebäude, lehnte aber jegliche medizinische Versorgung ab. Die konkrete Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen zu diesem Verkehrsunfall und zu dem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte führt nun die Kriminalpolizei.   

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus: Nach einem Fehler beim Spurwechsel stießen am Dienstagnachmittag in der Bahnhofstraße ein Traktor und ein PKW VW zusammen. Kurz vor 08:00 Uhr kollidierten am Mittwochmorgen im Merzdorfer Weg ein LKW und ein VW. Es blieb bei diesen Verkehrsunfällen bei Schäden von bis zu 2.500 Euro.

Döbern: In der Muskauer Straße kollidierten am frühen Dienstagnachmittag ein FIAT-Kleinwagen und ein PKW SUZUKI. An den weiter fahrbereiten Autos entstand ein Schaden von mindestens 4.500 Euro.

Guben: Unbekannte entwendeten von einer Baustelle in der Gubiner Straße ein Asphaltschneidegerät. Die Polizei wurde am Dienstag über diesen Diebstahl informiert. Die Täter verschafften sich zuvor gewaltsam Zutritt zu dem Baustellengelände und verursachten einen Schaden von über 1.500 Euro.

Guben: Ein Autobesitzer aus Guben zeigte am Mittwochmorgen den Diebstahl seines PKW NISSAN an. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des grauen Autos.

Gahry: Bei Gahry kollidierte am Mittwochmorgen gegen 05:30 Uhr ein LKW mit einem Baum, der auf die Fahrbahn gefallen war. So entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro. Kameraden der Feuerwehr beräumten anschließend die Straße.

Forst:Auf der Nordumfahrung/Gubener Straße kollidierten am Mittwochvormittag gegen 10:10 Uhr ein MERCEDES-Transporter und ein PKW bei einem Vorfahrtunfall. Die 36-jährige Autofahrerin verletzte sich und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 7.000 Euro.

Peitz: In der Nacht zum Mittwoch entwendeten Unbekannte von einem Parkplatz im Hüttenweg eine Karpfenskulptur. Diese Skulptur ist ein Kunstobjekt. Die konkrete Schadenshöhe ist nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren