Cottbus Dienstag, 04 August 2020 von Redaktion / Presseinfo

Unterführung in Cottbuser Willy-Brandt-Straße wird gesperrt. Busse mit Umleitung

Unterführung in Cottbuser Willy-Brandt-Straße wird gesperrt. Busse mit Umleitung

Ab Montag, 10. August 2020, bis voraussichtlich Freitag, 2. Oktober 2020, wird die Unterführung in der Willy-Brandt-Straße voll gesperrt. Das hat Cottbusverkehr heute mitgeteilt. Demnach wird die Fahrbahndecke im Bereich der Unterführung erneuert, die Stadt plant den Einbau eines neuartigen Asphalts, der die Straße länger haltbar machen soll. 

Cottbusverkehr teilte dazu weiter mit:

Infolge der Bauarbeiten wird der Busverkehr der Pücklerlinie 10 in beiden Richtungen über die Franz-Mehring-Straße, die Dissenchener Straße und den Stadtring umgeleitet. Die Haltestelle „Georg-Schlesinger-Straße“ kann deshalb leider nicht bedient werden. Auf der Umleitungsstrecke werden die Haltestellen „Sandow Warmbad“ und „Stadtring/Dissenchener Straße“ dafür zusätzlich bedient.

Weiterhin verkehrt die Nachtbuslinie 2N aufgrund der Baumaßnahme verkürzt nur bis Sandow. Für Fahrgäste mit Fahrtziel Branitz oder Branitzer Siedlung ist zu beachten, dass bereits an der Haltestelle „Am Doll“ ein Umstieg erforderlich ist. Von dort besteht Anschluss zu einem Ersatzverkehr, welcher mit Taxis durchgeführt wird. Der Rufbus-Verkehr in der Gegenrichtung aus Branitz bzw. der Branitzer Siedlung in die Innenstadt wird ebenfalls mit Taxis organisiert, welche wiederum an der Haltestelle „Am Doll“ Anschluss an die Linie 2N in Richtung Jessener Straße haben. Die geänderten Fahrpläne erhalten Fahrgäste im Internet unter www.cottbusverkehr.de/fahrpläne, in den Kundenzentren in der Stadtpromenade oder am Hauptbahnhof sowie in der VBB-App „Bus&Bahn“. Für auftretende Erschwernisse bittet Cottbusverkehr die Fahrgäste um Verständnis.

Neuartiger Asphalt geplant

Schwerpunkt ist die Nordrampe auf der Sandower Seite. Diese erhält auf ca. 700 Quadratmetern eine wasserableitende Asphalttragschicht sowie eine Spezialrinne, um das anfallende Niederschlags- und Schmelzwasser besser ableiten zu können. Eindringendes Wasser ist die Hauptursache für immer wiederkehrende Schäden an der Fahrbahn im so genannten Trog. Die Kosten liegen bei etwa 175.000 Euro, die aus dem laufenden Haushalt der Stadt Cottbus bereitgestellt werden. Die Sperrung wird je nach Baulablauf voraussichtlich bis etwa Anfang Oktober bestehen. Umleitungen sind ausgeschildert. Die Willy-Brandt-Straße wird ab Franz-Mehring-Straße zur Sackgasse. Fußgänger und Radfahrer können den Bereich auf den gewohnten Wegen passieren.

Dabei handelt es sich um ein Pilotprojekt mit einer bituminösen Tragschicht aus wasserdurchlässigem Asphalt (Drainasphalt). Dieser ermöglicht es, das Wasser am Tiefpunkt des Troges abzuleiten. Die Arbeiten sollten ursprünglich in den Sommerferien durchgeführt werden. 

Der Einbau des neuartigen Asphalts ist ein Pilotprojekt mit einer bituminösen Tragschicht aus wasserdurchlässigem Asphalt (Drainasphalt). Dieser ermöglicht es, das Wasser am Tiefpunkt des Troges abzuleiten.

Weitere Meldungen aus Cottbus

Hier geht es zur Übersicht -> Weiterlesen.

Red./Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren