Cottbus Mittwoch, 08 Juli 2020 von Redaktion / Presseinfo

Weitere Sanierungen in Cottbuser Schul- und Kitagebäuden

Auch in diesen Sommerferien werden wieder einzelne Sanierungsprojekte in Cottbuser Schulen und Kitas durchgeführt. Zudem laufen die Großinvestitionen zum Beispiel am Ludwig-Leichhardt-Gymnasium, an der Erich Kästner Grundschule, im Hort Pünktchen & Anton und an der Theodor-Fontane-Schule weiter. 

Mehr Infos gibt es auch im Kurztalk im Titelvideo.

Grundsätzlich nutzt die Stadt Cottbus/Chóśebuz die Sommerferien, um die Bau-, Instand- und Werterhaltung komprimiert und ohne zusätzliche Belastung für die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchzuführen. In den zurückliegenden Jahren entstanden zunehmend Probleme, ausreichende Firmenkapazitäten für die Realisierung von Bauleistungen in den Ferien zu binden. Von den Sommerferien abweichende Fristen werden mit den jeweiligen Schulleitungen abgestimmt und führen im Regelfall nicht zur Beeinträchtigung des Unterrichtes.

Schulen

Erich Kästner Grundschule ~ 100 T€

Schaffung zwei zusätzlicher Klassenräume

Humboldt-Gymnasium ~ 30 T€

Maler- und Akustikarbeiten

Schmellwitzer Oberschule ~ 110 T€

Fortsetzung der Bauleistungen mit Maler- und Bodenbelagsarbeiten

Kaufmännisches Oberstufenzentrum ~ 40 T€

Fensterarbeiten

Sportbetonte Grundschule ~ 800 T€

Schaffung fünf zusätzlicher Klassenräume für 5 Jahre durch Umsetzten und Herrichtung von Container. Aufgestellt werden hier die restlich verfügbaren Container, welche der Stadt Cottbus vom Land Brandenburg 2018 für die Schaffung von Schulplätzen überlassen wurden. Eine Fertigstellung ist für das IV. Quartal 2020 geplant.

Weitere Baumaßnahmen

Kita Kirschblüte ~ 310 T€

Sanierung von 5 Sanitärbereichen

Fertigstellung bis November 2020 geplant

Kita Willmersdorf ~ 6 T€

Fußbodenarbeiten in Gruppenräumen und Fluren

Planmäßig beginnen bzw. begannen in den Vorjahren nachfolgende investive Bauarbeiten. Alle Vorhaben werden mit Fördermitteln verschiedener Bundes- und Landesprogramme realisiert.

Theodor Fontane Gesamtschule

Nach der Fertigstellung des 1. Bauabschnittes „gesundes Essen“ – Ausbau Bereich unter der Aula für die Schulmensa, Umbau der Aula im Obergeschoss und des gesamten Zwischenbaus sowie der angrenzenden Außenanlagen - ist die Planung für die weiteren Bauabschnitte fortgesetzt worden. Die weiteren Bauschnitte (BA) sind der 2. BA Schulgebäude A und der 3. BA Schulgebäude B. Die Umsetzung erfolgt mit Hilfe des Bund-Länder-Programm Stadtumbau Soziale Stadt Sandow. Mehr dazu in der Meldung -> hier entlang.

Ludwig-Leichhardt-Gymnasium

Mit Hilfe von Mitteln aus dem Kommunalinvestitionsfördergesetz ist 2019 die Sanierung des Ludwig-Leichhardt-Gymnasiums mit dem 4. Bauabschnitt (Haus A) fortgesetzt worden. Die Baukosten belaufen sich auf 4,5 Millionen Euro. Gleichzeitig wird der 2. Bauabschnitt Freianlagen mit Hilfe des Bund-Länder-Programm Stadtumbau Aufwertung umgesetzt. Die Realisierung der Bauleistungen erfolgt hier unter Teilfreizug des Schulgebäudes. Im Juni 2019 konnte hier mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die Fertigstellung des Schulgebäudes ist bis zu den Herbstferien 2020 geplant.

Kita Wehrpromenade

Das in Cottbus-Sandow nahe dem kleinen Spreewehr gelegene, 1973 als Ärztehaus gebaute Gebäude wird zur Kindertagesstätte umgebaut. Es werden 80 Kitaplätze, davon 30 im Bereich unter 3 Jahren und 50 im Bereich 3 – 6 Jahre entstehen. Mit Hilfe der 90-prozentigen Projektförderung aus dem Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier (SIQ) als Zuwendung des Landes Brandenburg kann diese Maßnahme realisiert werden. Die Baukosten betragen 2,3 Millionen Euro. Mit dem Bauvorhaben ist im Oktober 2019 begonnen worden. Die Fertigstellung ist für das II. Quartal 2021 geplant.

Erich Kästner Grundschule, Hort Pünktchen & Anton

Hier erfolgt gegenwärtig der Ausbau der Hortkapazitäten von 110 auf insgesamt 175 Kinder u.a. durch den Ausbau des 2. Obergeschosses. Die Baukosten betragen 2,2 Millionen Euro. Sie werden mit Hilfe des Bund-Länder-Programm Stadtumbau Aufwertung finanziert.

Folgende große Hochbaumaßnahmen befinden sich zurzeit u.a. in der Planungsphase

Spreeschule

Nach EU-weiter Ausschreibung der Planungsleistungen ist für den neuen Standort der Förderschule Spreeschule im Bereich Spreebogen, Elisabeth-Wolf-Straße (ehemals Max-Steenbeck-Gymnasium) mit der Planung begonnen worden. Planung und Realisierung sind hier in Bauabschnitten geplant. Mit Hilfe der Förderung im Rahmen des Kommunalinvestitionsfördergesetzes (KInvFG 2) in Höhe von 8,7 Millionen Euro soll der 1. Bauabschnitt baulich umgesetzt werden. Hierzu sind die entsprechenden bautechnischen Planungsunterlagen dem Fördermittelgeber übersandt worden und befinden sich in der baufachlichen Prüfung. Weiterhin ist der Antrag auf Baugenehmigung eingereicht worden.

Die Stadt Cottbus/Chóśebuz ist Trägerin von insgesamt 25 Schulgebäuden.

Red,/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren