Landkreis
Cottbus Montag, 22 Juni 2020 von Redaktion / Presseinfo

Junger Turmfalke in Cottbus gerettet

Junger Turmfalke in Cottbus gerettet

Zu einer tierischen Rettungsmission ist die Cottbuser Feuerwehr am Samstag ausgerückt. Ein aufsmerksamer Bürger hatte einen kleinen und hilflosen Turmfalken in der Innenstadt entdeckt und die Retter gerufen. Der Jungvogel war vermutlich aus dem Nistkasten gestürzt. Das Tier konnte eingefangen und der Wildtierauffangstation in Skadow übergeben werden.

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit:

Einem aufmerksamen Bürger und der Cottbuser Feuerwehr ist die Rettung eines kleinen Turmfalken zu verdanken. Der Passant informierte am Sonnabend gegen 17:00 Uhr die Leitstelle über den Fund des kleinen Vogels, bezeichnenderweise an der Adresse „Am Turm“ in Cottbus/Chóśebuz. Dabei mussten die Feuerwehrleute zunächst kreativ vorgehen – denn just zu diesem Zeitpunkt befand sich das Fahrzeug der Tierrettung zu einer Reparatur in der Werkstatt. So übernahm auf Hinweis des diensthabenden Disponenten der Einsatzleitwagen, der gerade in der Nähe der Fundstelle unterwegs war, die Rettung.

Der kleine und verängstigte Falke ist vermutlich aus dem Nistkasten in gut 15 Metern Höhe gestürzt. Der Anrufer konnte noch mit einer Kiste für den Transport aushelfen, weil das Einsatzleitfahrzeug des A-Dienstes für solche Rettungsaktionen nicht ausgerüstet ist. Der kleine Falke konnte von den Feuerwehrleuten eingefangen werden. In der Feuerwache in der Dresdener Straße übernahmen dann die Tierretter, deren Fahrzeug wieder in Schuss war, und brachten den Turmfalken zügig zur Wildtierauffangstation der Tierärztin Dr. Susanne Schmidt nach Skadow. Die Trägerin der Ehrenmedaille der Stadt Cottbus/Chóśebuz kümmert sich nunmehr um den kleinen Gast.

Auffangstation mit bis zu 100 neuen Wildtieren pro Jahr

Pro Jahr werden dort ca. 80 bis 100 Wildtiere abgegeben. Dazu gehören Igel, Waldkäuze, Waldohreulen, Sperber, Turmfalken, Eichelhäher, Hermelin, Eichhörnchen, Schleiereule, Steinmarder, Drossel, Rehkitze, Weißstörche und Buchfinken. Dr. Susanne Schmidt kümmert sich gemeinsam mit Mitstreiterin im Verein ehrenamtlich um die verletzten Tiere.

Red./Presseinfo

Bild: Feuerwehr Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren