Cottbus Donnerstag, 18 Juni 2020 von Redaktion / Presseinfo

Zeugen nach Angriffen auf Personen in Cottbus-Sachsendorf gesucht

Zeugen nach Angriffen auf Personen in Cottbus-Sachsendorf gesucht

In Cottbus-Sachsendorf wurden am Sonntagmorgen offenbar zwei Personen an unterschiedlichen Stellen von einem unbekannten Mann angegriffen. Im ersten Fall in der Lauchhammer Straße forderte der Unbekannte von einem 16-Jährigen Bargeld. Zeugen hatten den Täter daraufhin angeschrien und dem 16-Jährigen die Flucht ermöglicht. Später traf der Jugendliche auf einen weiteren Mann, der angab, dass er auf Höhe des Norma-Marktes ebenfalls von einem unbekannten Mann angegriffen wurde. Jetzt sucht die Polizei die entsprechenden Zeugen und den zweiten Geschädigten.

Die Polizei teilte dazu mit:

Am Sonntag, den 14.06.2020 kam es in dem Zeitraum von 03:30 bis 04:00 Uhr in Cottbus Sachsendorf, in der Lauchhammer Straße, gegenüber der „Pro Seniore Residenz Am Wasserturm“ zu einem versuchten schweren Raub. Ein 16-Jähriger lief zu Fuß aus Richtung Lipezker Straße kommend in die Lauchhammerstraße. Plötzlich bemerkte er, dass er von einer Person, welche aus der Boxberger Straße in die Lauchhammerstraße bog, verfolgt wurde. Der unbekannte Täter griff den Geschädigten an, indem er ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug. Anschließend forderte der Täter Geld von dem Geschädigten. Der Geschädigte gibt an, dass ein PKW-Fahrer (heller oder weißer PKW) und ein Radfahrer auf seiner Höhe anhielten und den Täter anbrüllten. Der Geschädigte konnte dem Angriff dadurch entkommen und flüchten. Die beiden Zeugen blieben unbekannt.

Als der Geschädigte später zum Tatort zurückkehrte, traf er auf einen ihm unbekannten Mann, der seinen Rucksack suchte, weil er nach seinen Angaben ebenfalls, gegen 04.00 Uhr auf Höhe des NORMA-Marktes, Lipezker Straße, von einer unbekannten männlichen Person angegriffen wurde. Die Polizei sucht nun dringend nach dem Geschädigten des 2. Angriffs, dem PKW- und dem Radfahrer sowie nach weiteren Zeugen der Taten! Es ist davon auszugehen, dass es sich bei beiden Taten um denselben Täter handelt. Gab es weitere, ähnliche Übergriffe auf Personen, die der Polizei bislang nicht gemeldet worden? Mit Ihren Hinweisen wenden Sie sich bitte in der Polizeiinspektion Cottbus – Spree/Neiße unter der Telefonnummer 0355-789-1227 oder über die Interwache der Polizei Brandenburg unter www.polizei.brandenburg.de.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Land Spree-Neiße

Cottbus: In der Schmellwitzer Straße/ Querstraße ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 06:45 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW BMW und ein NISSAN. Mit einem Sachschaden von rund 2.000 Euro waren beide Autos weiterhin fahrbereit. Nach einem Rangiervorgang fuhr am Donnerstag gegen 07:00 Uhr eine Kehrmaschine in der Madlower Chaussee gegen einen PKW NISSAN. Die Höhe des so verursachten Schadens beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Gegen 09:00 Uhr fuhr ein PKW TOYOTA in der Kahrener Dorfstraße auf einen FORD Transit eines Busunternehmers auf. Verletzt wurde bei einem Sachschaden von etwa 2.000 Euro niemand.

Drebkau: Polizei und Feuerwehr wurden am Mittwochabend nach Drebkau in die Gartenstraße gerufen. Dort hatte ein Anwohner dicke Qualmwolken aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wahrgenommen. Schnell wurden die Kameraden der Feuerwehr bei der Ursache fündig – ein vergessener Topf mit Nudeln auf dem Herd. Verletzt wurde niemand.

Briesen: Im Bereich der Guhrower Straße kollidierten am Donnerstagmorgen ein VW Caddy und ein MERCEDES Vito nach einer Unaufmerksamkeit bei einem Abbiegevorgang. Die Höhe des Blechschadens wurde auf rund 6.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde augenscheinlich niemand.

Forst: In der Nacht zum Donnerstag drangen unbekannte Einbrecher gewaltsam in eine Begegnungsstätte in der Otto-Nagel-Straße ein und durchwühlten die Räumlichkeiten. Bei einem Einbruchsversuch hingegen blieb es bei einer Einrichtung in der Blumenstraße. Des Weiteren versuchten Diebe in der Wendenstraße, einen PKW VW Passat zu entwenden. Die Gesamtschadenshöhe ist gegenwärtig Gegenstand von kriminalpolizeilichen Ermittlungen

Red./Presseinfo

 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren