Cottbus Mittwoch, 17 Juni 2020 von Redaktion / Presseinfo

Geklautes Auto auf A15 bei Cottbus gestoppt. 40-jähriger Fahrer festegnommen

Geklautes Auto auf A15 bei Cottbus gestoppt. 40-jähriger Fahrer festegnommen

Heute Morgen hat die Bundespolizei ein geklautes Auto auf der A15 bei Cottbus aus dem Verkehr gezogen. Der 40-jährige Fahrer aus Polen stand offenbar unter Drogen und wurde festgenommen.

Die Polizei teilte dazu mit:

Beamte der Bundespolizei riefen am Mittwochmorgen kurz nach 04:00 Uhr die Autobahnpolizei des Landes, da sie im Bereich der Anschlussstelle Cottbus-Süd einen PKW FORD gestoppt hatten, bei dem der Diebstahlverdacht nahelag. Eine Abfrage bei der Berliner Polizei bestätigte dies, sodass der 40-jährige Fahrer aus Polen festgenommen wurde. Der Mann war nicht im Besitz eines Führerscheins und stand ersten Vortests zufolge unter dem gleichzeitigen Einfluss von Kokain, Cannabis und Amphetaminen, so dass eine Blutprobe zur Beweissicherung notwendig wurde. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, um es an die Besitzer zurückgeben zu können.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus: Im Bereich der Blechenstraße/ Straße der Jugend missachtete am Dienstagnachmittag gegen 16:00 Uhr der Fahrer eines PKW VW die Vorfahrtsregeln und kollidierte mit einer 59-jährigen Fahrradfahrerin. Die Frau musste durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 18:00 Uhr kollidierten wiederum in der Straße der Jugend ein NISSAN mit einer 50 Jahre alten Fahrradfahrerin. Auch hier erlitt die Radlerin Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wenige Minuten später kam es in der Seminarstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW TOYOTA und einem FIAT. Nach einer Unaufmerksamkeit beim Fahrspurwechsel kollidierten gegen 20:00 Uhr ein PKW OPEL und ein MERCEDES in der Thiemstraße. Ein 38 Jahre alter Fahrradfahrer kam am Mittwochmorgen gegen 05:45 Uhr in der Gartenstraße/ Stadtring auf Grund eines Bedienfehlers an seinem Rad zu Fall. Rettungskräfte brachten den Radler in das Carl-Thiem-Klinikum. Gegen 08:15 Uhr stießen auf Grund von Unaufmerksamkeit ein MERCEDES und ein FORD bei einem Ausparkmanöver in der Helene-Weigel-Straße zusammen. Fast zeitgleich fuhr im Bereich der Straße der Jugend/ Stadtring ein SEAT auf einen anderen SEAT auf. Die Höhe der einzelnen Sachschäden beträgt zwischen 100 und 4.000 Euro.

Cottbus:  Im Laufe des Dienstags drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Lieberoser Straße ein und stahlen nach ersten Ermittlungen Computertechnik. Vermutlich die gleichen Einbrecher versuchten in unmittelbarer Tatortnähe, in ein zweites Wohnhaus einzudringen. Hier scheiterten sie aber. Die Gesamtschadenshöhe ist nicht bekannt. Am Mittwochmorgen wurde bei der Polizei der Einbruch in eine gewerbliche Einrichtung in der Skadower Straße angezeigt. Unbekannte waren dort eingebrochen und hatten diverse Arbeitsmittel sowie Bargeld gestohlen. Die Höhe des Sachschadens ist gegenwärtig noch nicht bekannt.

Forst, Spremberg: Am Dienstag gegen 13:00 Uhr kam es im Kreisverkehr in der Spremberger Straße in Forst zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW OPEL und einer 14 Jahre alten Fahrradfahrerin. Das Mädchen erlitt bei dem Verkehrsunfall Verletzungen, welche in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. Am Mittwochmorgen gegen 08.30 Uhr krachte es in einem Kreisverkehr in der Muskauer Straße in Spremberg. Dort kollidierten ein PKW VW und ein LKW der Marke MAN. Das Auto war bei einem Blechschaden von rund 5.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

Peitz: In der August-Bebel-Straße kam es am Mittwoch gegen 09:30 Uhr zu einem Vorfahrtunfall zwischen einem PKW MAZDA und einem 49-jährigen Fahrradfahrer. Durch den Sturz verletzte sich der Mann und wollte selbstständig eine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 500 Euro.

Red./Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren